Österreich fotografieren: Die besten Fotolocations

0

Über 200 reizvolle Fotomotive in einem Buch: Wir sehen uns in dieser Rezension die Praxistauglichkeit des Buches „Österreich fotografieren“ aus dem Rheinwerk Verlag an.

Man muss nicht zwingend tausende Kilometer reisen, um fotogene Orte zu entdecken. Wichtiger ist es, zum richtigen Zeitpunkt an einer Location zu sein. Jahres- und Tageszeit spielen hier eine größere Rolle. Jetzt fehlt nur noch die Location, also der Ort, an dem die Fotos gemacht werden können.

In Österreich fotografieren zeigen die Autoren Rainer Mirau und Arnold Schaffer alle Fotomotive der Alpenrepublik.

Österreich fotografieren
Österreich fotografieren

Zum Buch

Die Gegebenheiten vor Ort werden im Buch immer nach einem einheitlichen Schema dargestellt, wobei eine Location pro Seite den Ort beschreibt.

Zu jedem Fotomotiv gibt es Informationen zum besten Standort, Informationen zur Anreise und die Koordinaten. Auch Hinweise zur besten Tageszeit fehlen nicht, sodass einem guten Foto folglich nichts mehr im Wege steht.

Übrigens gibt es zu allen Fotospots auch Beispielbilder zur Inspiration.

  • Von Vorarlberg ins Lechtal
  • Rund um das Inntal
  • Der Großglockner und die Hohen Tauern
  • Das Salzburger Land
  • Der Lungau und das Ennstal
  • Von den Kalkalpen ins Salzatal
  • Zwischen Nockberge und Karawanken
  • Romantisches Salzkammergut
  • Graz und die Südsteiermark
  • Mystisches Waldviertel
  • Weltkulturerbe Wachau
  • Weltstadt Wien

Österreich fotografieren ganz einfach

Einzelne Kapitel zeigen verschiedene Regionen von idyllischen Seen bis zu Flusslandschaften und der Hauptstadt Wien. Diese Einteilung nach Regionen hilft dabei, in einer bestimmten Gegend kein Motiv auszulassen.

Leider sind die Koordinaten zu den verschiedenen Orten nur in Textform angegeben. In der Einleitung geben die Autoren dazu den Hinweis, dass mit der App Google Lens der Text gelesen werden könne. Gut und schön, aber ein QR Code wäre doch auch nicht zu viel verlangt gewesen. So hätten sich die Orte sofort in Google Maps übertragen lassen. Das würde zudem eine anschließende Navigation dorthin viel leichter machen.

Immerhin gibt es noch Angaben zum Schwierigkeitsgrad bzw. der Erreichbarkeit des Ziels. Auch ein paar Tipps zur Ausrüstung (Stativ, Wahl des Objektivs) machen es für Anfänger leichter, zu einem passenden Foto zu kommen.

Österreich fotografieren Leseprobe
Vor dem Fotografieren erst mal sehen, wo man hin will

Fazit

Wer herausragende Fotos – auch abseits der Touristen-Hotspots – machen möchte, findet in Österreich fotografieren Motivideen in Hülle und Fülle. Durch die ansprechenden Beschreibungen und Angabe der Koordinaten sollte es daher auch Einsteigern leicht fallen, die Orte leicht zu finden und ganz neue Sichtweisen zu erlernen.

  • Gute Gliederung
  • Genaue Koordinaten erleichtern das Auffinden
  • Koordinaten nicht als QR Code

Die Webdigital Bewertung

Test Preis Bewertung Ranking Rezension Review

Kaufen:

Fotoschule Landschaftsfotografie
Hidden Locations – Motive abseits der Hotspots

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein