Firmware-Updates und Funktionserweiterungen für die Canon EOS R

Canon kündigt Firmware-Updates für die EOS R an. Dabei bieten die ab sofort verfügbaren Updates eine Reihe an Funktionserweiterungen, darunter die lautlose Aufnahme im Serienbildmodus und den Augen AF im Servo AF Modus für Foto und Video.

Kostenloses Firmware Update

Canon Firmware Update EOS R spiegellos

Der mit dem neuen Firmware-Update verfügbare Augenerkennungs-Autofokus im AI-Servo Modus (AF-Verfolgung) ist bereits aus der EOS RP und aus der EOS 250D bekannt. Übrigens, die Funktionserweiterung für die EOS R, die sowohl im Foto als auch im Videomodus funktioniert und für eine kontinuierliche Fokussierung bei sich bewegenden Motiven sorgt, steht ab sofort über das Firmware-Update 1.2.0 kostenlos zum Download zur Verfügung.

Denn Canon ergänzt regelmäßig Funktionalitäten über Firmware Updates in vielen Produktkategorien. Ebenfalls neu für die EOS R: lautlose Auslösung für Serienbildaufnahmen mit acht Bildern pro Sekunde.

Bereits mit der Firmware 1.1.0 ergänzte Canon die EOS R Funktionalität um die lautlose Auslösung für diskrete Aufnahmen und unbemerktes Fotografieren, bspw. in der Hochzeitsfotografie. Denn diese Funktion ist auch in der Version 1.2.0 enthalten. Die Version 1.1.0 muss nicht vorher installiert worden sein.

Weitere Informationen zum Update und Download gibt es hier:
https://www.canon.de/support/consumer_products/products/cameras/digital_slr/eos-r.html?type=firmware

Thematisch hierzu passende Beiträge:

Canon EOS RP
Das spiegellose R System von Canon


Firm ware ist dauerhafte Software, die auf Ihrem Produkt installiert ist und mit der das Produkt richtig funktioniert. Canon veröffentlicht unter Umständen regelmäßig Updates zu dieser Firmware. Wenn ein Update zur Verfügung steht, kann dieses unten heruntergeladen werden.
Aus Wikipedia: Meist ist Firmware auf einen Festwertspeicher geschrieben und wird folglich nur durch den Austausch entsprechender Bauteile aktualisiert. Bei aktuellen Geräten ist es aber immer häufiger möglich, die Firmware auf Softwareebene auszutauschen. Flash-Speicher beziehungsweise EEPROMs können über spezielle Verfahren gelöscht und neu beschrieben werden. Dieser Vorgang ist umgangssprachlich „Flashen“ genannt. Die Aktualisierung kann der Fehlerbehebung sowie der Änderung von Funktionen dienen. Schlägt die Aktualisierung – zum Beispiel durch eine Unterbrechung der Stromzufuhr während des Schreibens – fehl, kann das Gerät unbrauchbar sein: Wenn die elementaren Funktionen zur Aktualisierung der Firmware selbst gelöscht und nicht vollständig erneuert werden, kann eine funktionsfähige Firmware möglicherweise nur noch mit speziellen Hilfsmitteln durch den Hersteller installiert werden.