Canon Selphy CP1300 im Test: Der perfekte Selfie-Drucker?

0

Erstelle Fotoabzüge im Postkartenformat und mehr mit dem vielseitigen und tragbaren Canon SELPHY CP1300 Drucker. Bilder drucken war noch nie so einfach. Zeige deine Fotos sofort und überall. Mit diesem mobilen Drucker druckst du deine Bilder an jedem Ort, über App oder WLAN.

Der in Schwarz, Weiß oder Pink erhältliche Canon SELPHY CP1300 ist ein tragbarer Minidrucker. Er erstellt Fotoabzüge bis zu einer Größe von 10×15 cm. Dabei basiert er auf der Technik der Farbstoffsublimation. Im Gegensatz zum kleineren Square QX10, der nur eine einzige Bedientaste hat, ist der CP1300 eine sehr viel handlichere Angelegenheit.

Er verfügt folglich über eine Vielzahl von Bedientasten und einen schwenkbaren 3,2-Zoll-Farb-LCD-Bildschirm. Dieser erleichtert somit das Drucken im Standalone-Betrieb. Im Gegensatz zum QX10 bietet der CP1300 zusätzlich einen USB-Anschluss, PictBridge und einen SD/HC/XC Steckplatz für Speicherkarten.

Canon Selphy CP1300 Test
Canon Selphy CP1300

Er kann daher drahtlos oder über USB mit Digitalkameras und Computern verbunden werden. Oder Sie stecken einfach eine Speicherkarte mit Fotos in den Drucker. Außerdem ist er mit Apple AirPrint und Mopria für Cloud-basiertes Drucken kompatibel. Das macht den Canon Selphy CP1300 sehr vielseitig.

Features beim Canon Selphy CP1300

Da der Canon Selphy CP1300 mit der bei tragbaren Fotodruckern üblichen Farbstoffsublimation arbeitet, gibt es keine schmutzige Tinte. Wie funktioniert das? Dazu verwendet er spezielles Fotopapier und eine Kassette mit einem farbstoffbeschichteten Farbband. Wie üblich, durchläuft das Papier automatisch viermal den Drucker. Bei den ersten drei Durchläufen werden Schichten von Cyan-, Magenta- und Gelbfarbstoffen hinzugefügt, schließlich gefolgt von einer abschließenden Schutzbeschichtung. 

Lies auch: Die besten mobilen Fotodrucker im Test

Die Druckauflösung von 300 dpi mag im Vergleich zu Tintenstrahldruckern etwas dürftig erscheinen. Aber entscheidend ist, dass jeder Punkt durch das Auftragen verschiedener Farbstoffschichten entsteht, die übereinander liegen. Bei einem Tintenstrahldrucker wird dagegen jeder Punkt durch das Aneinanderlegen von Tintentröpfchen auf der Seite erzeugt. Daher ist dort eine höhere Druckauflösung erforderlich.

Während der kleinere Square QX10 nur kleine quadratische Ausdrucke erstellt, gibt der CP1300 Ausdrucke im Format 10×15 cm aus. Die Ausdrucke sind nicht nur deutlich größer, sondern haben auch das richtige Seitenverhältnis für die meisten Digitalkameras. Der Canon Selphy CP1300 ist mit einer einsteckbaren Papierkassette PCC-CP400 ausgestattet, die als Ein- und Ausgabefach fungiert. Diese erhäöht nur geringfügig die Gesamtgröße des Druckers während des Druckvorgangs.

Der CP1300 wird im Test mit Netzstrom betrieben. Der optional erhältliche, wiederaufladbare Canon NB-CP2LH-Akku ist im Original recht teuer. Es gibt aber günstige Fremdanbieter. Positiv ist, dass der Akku eine gute Ausdauer hat. Mit einer vollen Ladung kommt er locker über 50 Ausdrucke im Format 10×15.

Es gibt verschiedene Farben:

Die Betriebskosten für den Canon Selphy CP1300 sind vergleichsweise günstig. Auch dann, wenn man die Medienpakete KP-1081N zugrunde legt, die mehrere Farbstoffpatronen und 108 Blatt Papier enthalten. Das Papier selbst hat perforierte Seitenstreifen, die sich leicht entfernen lassen, um randlose Fotoprints zu erstellen. Zu den Medienoptionen gehören glänzendes oder seidenmattes Postkartenpapier. Es gibt auich kreditkartengroße Fotos mit oder ohne Kleberückseite (ideal für Ausweisetiketten). Dazu kommen quadratische Aufkleber im Format 50 x 50 mm und Mini-Aufkleber im Format 22 x 17 mm.

Geschwindigkeit und Druckqualität des Canon Selphy CP1300

Obwohl der Canon Selphy CP1300 mit 10×15 cm relativ große Ausdrucke erstellt, belaufen sich die Betriebskosten auf nur etwa 29 Cent pro Ausdruck.

Das ist im Vergleich zum QX10 mit 75 Cent pro Ausdruck sehr günstig. Der CP1300 braucht nur 47 Sekunden, um seine größeren Ausdrucke zu erstellen.

Die Druckqualität ist im Test sehr gut. Laborqualität würde ich sagen.

Der CP1300 liefert eine satte und lebendige Farbwiedergabe. Dazu kommt ein guter Tonwertumfang, der von tiefen Lichtern bis hin zu hellen Glanzlichtern alle Details beibehält. Die Langlebigkeit ist mit 100 Jahren angegeben, so dass Verblassen kein Problem darstellen sollte.

Spezifikationen

Drucktyp: Farbstoff-Sublimation
Tinte: Zyan, Magenta, Gelb
Maximale Druckgröße: 4×6-Zoll
Maximale Auflösung: 300x300dpi
Stromquelle: Netzstrom, optionaler Akku
Bildschirm: 3,2-Zoll
Schnittstellen: Wi-Fi, Wi-Fi Direct, USB, SD/HC/XC
Abmessungen (BxTxH): 180x137x64mm
Gewicht: 900g

Fazit

Der Canon SELPHY CP1300 ist kein „Taschendrucker“, denn er ist etwas klobig für die Hosentasche und wiegt fast ein Kilogramm. Dennoch ist er sehr gut tragbar und passt in jeden Rucksack oder die zugehörige Tasche. Er verfügt über eine Vielzahl nützlicher Funktionen für den eigenständigen Druck über Wi-Fi. Oder von Kameras, Computern, Handys und anderen Geräten. Er ist wesentlich vielseitiger als andere Modelle, was dir ein top Preis-Leistungs-Verhältnis beschert. Zudem ist er mit 99,00 € auch sehr günstig im Betrieb.

  • Sehr hochwertige Ausdrucke
  • LCD Bildschirm
  • Günstige Betriebskosten

    Kaufen

    Passendes Papier:

    Reduziert!
    Canon Papier KP-108IN, 108 Blatt 10x15 mit Farbkartusche
    2.109 Bewertungen

    Sieh Dir auch den Selphy Square QX10 an.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein