DJI Mavic Mini im Test – unter 250g und preiswert

0

DJI Mavic Mini Drohne im Test: Was sie kann, ihre Gewichtsvorteile, für wen sie sich eignet und was sie kostet.

DJI Mavic Mini im Praxistest

Die neueste Drohne aus dem Hause DJI ist noch jung.

Die DJI Mavic Mini wurde im November 2019 auf den Markt gebracht. Sie wurde schnell beliebt, sodass Vorbestellungen auf Monate gesichert sind. Nun, das ist kein Wunder, schließlich ist ist sie eine fantastische Drohne, wie wir herausstellen werden. Und sie ist eine Fotodrohne, die absolut einen Kauf wert ist.
Die hauptsächlichen Kaufargumente sind die Größe und der Preis, die übrigens beide klein sind.

Ich glaube, dass die DJI Mavic Mini die wichtigste Drohne ist, die 2019 auf den Verbrauchermarkt gebracht wurde.

SIe ist zwar nicht die leistungsstärkste und schnellste, und sie verfügt auch nicht über die beste Kamera. Aber sie hat ein Startgewicht von nur 249 Gramm! Wichtiger ist, dass das 2,7 K-Video flüssig ist.

Zudem kann man bei einem Preis von 252,81 € fast nichts falsch machen. Wir möchten die Drohne im Test etwas näher beleuchten.

DJI Mavic Mini
DJI Mavic Mini

Kleine Schwester der Mavic Pro

Wer sich für Drohnen interessiert, kennt vermutlich die anderen Schwestern aus der Familie. Da wären die DJI Mavic 2 Pro, DJI Mavic 2 Zoom und Mavic Air. Hierbei handelt es sich um eine Reihe von High-End Drohnen, von denen die beste eine 1-Zoll-Hasselblad-Kamera besitzt.
Die DJI Mavic Mini leiht sich das Design und manche Funktion von diesen größeren Drohnen, packt aber alles in ein viel kleineres Design und reduziert dadurch das Gewicht erheblich.

Alle diese DJI Drohnen sehen übrigens sehr ähnlich aus, lassen sich auf die gleiche Weise zusammenfalten; auch die Fernbedienung ist in ihrer Gesamtform nahezu identisch.

Tipp

Gewicht unter 250g erleichtert gesetzkonformes Fliegen:
Alle Welt redet über das Gewicht der Drohne, denn das ist wesentlich. Denn mit nur 249 Gramm wiegt sie weniger als die Mindestanforderungen von 250 Gramm für bestimmte Drohnengesetze auf der ganzen Welt.

Jetzt schnell sein - befristetes Angebot!
NIKON NIKKOR Z 70-180mm f/2.8 Heute 25% sparen:
NIKON NIKKOR Z 70-180mm f/2.8
statt für 1.449,00 € jetzt für 1.089,00 €

Ansehen

30 Minuten Flugzeit

Abgesehen von den gesetzlichen Bestimmungen ist die Mavic Mini eine Fotodrohne, die sich leicht unterwegs mitnehmen lässt. Sie startet im Test schnell und hat eine solide 2,7K Videokamera mit einem Sensor von 12 MP. Bei voller Aufladung können Sie bis zu 30 Minuten fliegen.
(Zum Vergleich: Meine Mavic Pro schafft auch nur 27 Minuten.)

Die Fernbedienung ist ziemlich einfach gehalten, aber die neue DJI Fly-App fürs Handy fügt die wichtigsten Navigations- und Flugtelemetriedaten für den Betrieb hinzu.

DJI Mavic Mini im Flug

Wer gleich mehr an Zubehör haben möchte, greift zur „Combo“ (in Deutschland noch nicht verfügbar): DJI packt für seine Drohnen immer Zubehör in seine Fly More Combos. Man bekommt zusätzliche Ersatzteile für die Reparatur, einige kräftige Propellerschutzvorrichtungen, eine schöne Reisetasche, ein paar zusätzliche Akkus und ein Ladegrät.

Der Akku-Hub wird natürlich zum Laden der Akkus verwendet, aber sobald die geladen sind aufgeladen ist, kann der Hub den in diesen Zellen gespeicherten Strom in USB-Strom für Ihr Smartphone oder ein anderes Zubehör umwandeln. Wir ziehen es vor, diesen Saft für den Flug aufzubewahren, aber die Vielseitigkeit ist schön.

Zielgruppe: Für wen ist die Minidrohne gedacht?

Hand mit Drohne
Klein aber oho

Die DJI Mavic Mini ist eine recht vielseitige Drohne. Einerseits ist sie einfach zu bedienen, sicher zu fliegen und nicht zuletzt ideal für EInsteiger.

Andererseits bietet sie nicht die gleichen Flugsicherheitsfunktionen wie Drohnen, die das Zwei- oder Dreifache des Preises kosten. Wenn Sie sich früher für die DJI Mavic Pro oder die neueren Mavic Drohnen interessierten, ist die Mavic Mini möglicherweise genau das, was Sie sich für den Anfang gewünscht haben. Übrigens ersetzt die Mavic Mini die DJI Spark.

Vorteile und Features

Vorteile sind: klein, tragbar und regulierungsfrei.
Die 2,7K Kamera nimmt mit 40 Mbit/s auf, was sich langsam anhört, verglichen mit der 4K Kamera mit 100 Mbit/s, die die größere Schwestern haben. Aber was sind die Anforderungen für Einsteiger? Ich besitze beispielsweise eine mächtige DSLR-Kamera, die ich von Zeit zu Zeit mit mir herumtrage. Mein iphone macht zwar keine so guten Fotos, aber es macht immer noch gute Fotos, und es ist weitaus tragbarer und einfacher zu bedienen.

DJI Mavic Mini
Klein und leicht ist Trumpf

Die Minidrohne erschafft im Test auf Knopfdruck Videos:

  • Rocket– Die Kleine fliegt schnell in die Luft, wobei die Kamera nach unten zeigt und ihrem Motiv folgt. Man kann die Höhenbegrenzung einfach auf 12, 18, 24, 30 oder 36 Meter festlegen.
  • Kreisen– umkreist ihr Motiv in konstanter Höhe und Entfernung.
  • Dronie– fliegt rückwärts und gleichzeitig aufwärts, während die Kamera auf das Motiv ausgerichtet bleibt. Auch hier kann man die Höhenbegrenzung einfach auf 12, 18, 24, 30 oder 36 Meter festlegen.
  • Helix– fliegt spiralförmig aufwärts und entfernt sich gleichzeitig vom Motiv. Es gelten die gleichen Höhenbegrenzungen wie bei „Rocket“ oder „Dronie“. 

Es gibt keine bessere Fotodrohne unter 500€

Wenn Sie flugbegeisterter Pilot für Drohnenfotografie werden möchten, ist die Mavic Mini die richtige Wahl. Dann gibt es keine bessere Fotodrohne unter 500€.

Die Mavic Mini wird sich nach dem Test als zuverlässige und häufig eingesetzte Drohne in jeder Pilotenflotte erweisen. DJI ist seit langem führend in der Drohnenproduktion. Dies gilt auch für dieses Modell, die einen stabilen Schwebeflug, konsistente und genaue GPS Konnektivität und benutzerfreundliche Steuerelemente bietet. Der erste und wichtigste Aspekt des Flugs ist, dass Sie Ihre Drohne ohne Zwischenfälle starten, sicher fliegen und dort landen können, wo Sie möchten.

Die Kamera

Kamera der Mavic Mini
Kamera der Mavic Mini

Was eine Drohne ausmacht, ist für viele die Kamera. Die Mavic Mini produziert im Test Fotos und Videos, die den derzeit besten Smartphone Kameras auf dem Markt entsprechen.
Berücksichtigen Sie, dass die Mavic Mini ihre Videoaufzeichnung auf 2,7K beschränkt, aber die Ergebnisse im Test sind trotzdem großartig.

Sicher, es gibt bessere Drohnenkameras. Aber es gibt absolut keine anderen Drohnen in der Nähe dieses Preises, die diese gute Videoaufzeichnung wie im Test bieten.

Die Webdigital Bewertung

Die Qualität der Mavic Mini ist -gemessen am Preis- absolut top.
Zielgruppe sind Einsteiger in die Luftfotografie und alle, die es einmal probieren wollen.

Test Preis Bewertung Ranking Rezension Review

Preis und Verfügbarkeit

Die DJI Mavic Mini ist sofort lieferbar.
Das Basispaket enthält die Drohne, die Fernbedienung, einen Akku und etwas Zubehör.

Thematisch zur DJI Mavic Mini passende Bücher:


Drohnenfotografie – das beste Buch zu Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein