Fujifilm X-T4 im Test – Eindrücke vom X-T3 Nachfolger

0

Die Fujifilm X-T4 ist eine spiegellose High-End-Kamera mit einem 26-Megapixel APS-C-Sensor. Sie bietet 4k Video bis zu 60p, 15 Bilder pro Sekunde, eingebaute Stabilisierung und einen voll beweglichen Touchscreen. Natürich alles spiegellos, versteht sich.

Angekündigt im Februar 2020, kommt sie etwa anderthalb Jahre nach der X-T3. Anstatt die Vorgängerin zu ersetzen, wird die X-T3 zu einem niedrigeren Preis im Verkauf bleiben.

Fujifilm X-T4
Fujifilm X-T4

Fujifilm X-T4 als Nachfolgerin der X-T3

Die X-T4 baut auf den Vorgängern als klassische aber professionelle Allround-Kamera auf. Sie übernimmt Stil und Qualität der X-T3 und bringt ein paar Verbesserungen. Fujifilm hat eine effektive eingebaute Stabilisierung, einen leistungsfähigeren Akku und ein voll bewegliches Display in die X-T4 gebaut. Und das, während das Gehäuse dabei nur ein wenig dicker geworden ist.

Außerdem hat Fujifilm schnellere Serienbildaufnahmen mit 15 Bildern pro Sekunde, bessere Zeitlupenvideos mit 1080 240p und eine neue Filmsimulation eingebaut. Daher ist es fast schon unhöflich, Fehler zu finden, und das Wenige, das man bemängeln könnte, ist ziemlich gering.

Es ist ein wenig ärgerlich, dass es keinen dedizierten Kopfhöreranschluss mehr gibt, aber man kann den USB-Anschluss adaptieren und ein Kabel wird mitgeliefert. Die Auflösung des Suchers wurde nicht verbessert, aber 3,69 Millionen Bildpunkte sind immer noch ausreichend für den Hausgebrauch.

26 Megapixel und 4K Video bei 60p

Der Sensor ist nicht neu. Er nimmt gut aussehende 26-Megapixel-Fotos und 4k bis zu 60p auf, während viele Konkurrenten bei 30p aufhören. Die neuen 240p-Zeitlupenvideos sind weicher als 120p, aber nur wenige bieten etwas so Schnelles und es gibt immer noch 4k 60p für hochwertige Videos mit halber Geschwindigkeit.

Wahrscheinlich werden die größten Beschwerden von Fujifans, die den älteren Mechanismus bevorzugen, an den seitlich klappbaren Bildschirm gerichtet sein, aber das ist rein persönlich und mir gefällt der neue Ansatz viel besser. Zu diesem Preispunkt gibt es auch eine Reihe von High-End-Konkurrenten mit Cropped-Sensor, die alle billiger sind. Auch wenn auch nicht den kompletten Funktionsumfang bieten, sowie einige Überschneidungen mit Budget- bis Mittelklasse-Vollformatkameras, die man berücksichtigen sollte.

Ich persönlich bin nach wie vor sehr angetan von Fujifilms Ansatz und würde einen größeren Sensor nicht gegen den Funktionsumfang der X-T4 zu diesem Preis eintauschen. Letztendlich denke ich, dass Fujifilm einen großartigen Job gemacht hat, um ein beliebtes Modell zu verbessern, ohne seinen Charme zu beeinträchtigen, und die X-T4 wird wohl die beste Halbformat-Kamera.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein