Porträts fotografieren bei Seitenlicht – Fototipps

0

Porträts bei Seitenlicht führt zu hohen Kontrasten und einer dunklen Gesichtshälfte. Das lässt sich mit einem Aufheller / Reflektor jedoch leicht vermeiden.

Porträt mit Seitenlicht: Gleichmäßige Ausleuchtung
Porträt mit Seitenlicht und trotzdem perfekter Helligkeitsverteilung
Seitenlicht Reflektor Aufheller Sonnenlicht
Typisch für Seitenlicht: Starke Konstraste und unetrschiedlich helle Gesichtshälften

Was ist Seitenlicht?

Unter Seitenlicht versteht man in der Fotografie eine Lichtsituation, bei der die Beleuchtung des Motivs in Kamerarichtung gesehen von rechts oder links erfolgt.

Einseitiges Licht von der Seite führt aber zu hohen Kontrasten zwischen der dem Licht zugewandten und der dem Licht abgewandten Seite des Motivs.

Bei einem Porträt bedeutet das: Eine Gesichtshälfte ist viel heller als die andere, siehe Beispielbild.
Solche Schlagschatten sind jedoch outdoor meist unerwünscht.
(Im Studio dagegen kann man bewusster das Licht führen)

Ein Aufheller als Reflektor gegen unerwünschten Kontrast im Gesicht

Daher ist ein Aufheller für die Schattenseite erforderlich, um die Motivkontraste im abbildbaren Rahmen zu halten.
Wer keinen externen Aufhellblitz mit sich herum schleppen möchte, greift zum einfachen Aufheller mittels Reflektor. Dieser wird einfach neben die dunkle Gesichtshälfte gehalten (sodass er nicht mit im Foto ist). Die Sonne reflektiert das Licht auf die dunkle Hälfte.


Aufheller gibt es schon für 22,99 € als Set mit Weiß, silber und gold, je nach Vorliebe für die Lichtfarbe. So ist Seitenlicht kein Problem mehr.

Thematisch hierzu passende Beiträge:

Ratgeber Makroaufnahmen
Porträts fotografieren – Tipps

Andreas Volz
Gründer von Webdigital und Fotograf seit Jugendzeit. Ich hatte meist Nikon-Kameras. Angefangen mit Nikon F3, F4 und F5 kam ich mit einer D1 ins digitale Fotozeitalter. Es folgten D2H, D3 und D810. DSLR faszinieren mich genau so wie spiegellose Modelle.