Bilder rigoros löschen

Nach dem Fotografieren sortiert man die schlechten Bilder aus.
Wenn man zwei Bilder des gleichen Motivs hat, dann ist das eins zu viel.

Das hört sich erst einmal hart an, aber genau so ist es leider. Denn die schlechtere Variante zeigt man sowieso nie, die kann man auch gleich löschen.

Viele Bilder misslingen (Motive doppelt oder ähnlich, Person guckt „doof“, Hand im Bild, unscharf, schlechter Ausschnitt, Personen angeschnitten, zu hell/dunkel etc.). Die „Ausschussquote“ kann sehr unterschiedlich sein, liegt jedoch oft bei 50% bis 75%, bei Profifotografen noch weit höher.

Tipp: In Lightroom kann man sich zwei Bilder nebeneinander legen (Taste Y) und dann beide gleichzeitig betrachten. Das schlechtere Bild löschen, ohne Ausnahme !

Ich würde sogar behaupten, dass ein rigoroses Aussortieren hilft, auch langfristig zu besseren Bildern zu kommen. Denn dann drückt man den Auslöser vielleicht nicht so oft.

Bedenke: Jedes „schlechte“ Bild schadet dem Gesamteindruck aller Bilder. Letztlich lohnt sich eine weitere Bearbeitung auch nur bei Aufnahmen, die zumindest eine gewisse Mindestqualität aufweisen.

Lesen Sie auch: