Nikon Z9 ist das spiegellose Spitzenmodell, Preis überrascht

0

Endlich ist die da: die Nikon Z9. Vollgepackt mit Innovationen überrascht sie nicht nur mit tollen Features, sondern auch mit einem sehr attraktiven Preis.

Nikon Z9 als Topmodell unter den Spiegellosen

Nach einer langen Vorbereitungszeit hat Nikon endlich die Z9 auf den Markt gebracht, sein Flaggschiff unter den spiegellosen Vollformatkameras mit Stacked CMOS. Sie ist eine der leistungsstärksten Kameras auf dem Markt, die bis zu 30 Bilder pro Sekunde im JPEG-Format oder 20 Bilder pro Sekunde im Raw-Format aufnehmen kann. Außerdem ist sie in der Lage, 8K/30-Videos aufzuzeichnen und verspricht in einem zukünftigen Firmware-Update eine 12-Bit-Raw-Aufnahme in 8K/60. Sie ist auch eine der relativ wenigen Kameras auf dem Markt, die komplett auf einen mechanischen Verschluss verzichten – eine Designentscheidung, die durch die beeindruckend schnelle Auslesegeschwindigkeit des neuen Sensors möglich wurde. Das ermöglicht besonders leise Aufnahmen, zum Beispiel im Theater oder in der Museumsfotografie.

Nikon Z9
Nikon Z9

Stacked CMOS Sensor

Das wichtigste Merkmal der Nikon Z9 ist ein neu entwickelter 45,7-MP-Stacked-CMOS-Sensor. Aber: Die Pixelzahl ist zwar die gleiche wie bei der Z7, Z7 II und der D850, aber es handelt sich um einen völlig neuen, von Nikon entwickelten Chip, der erhebliche Leistungsverbesserungen bietet, die sich in mehreren Bereichen der Z9-Funktionen niederschlagen.

In Bezug auf die reine Bildqualität erwarten wir, dass die Z9 bei den meisten ISO-Empfindlichkeitseinstellungen im Großen und Ganzen vergleichbare Ergebnisse wie die Z7/II liefern wird. Trotz des vollelektronischen Verschlusses mit schneller Auslesung zeigen unsere ersten Tests, dass der Dynamikbereich bei Basis-ISO Empfindlichkeit nur um etwas weniger als eine Blende hinter der Z7 II zurückbleibt.

Apropos Raw: Die Nikon Z9 verzichtet komplett auf unkomprimiertes Raw und ersetzt es durch eine Auswahl an verlustfrei komprimierten und zwei „hocheffizienten“ Raw-Optionen. Laut Nikon bieten die neuen Raw-Optionen eine Bildqualität, die der von unkomprimierten Raw-Dateien entspricht, wobei die Dateien nur ein Drittel so groß sind. Natürlich gibt es nicht alles zum Nulltarif, also werden wir auch diese Option testen.

Der neue Sensor ist mit einer, wie Nikon es nennt, „weltweit einmaligen“ Kombination aus elektrisch leitenden und fluorhaltigen Beschichtungen versehen, die verhindern sollen, dass sich Staub und Schmutz auf der Sensoroberfläche ansammeln.

Die Z9 ist die erste spiegellose Kamera von Nikon, die mit dem 3D-Tracking-AF-System des Unternehmens ausgestattet ist, das mit dem maschinell lernenden Motiverkennungssystem der Kamera kombiniert werden kann.

Das Autofokussystem wurde darauf trainiert, drei Gruppen von Motiven zu erkennen: Menschen, Tiere und Fahrzeuge. Im „Auto“-Modus analysiert die Z9 die Szene, um die Motive automatisch zu erkennen, ohne dass Sie etwas festlegen müssen.

Profigehäuse mit kippbarem Display

Die Z9 verfügt über den Doppelgriff einer DSLR der D6-Klasse, hat aber das etwas kantigere Aussehen der bestehenden Kameras der Z-Serie. Voll beladen mit Karten und Akkus ist die Z9 etwa 8% leichter als die bestehende D6 von Nikon und hat ein um 20 % geringeres Volumen. Sie verfügt über einen ausziehbaren 2,1-Megapixel-Touchscreen, der sowohl vertikal als auch horizontal schwenkbar ist, um Aufnahmen im Hoch- oder Querformat zu ermöglichen.

Der elektronische Sucher besteht aus einem 3,68-Millionen-Punkte-Panel hinter einer Optik, die eine 0,8-fache Vergrößerung bietet. Auch wenn die Auflösung gering erscheint, hat Nikon die Verzögerung minimiert, die Helligkeit verbessert und dafür gesorgt, dass die Vorschauauflösung nie abfällt, sodass der Sucher ein flüssiges und konsistentes Erlebnis bietet.

Nikon Z9 Seitenansicht
Nikon Z9 Seitenansicht

Zwei RAW Optionen bei der Nikon Z9

Die Z9 bietet zwei neue Raw-Optionen: HE* und HE sind verlustreiche Komprimierungsformate, die etwa 1/2 bzw. 1/3 der Größe der unkomprimierten Daten haben.

Außerdem gibt es ein neues „Synchro VR“-System, das die Effekte der körpereigenen und der objektivinternen Stabilisierung synchronisieren und kombinieren kann, anstatt die Arbeit zwischen den beiden Systemen aufzuteilen. Diese Funktion wird zunächst vom Z 105mm F2.8 S und dem neuen Z 100-400mm F4.5-5.6 S unterstützt. Die Unterstützung für das Z 70-200mm F2.8 VR S wird in Kürze per Firmware nachgeliefert.

Im Videobereich kann die Z9 8K/30-Aufnahmen in 8-Bit H.264, 8- oder 10-Bit H.265 oder niedrig komprimiertem 10-Bit ProRes HQ machen. Sie kann auch 4K-Aufnahmen mit bis zu 120p über die gesamte Sensorbreite machen, wobei eine Art Unterabtastung verwendet wird. 4K-Aufnahmen mit bis zu 30p werden direkt von 8K-Aufnahmen gemacht, was ein perfektes 2:1-Oversampling ergibt. Sie ist die erste Nikon, die intern Log-Filmmaterial aufnimmt, entweder im N-Log- oder im HDR-TV-tauglichen Hybrid Log Gamma-Format.

Die Videofunktionen werden in einem versprochenen Firmware-Update erweitert, mit interner 8K/60-Raw-Videoaufnahme in einem neuen N-Raw-Format und einer internen 4K/60p ProRes RAW HQ-Option.

Die Nikon Z9 wird ab Ende 2021 zu einem empfohlenen Preis von 5.999 EUR erhältlich sein.

Lesen Sie auch:

Das spiegellose Nikon Z System
Nikkor Z 24-120mm f4

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein