Pin-up Fotoshooting: Das Geheimnis hinter coolen Bildern

0

Lies hier, wie Du Pin-Up Fotografie mit Bildern im 50er-Jahre-Look schaffen kannst. Alles was Du brauchst, ist Make-Up und ein Konzept.

Ist Pin-up Fotografie das gleiche wie Mode- oder Glamourfotografie?

Modefotografie ist das Talent, dies gekonnt zu erzählen; es könnte sogar bedeuten, das Gefühl einer Ära in Form eines Bildes einzufangen. Oder es könnte bedeuten, in der Zeit zurückzugehen und eine Vintage-Mode zu dokumentieren, indem man sie nachstellt, oder Mode mit einem futuristischen Ansatz zu visualisieren und zu zeigen, wie sie fünfzig Jahre in der Zukunft aussehen würde.

Pin-up Fotografie Model mit Colaflasche
Pin-up Fotografie im Stil der 50er Jahre

„Glamour“ ist wie der Duft einer schmackhaften Küche, den man aus der Ferne einatmet.

Er zieht die Sinne an, zusammen mit dem Gericht, das man vor sich hat. Glamour“ zieht einen Betrachter folglich sofort in seinen Bann. Er hört auf, die Seiten eines Magazins umzublättern, wenn er eine Glamouraufnahme sieht.

Solche Aufnahmen müssen aber nicht unbedingt den ganzen Körper des Modells zeigen. Sie haben auch nichts mit Aktfotografie zu tun. Man braucht daher kein besonderes Model. Die Location dagegen ist wichtiger. Und die Kleidung muss nebenher auch stimmen.

Solche Glamour-Fotos haben für den Betrachter immer eine längere Haltbarkeit als normale Modeaufnahmen. Viele Betrachter, von jungen Studenten über Junggesellen bis hin zu alten Männern, sind von solchen Bildern angetan und schneiden sie sogar aus Zeitschriften aus und hängen sie in ihren Wohnzimmern oder Schlafzimmern auf. Soldaten kleben sie auf oder in ihre Schränke. Auch heute gibt es noch Kalender dazu.

Was genau ist Pin-up Fotografie?

Pin up Girl
Pin up Girl

Diese sehr menschliche Tendenz wurde schließlich im Westen durch die Einführung eines Trends von Bildern, den so genannten „Pin-Ups„, aufgegriffen. Ursprünglich waren diese Pin-Ups Skizzen oder farbige Illustrationen, die ein spärlich bekleidetes Mädchen zeigten, das gut gelaunt war und lächelte.

Gut gelaunt, lächelnd und den Betrachter direkt anblickend, um so einen stillen, aber freundlichen Kontakt mit ihm herzustellen. Auf diese Art von Illustrationen folgten bald umso mehr echte Fotografien – das Ergebnis war die Geburt dessen, was wir heute als „Pin-up-Fotografie“ bezeichnen können.

Die Nachfrage nach solchen Bildern stieg so stark an, dass man sich dafür entschied, Poster, Kalender, Postkarten oder Platten in Zeitschriften mit Pin-Ups zu gestalten. Models, die für solche Aufträge modellierten, wurden als „Pin-up-Girls“ bekannt.

Bei der Pin-up Fotografie, die die Definition der Glamour-Fotografie ist, kann man sich dafür entscheiden, dem Modell ein sehr modisches Aussehen zu geben. Man kann dem Modell einen sehr modischen, einen sehr rohen oder einen ursprünglichen Look verpassen und dabei seine Körpersprache, seine Mimik und seine Stimmungen hervorheben. Viele Zeitungen druckten solche Bilder von attraktiven und sinnlichen Models und bezeichnen sie als „Kumpel“, nur um die Leserschaft oder die Auflage zu erhöhen.

Das richtige Make-Up für die Pin-Up Fotografie

Bei der Pin-up-Fotografie spielt das Make-up vielmehr die wichtigste Rolle. Das gilt auch für das Haarstyling. In der Pin-up-Fotografie fotografiert man nicht das Portfolio für das Modell. Es handelt sich hierbei auch nicht um Stockfotografie. Noch verkauft man ein Produkt wie Kosmetikcreme, Kleidung, Haarpflegemittel oder Schmuck. Sondern man verkauft den „X“-Faktor des Modells. Indirekt kann man auch die Publikation verkaufen, in der das Bild abgedruckt wurde.

Es ist ratsam, ein Ganzkörper-Make-up aufzutragen, um dem Körper somit einen gleichmäßigen Farbton zu verleihen. Oder ihm bei Bedarf einen leichten Glanz zu verleihen. Oftmals wird ein ‚Schimmer‘, der einen Glanzeffekt erzeugt, auf die Schultern oder die Brust aufgetragen, um sie attraktiver zu machen. Das Make-up sollte nicht sanft oder subtil sein, sondern laut und „sichtbar“. Es sollte so weit wie möglich sichtbar sein.

Jeder Teil des Gesichts, wie die Augen, Wimpern und Augenbrauen, muss mit Lidstrich, Augenstift, Lidschatten, Mascara, künstlichen Wimpern, Kontaktlinsen usw. gut geschminkt werden. Bei den Lippen spielt das Schminken der Lippen eine große Rolle. Der Glanz des Lippenstifts rundet das Bild ab. Der Look muss ein wenig übertrieben sein. Dasselbe gilt für das Haarstyling in der Pin-up Fotografie. Eine ordentliche Frisur mag nicht zu einem Pin-up passen. Aber offenes Haar, ein unordentlicher Look, ein nasser Crunched-Look, ein glatter Gelrücken oder ein gut gestufter, lässiger Look können gut zu einem Pin-up Fotografie Konzept passen.

Der Look muss ein wenig übertrieben sein.
Dasselbe gilt für das Haarstyling.

Es ist wichtig in der Pin-up Fotografie, dass das Make-up mit dem Konzept und dem Haarstyling übereinstimmt und der gleichen Sprache folgt.

Das Mädchen vom nebenan?

Das Konzept der „Mädchen von nebenan“ funktioniert bei Pin-ups nicht. Daher funktioniert es auch in der Pin-up Fotografie nicht. Das Modell sollte sinnlich sein, eine gute Figur haben und den Betrachter durch sein Aussehen verführen können. Die Altersgruppe spielt keine große Rolle, sollte aber idealerweise zwischen 22 und 35 Jahren liegen, je nach Konzept.

Studiert man die verschiedenen Konzepte, die in Pin-ups verwendet werden, kann man feststellen, dass sie aus Begebenheiten bestehen, die mit perfektem Timing eingefangen wurden. Die Begebenheit kann aus dem täglichen Leben stammen oder es kann sich um eine sehr inszenierte Aufnahme handeln, die auf irgendeine Weise Verführung suggeriert. Sie können Elemente oder Handlungen, die als „visuelle Wortspiele“ fungieren und so dem Gesehenen (manchmal) eine doppelte Bedeutung verleihen.

Man kann sehr raffinierte Requisiten in der Pin-up Fotografie benutzen.

Bestseller Nr. 1 The Great American Pin-Up
Bestseller Nr. 2 The Art of Pin-up

Lesen Sie auch:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein