Besonderheiten bei Nikkor-Objektiven

AF-S Nikkor 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR
AF-S Nikkor 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR

Vor kurzem stellte Nikon ein Super-Telezoom-Objektiv mit dem unaussprechlichen Namen AF-S NIKKOR 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR vor. Die Buchstabenkürzel werden immer länger und für Laien wird die Unterscheidung der Merkmale nicht einfacher.

???

Bildstabilisator (VR)

Von allen jüngsten Innovationen im Bereich der digitalen Bildverarbeitung und Objektive wurde dem Bildstabilisator (VR) wohl die meiste Aufmerksamkeit geschenkt. Die Technologie zur Minimierung von Verwacklungsunschärfen ist zweifellos wichtig, genauso wichtig ist aber zu wissen, wie diese Technologie funktioniert- und vor allem wo sie greift.

Im Jahr 1994 brachte Nikon die weltweit erste Kleinbildkamera mit Bildstabilisator auf den Markt- die Nikon Zoom 700VR OD. Ausgehend von diesem Erfolg entwickelte Nikon einen Bildstabilisator für Objektive für digitale Spiegelreflexkameras. Das hochmoderne VR ll-System bietet eine Kompensation von Kamerabewegungen, die etwa vier Blendenstufen entspricht. Die VR-Technologie von Nikon ist im Hinblick auf ihre Einsatzfähigkeit unter realen Bedingungen einzigartig, da sie im Objektiv und nicht am Bildsensor ansetzt. Auf diese Weise können Algorithmen angewendet werden, die für das jeweilige an der Kamera angebrachte Objektiv optimiert sind. Ein weitererVorteil eines objektivbasierten Bildstabilisators besteht darin, dass der Effekt von einem separaten Algorithmus bestätigt wird, wenn Sie den Auslöser bis zum ersten Druckpunkt drücken. So genießen Sie mehr Freiheit bei der Bildgestaltung. Das System erkennt auch die Verwendung eines Stativs oder von Schwenkbewegungen.

Zudem können bestimmte Verwacklungen ausgeglichen werden, die durch permanente Vibrationen, z. B. beim Fotografieren auf einem Boot oder in einem Bus, verursacht werden. Nikon-Techniker nutzen die Ergebnisse von Zigtausenden Testaufnahmen unter realen Bedingungen, um sicherzustellen, dass der Bildstabilisator jederzeit wie gewünscht funktioniert.

Silent-Wave-Motor (AF-S)

Die AF-S-Technologie von Nikon ist ein weiterer Grund dafür, dass so viele der weltbesten Fotografen auf NIKKOR vertrauen. Der Silent-Wave-Motor (SWM) verwendet Ultraschallwellen, um die internen Linsen zu fokussieren. Der Motor mit hohem Drehmoment ist äußerst leistungsstark und treibt die Autofokuselemente unmittelbar nach dem Starten an. Er stoppt mit herausragender Genauigkeit, wodurch ein präzises Fokussieren ermöglicht wird. Das Ergebnis: eine hervorragende Reaktionszeit.

Da die Linsen direkt von dem internen Silent-Wave-Motor angetrieben werden, entsteht praktisch kein Verzahnungsgeräusch oder damit im Zusammenhang stehender Leistungsverlust verglichen mit herkömmlichen Objektivausführungen. Der Autofokusbetrieb ist nahezu vollständig geräuschlos. Diese Technologie, die ursprünglich für professionelle Teleobjektive entwickelt wurde, ist heute in die meisten Autofokus-NIKKOR-Objektive integriert.

Bei Nikon gibt es hier ein Verzeichnis der Begriffe zur Objektivterminologie.

Kommentar hinterlassen