Drittelregel – so wirken Deine Fotos nie langweilig

0

Überall liest man von der Drittelregel. Dabei ist diese Regel in der Fotografie so alt wie die Fotografie selbst. Wir erklären, worum es bei der Drittelregel (nicht Drittel Regel) geht.

Drittelregel Fotografie Einteilung

Die Drittelregel ist eine beliebte Art der Bildaufteilung in der Fotografie. Bei der Drittelregel wird das Bild gedanklich längs sowie quer durch Linien in Drittel geteilt, also in neun Teile geschnitten. Man zieht zwei waagerechte und zwei senkrechte Linien, so dass alle neun Teile gleich groß sind.


Du legst das zu fotografierende Motiv unter einen der vier Schnittpunkte. Man kann es aber auch längs einer Linie platzieren. Warum macht man das?

Drittelregel, nicht drittel Regel 🙂

Bei dieser Fotoregel geht es darum, ein harmonisches Bild zu kreieren, ähnlich wie beim goldenen Schnitt. Durch die horizontalen Linien bekommt das Bild eine Einteilung, unter der oberen Linie kann also beispielsweise der Horizont entlang laufen. Diese Drittelung ergibt 9 gleiche Sektoren im Bild. AM besten achtet man schon beim Fotografieren auf diese wichtige Regel der Bildgestaltung.

Wenn Du Dir das oben angebildete Gitter in Gedanken über das Foto hier legst, ist es einfach zu verstehen:
Auf dem Bild hier rechts kann man erkennen, dass die Schale genau auf der linken vertikalen Achse steht. Durch diese Regel ist das Hauptmotiv (hier die Schale) außerhalb der Bildmitte. Das macht das Bild besser. → Bildbewertung Eine Schale voller Sonnenblumenkerne

Beliebter Fehler von Anfängern: Die Schärfe-Einstellhilfen vieler Kameras sind in der Suchermitte angeordnet, so dass Anfänger intuitiv sehr häufig auch das Hauptmotiv in der Bildmitte platzieren.
Aber das ist super langweilig, wie das Beispiel beweist.
Gerade bei Personenaufnahmen wird dabei gerne noch der Hals abgeschnitten.
Mit der Drittelregel lassen sich übrigens auch Personen fotografieren!

Bildbewertung Sonnenblumenkerne
Sonnenblumenkerne
Sonnenblumenkerne-Drittelregel
Gestaltung nach der Drittelregel
Bildmitte Fotografie
Objekt in der Bildmitte wirkt langweilig

Da solche mittigen Fotos oft wenig harmonisch, langweilig und statisch wirken, dient die Drittel-Regel als einfaches Hilfsmittel, um dies zu vermeiden.

Tipp:
Hierbei solltest Du den Fokus zuerst auf das Hauptmotiv einstellen und die Kamera vor dem Auslösen noch leicht bewegen. Somit ist der Ausschnitt neu festgelegt und alles ist scharf.

Tipp3 OK
Bildgestaltung Buch

Wie bei allen Gestaltungsregeln in der Fotografie ist die Anwendung der Drittelregel stets vom Motiv und der Gestaltungsabsicht abhängig. Regeln bewusst zu brechen kann in Einzelfällen zu besseren Bildern führen.

Buchttipp: Alles zu Gestaltung und dem Weg zu interessanten Fotos erfährst Du in der Fotoschule “Bildgestaltung”.

Andreas Volz
Gründer von Webdigital und Fotograf seit Jugendzeit. Ich hatte meist Nikon-Kameras. Angefangen mit Nikon F3, F4 und F5 kam ich mit einer D1 ins digitale Fotozeitalter. Es folgten D2H, D3 und D810. DSLR faszinieren mich genau so wie spiegellose Modelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here