Kinsta Test: WordPress Hosting und Tempo Hammer

Kinsta Test: Wir testen in diesem Review den Managed Wordpress Hosting Anbieter Kinsta. Das junge Unternehmen wirbt mit vielen inklusiven Funktionen und Speicherung in der Google Cloud für maximale Performance. Das ist gut für Kunden, aber nicht billig.

0

Erfahrungsbericht zu Kinsta: Angeblich das schnellste WordPress Hosting der Welt, stimmt das? Wir nehmen den Anbieter genau unter die Lupe und beauftragen auch eine Migration einer bestehenden Website. Der Kinsta Test Review!

Kinsta WordPress Hosting
Kinsta WordPress Hosting im Test

WordPress ist langsam?

Nicht nur Fotografen haben einen Webauftritt. Dabei ist WordPress mit einem Marktanteil von knapp 50 %, weiter steigend, das beliebteste Content Management System der Welt. Da fast 50 % der Internetseiten auf WordPress basieren, findet man hier schnell Plugins und Support im Fall der Fälle. Die Website unter WordPress läuft hierbei bei einem sogenannten Hosting Provider, der den Server zur Verfügung stellt.

Mit zunehmender Beliebtheit einer Website wird auch die Geschwindigkeit immer wichtiger. Kein Besucher mag einen langsamen Webauftritt. Außerdem ist das Abruftempo inzwschen SEO-relevant, denn Google bevorzugt schnelle Seiten.

GTmetrix vor Migration
GTMetrix auf bisherigem Hosting Provider

Übrigens, die Abrufgeschwindigkeit der Internetseiten lassen sich mit diversen Tools messen, zum Beispiel mit GTmetrix. Gemessen wird dabei die Übertragungsgeschwindigkeit, die Geschwindigkeit bis zur Anzeige des ersten Pixels, Tempo bis zur Interaktivität und viele andere Richtgrößen.

Cache und Optimierungsplugins helfen auch nicht wirklich weiter, wie ich in dem einen oder anderen Test gemerkt habe. Ich habe wirklich dutzende dieser Tools installiert und getestet. Denn die fassen zwar Code zusammen und liefern ihn schneller aus, brauchen aber selbst viel Code oder kommen mit endlosen Javascript Dateien. Außerdem blähen sie den Webspace auf, weil sie ganze Ordner mit ihrem Cache belegen. Und natürlich nützt so ein Plugin rein gar nichts bei einem langsamen WordPress Hosting.

Natürlich gibt es diverse Tools und Plugins, die WordPress schneller machen sollen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das auch in der Regel so stimmt, jedoch oft nur im mesbaren Bereich. Wirklich sichtbar schneller wird es kaum. Und schließlich geht es um die „User Experience“, also was der Mensch davon hält.

Was ist Kinsta?

Kinsta Cache in WordPress
Der neue Punkt „Kinsta Cache“ wird automatisch im WordPress-Backend angezeigt.

Kinsta ist ein Hosting Provider, der sich ausschließlich auf das Managed Hosting von WordPress Seiten spezialisiert hat. Das bedeutet, dass du deine Joomla-Seite beispielsweise nicht dorthin verlagern kannst. Das junge Unternehmen gibt es als Hosting Anbieter erst seit 2013. Managed heißt, dass beispielsweise neue PHP Versionen automatisch bereitgestellt werden. Automatische PHP Aktualisierung auf Knopfdruck!

Dabei wirbt Kinsta mit besonderer Geschwindigkeit der Seiten sowie Skalierbarkeit. Jede Domain beruht dabei auf einer eigenen WordPress Installation. Tools wie WP-Optimize und Cache-Plugins sind laut des Anbieters nicht nötig, weil der Hoster den gesamten Cache des Webauftritts serverseitig vornimmt.

Und damit kommen wir auch zum größten Vorteil beim Kinsta Test. Denn ein serverseitiger Cache ist um einiges schneller als der die ganzen Plugins, Optimierern und so weiter. Das liegt daran, dass sie verschiedene Arten von Caching bereits implementiert haben. Du kannst somit endlich aufhören, nach den „besten Caching-Tools 2021“ zu googeln und Dich auf produktivere Aufgaben konzentrieren.

Dabei speichert Kinsta die Kundendaten nicht auf eigenen Servern, sondern in der Infrastruktur der Google Cloud. Das ist ein Garant für Performance, was sich in unserem Test ebenfalls bewies.

Ich habe dutzende dieser Plugins gehabt, aber sie bringen alle wenig bis nichts im Vergleich zu dem, was gleich kommt.

Der Cache bei Kinsta läuft serverseitig und benötigt keinerlei Plugins.

Allerdings geht es hier nur ums Hosting. Insbesondere lassen sich keine Domainnamen registrieren. Dies muss man vorher bei einem anderen Anbieter erledigen, was aber kein großes Problem darstellen sollte. Domainnamen lassen sich bei den gängigen Anbietern wie Strato reservieren. Für ausländische und com Domains eignet sich Namecheap als größter Anbieter.

Preismodell und Leistung

Kinsta hat mehrere Modelle zur Auswahl, wobei für eine Standard-Fotografen-Website wahrscheinlich das Starter Modell für 30$ ausreichen sollte. Inklusive sind dabei 25.000 Besucher pro Monat sowie CDN-Nutzung (Content Delivery Network) für schnellste Bildübertragung sowie eine kostenlose Migration von jedem Server weltweit.

Somit ist der Anbieter ist nicht billig, aber doch preiswert.

Folgende Funktionen bekommt man für sein Geld:

  • Blitzschnelles Webhosting der Spitzenklasse
  • SSD-Speicherung in der Google Cloud
  • SSL inklusive
  • CDN Nutzung (Content Delivery Network)
  • Perfekter Support (dazu später)
  • MyKinsta Administration
  • NGINX Server
  • tägliche Backups (manuelle sind auch jederzeit möglich)
  • intelligente Load Verteilung, daher immer optimale Leistung
Kinsta Preise
Kinsta Hosting Preise pro Monat. Gut: bei jährlicher Zahlung sind es durch einen Rabatt 17% weniger

Insgesamt sind das also sehr viele Funktionen für den Kunden, die allesamt auf mehr Geschwindigkeit ausgelegt sind. Das bedeutet für Dich: Schnellere Seiten, bessere Rankings und höhere Nutzer-Zufriedenheit.

Die angegebenen Preise beziehen sich auf einen Monat. Dazu kommt noch die deutsche MwSt.

Bei jährlicher Zahlungsweise bekommst du 2 Monate geschenkt, die Jahresgebühr kostet demnach nur 300$. Das entspricht einer Ersparnis von 17% gegenüber der Monat-Zahlweise. Die Zahlungsweise kannst du auch später noch jederzeit umstellen, der Rabatt wird auch später berücksichtigt. Sieh Dir die verschiedenen Pakete an, die Kinsta bietet.

Gut, es mag auch billigere Anbieter geben, keine Frage. Nach mehreren Jahren bei Hosteurope weiß ich das, jedoch ist das wie das Vergleichen von Äpfeln und Birnen. Auch schnelle Provider wie Raidboxes benutzen schnelle SSD Platten. Das Google Netzwerk ist allerdings einmalig und exklusiv bei Kinsta.

Der Wechsel zu Kinsta (Migration): super einfach

Da es zudem ein 30-tägiges Rückgaberecht gibt, spricht nichts dagegen, Kinsta risikolos auszuprobieren.
Übrigens, beim Wechsel gingen in meinem Falle keine Daten verloren. Bei Nichtgefallen lässt man seine Seite eben beim bisherigen Unternehmen weiterlaufen. Aber wie bekommt man nun die bisherige Seite vom bisherigen Hosting zu Kinsta?

Darum kümmern sich erfahrene Mitarbeiter. Du musst hier selbst gar nichts veranlassen.

Kostenlose Migration – wie geht das?

Kinsta Test Migration
Migration inklusive.

Sogar im Starter Paket gibt es eine „Premium Migration“ kostenlos. Dies bedeutet, man füllt das entsprechende Formular aus und ein Mitarbeiter von Kinsta zieht deine Seite komplett für dich um. Das ist alles! Einfacher kann eine Übertragung samt aller Daten nicht sein.

Zum Glück ist das Migrieren völlig easy und erfordert nicht dein Zutun.
Alles wird von Kinsta Hosting erledigt, sodass du dich um fast nichts kümmern musst. Diesen Service gibt es sehr selten bei einem Hoster (Hosting Provider), sodass es sich fast zu schön anhört, um wahr zu sein. Wir testen es.

Wie funktioniert die Migration genau?

Dazu registrierst du dich einfach als neuer Kunde bei Kinsta. Jeder neue Kunde bekommt mindestens eine kostenlose Website Migration in seinem Konto hinterlegt. Nach der Registrierung beantwortest du die Frage, ob du eine komplett neue WordPress Installation haben oder eine bestehende Webseite migrieren möchtest. Du wählst die Migration; sie ist wie gesagt kostenlos und geht sehr einfach. Auf zu schnellen Ladezeiten!

Nachdem du das Migrieren in Auftrag gegeben hast, werden noch ein paar Usernamen und Passwörter zu deiner bestehenden WordPress Installation abgefragt. Und schon kann es losgehen! Alles wird selbstverständlich verschlüsselt übetragen und dient ausschließlich der Überführung deiner Website zu Kinsta.

Bei mir sind von der Auftragsvergabe bis zu Migration keine zwei Stunden vergangen.

Kinsta begleitet den Vorgang der Migration schrittweise durch Mails, und so wirst du über jeden Schritt, den der Hosting Provider im Hintergrund macht, informiert. Wenn deine Webseite migriert ist, kannst du diese über einen Test-Zugang zunächst ausprobieren und sehen, ob alles funktioniert. Bei mir gab es keinerlei Probleme, alles war so wie es sein sollte.

Jetzt muss der DNS-Server nur noch zu Kinsta zeigen, das ist alles.

DNS: A-Name auf Kinsta umleiten

Nun kannst du die Seite also live schalten. Auch das ist kinstatypisch super leicht.

Du musst dazu in der DNS Konfiguration deines Domainanbieters die neue IP von Kinsta angeben. Keine Angst, sie wird dir rechtzeitig mitgeteit und steht auch unter MyKinsta. In den DNS-Angaben deines Anbieters, bei dem du die Domain gekauft hast, kannst du das einfach erledigen.

Eine genaue Beschreibung gibt es dazu auch: Wie verweise ich meine Domain oder DNS?

Sobald der „A-Name“ deiner Domain auf Kinsta zeigt, ist der Punkt erledigt. Gib dem Ganzen jetzt noch 5-10 Minuten Zeit, damit diese Information weltweit auf alle DNS Server repliziert wird. Das war’s, deine Seite ist live!

My Kinsta

mykinsta Migration
MyKinsta Bereich: Funktionen für Performance und Einstellungen im Dashboard

Das Kundenverwaltungszentrum für deine Website liegt in einem Bereich namens MyKinsta. In diesem Bereich bietet das Unternehmen viele Funktionen für Benutzer wie Backups, Einstellungen und mehr.

Hier lassen sich alle Arten von Einstellungen vornehmen. Im Dashboard sieht man eine Kurzstatistik und wichtige Informationen auf einen Blick. Einzelne Einstellungen wie Passwörter und Zugänge zu FTP und Datenbank lassen sich unter „Seiten“ administrieren. Wenn du mehrere Sites in einem Paket hosten lässt, zeigt Kinsta hier alle Sites an.

Laufende, abgeschlossene oder beantragte Migrationen lassen sich im entsprechenden Punkt finden und in Auftrag geben. Danach kommen noch Angaben zu Rechnungsdaten. Auch zusätzliche Benutzer lassen sich hier anlegen. Das ist alles sehr übersichtlich und gut gemacht.

Du findest außerdem Error-Logfiles und alles, was du bei deinem bisherigen Anbieter auch hattest. Statistiken zu Performance, CDN Nutzung und mehr sind sehr detailliert.

Du hast übrigens eine bestimmte Besucherzahl pro Paket inklusive. Ein Besucher ist ein Mensch von einer einzigen IP-Adresse; egal wieviel Daten er abruft. Sobald diese Besucherzahl überschritten wird, wird kurzzeitig nach dem neuen Volumen abgerechnet. Deine WordPress Website bleibt also immer online, auch bei viel Traffic.

Auch die inklusiven 50 GB für CDN-Nutzung kannst du jederzeit in den Statistiken nachvollziehen.

Statistik Migration WordPress Hosting
WP mit schnellen Ladezeiten:
Kinsta Statistik für deine WordPress Seite im Dashboard

https ist auch schon drin

Wenn deine Seiten live sind, stellst du in MyKinsta einfach noch SSL ein, und zwar nur mit einem Klick. Sodann läuft Deine WordPress Installation unter https. So einfach kann das sein.

Um außerdem allen http Traffic automatisch auf https umzuleiten, klickst du anschließend noch auch „https erzwingen“, das war’s. Einfacher geht es wirklich nicht. Das ist alles so einfach wie man es als verwöhnter WP Anwender mag.

Ist Kinsta wirklich so schnell?

Um es kurz zu machen: Ja!
Kinsta ist extrem schnell.

GTmetrix nach Migration Test
Gtmetrix Score nach Wechsel zu Kinsta: Super schnell.

Kinsta ist nicht nur gemessen, sondern auch merkbar deutlich schneller als meine Website beim vorigen Provider. Während ich beim GTmetrix Test vorher ein C hatte (siehe oben), ist es nun ein schön grün leuchtendes A.

Das liegt einerseits an der Speicherung auf SSD, außerdem an der Google Infrastruktur, die Kinsta nutzt. Nicht zuletzt kommt die kostenlose CDN Nutzung dazu, die Bildübertragungen blitzschnell macht.

Alles in allem ist allein die Geschwindigkeit, die auch immer wichtiger als Rankingfaktor bei Google wird, den Preis wert.

Einfache Einrichtung

Die Einrichtung ist so einfach und unkompliziert, dass sie ihresgleichen sucht. Von der Registrierung bis zur Migration findet alles auf deutsch statt. Alles ist nachvollziehbar, wird kommuniziert und ist sehr professionell. Hier könnten sich die ganzen Billliganbieter mal eine Scheibe abschneiden. Nun ja, das ist eine ganz andere Liga.

Wer billiges WordPress Hosting für 6,99€ im Monat kauft, darf sich über mangelnde Leistung und Support dann auch nicht wundern. Da gebe ich lieber 30$ (ca. 25 EUR) aus und habe alles professionell, SSL Zertifikat inklusive. Aufgrund der Preisstruktur ist das Hosting für private Seiten und geringe Ansprüche nicht die typische Zielgruppe.

Der Support- ein Traum

support chat test
Supportfenster: ein Chat ist jederzeit möglich

Kinsta hat übrigens eine sehr umfamgreiche Wissensdatenbank, auf der man -auf deutsch- jede erdenklichen Frage klären kann. Wer nicht lange suchen möchte oder andere Fragen hat, kann sich übers MyKinsta Dashboard jederzeit an den Support wenden.

Sensationell hierbei ist die kurze Antwortzeit. Man wartet nach Formulierung einer Frage nie länger als 1-2 Minuten, bis sich einer der sehr freundlichen Support-Mitarbeiter zurückmeldet. Toll hierbei ist nicht nur die Hilfsbereitschaft sondern auch die zielführende Art. Bei mir wurde bisher jede Anfrage sofort abschließend und perfekt beantwortet. Das ist top Kunden-Service, wie er besser nicht sein könnte.

Fazit Kinsta Test

Wie ich im Test beweisen konnte, verspricht der Kinsta nichts, was nicht gehalten wird. Der Anbieter ist super schnell mit hoher Performance zu jeder Tageszeit. Die Speicherung auf SSD und Auslieferung über Google Cloud Datennetze gibt einen riesigen Temogewinn. Das finden nicht nur die Kunden gut, sondern auch die Website-Besucher.

Der Kundenbereich bietet viele Funktionen, unter anderem eine Staging Umgebung zum Ausprobieren von Plugins, Themes und mehr. Auf Knopfdruck werden die ausprobierten Änderungen auf Wunsch live geschaltet. Aufgrund der Erfahrungen kann ich jedem WordPress-Betreiber nur anraten, zu Kinsta als Hosting-Unternehmen zu wechseln.

Kinsta bietet Performance und Support auf höchstem Niveau. Das Dasboard bietet dutzende Funktionen. Alles in allem das beste Hosting, das ich je hatte.

Teste Kinsta kostenlos

Ich hoffe, mein Erfahrungsbericht hat Dir gefallen. Was ursprünglich als unverbindlicher Lauf gedacht war, bleibt nun mein Hosting Provider. Auch die Migration war absolut einfach. Ich bin 200% zufrieden, denn meine Seite war noch nie so schnell. Sogar das Backend ist sehr viel schneller geworden.

Wenn Du auch schnelles WordPress Hosting suchst, kann ich dir Kinsta nur wärmstens empfehlen. Mach selbst die Probe und sieh Dir einen Monat lang alles unverbindlich an! Mache den Kinsta Test!

Lies auch:
Buch zu WordPress 5


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein