Eine Kamera für unter 1000 Euro – der perfekte Einstieg

Wer sich ein neues digitales Kamerasystem anschaffen möchte, das auch den Ansprüchen eines Hobbyisten genügt, hat die große Qual der Wahl:

Einsteigerkamera für unter 1000 €

Spiegelreflex, oder spiegellos, mit Sucher oder ohne? Wechsel-Objektiv-Systeme gibt es mittlerweile viele interessante. Eine Einsteigerkamera muss her !

1. Welches System ?

4:3 statt Spiegelreflex ? Oder doch spiegellos ?
Der Markt der Kameras wird zunehmend unübersichtlicher, zumal sich zu den klassischen Spiegelreflex-Modellen noch Spiegellose dazu gesellen. Im Grunde kochen alle Hersteller mit Wasser, daher muss sich zuerst mal die Frage nach der Technik stellen.

Nikon D3500: Preiswertes zukunftssicheres Einsteigermodell

Der Markt der Spiegelreflex-Kameras ist im Umbruch. Die spiegellosen Systemkameras bieten ebenso Wechselobjektive, sind insgesamt aber etwas leichter und handlicher – allerdings gibt es noch wenige Objektive und die Modellauswahl bei den großen Herstellern Canonn und Nikon ist dürftig.

Kameras “müssen” mittlerweile Live-View (also die Anzeige des Sucherbildes auf der Gehäuse-Rückseite) und Video-Funktionen mitbringen. Da ist ein Spiegel im Gehäuse, der zum Ablichten hochklappt, mehr hinderlich als nützlich. Deswegen gibt es immer mehr Systeme, bei denen sich die Objekte zwar wechseln lassen, die aber auf ein Spiegelsystem verzichten. Mangels Filmrollen-Standard-Format sind auch Höhen-Seiten-Verhältnisse von Fotos nicht mehr einheitlich. So genannte Micro-Four-Third-Modelle mit einem 4:3-Verhältnis haben nicht das klassische Fotoformat – nicht empfehlenswert.

Wenn Wechselobjektive benötigt werden und das Ganze auch später noch zukunftssicher sein soll, bleibt eigentlich nur die Spiegelreflex oder die Spiegellose. Die größere Auswahl -auch an Gebrauchtgeräten – gibt es zweifelsfrei noch bei den Spiegelreflex-Modellen.

Diese Frage nach dem System kannst Du hier beim Vergleich ganz leicht klären.

2. Welcher Einsatzzweck ?

Wozu soll die Kamera dienen ?
Typische Einsatzzwecke sind in den unteren Preisklassen zum Beispiel

  • Urlaub
  • Kinder
  • Dokumentation (z.B. Bau eines Hauses)
  • Hobby und Einstieg in die Fotografie

3. Welcher Hersteller

Es versucht jeder Kamera-Hersteller, sich mit verschiedenen neuen Funktionen und Eigenschaften von der Konkurrenz abzusetzen. Das gelingt allerdings nur bedingt. Wie der Vergleich im großen COLORFOTO-Testlabor zeigt, bringen vor allem Nikon und Canon immer noch die Kameras mit der besten Bildqualität -auch bei Einsteigermodellen- auf den Markt.

Lesen Sie auch:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.