Pocket Guide Nikon Z50, Z6 und andere

0

Wäre es nicht schön, alle Kamerafunktionen und Menüs immer dabei zu haben, ohne die Bedienungsanleitung mizuschleppen? Diesen Ansatz verfolgt der dpunkt Verlag mit seinen Pocket Guides.

Was bedeuteten noch mal P, S, A und M? Und wo stellte man noch mal den Autofokus auf Schärfenachführung? Solche und mehr Fragen beantworten die kleinen Pocket Guides. Wer keine langen Original-Bedienungsanleitungen lesen und mitschleppen will, hat mit den kleinen Helfern aus dem dpunkt Verlag alles dabei.

Zum Pocket Guide

Auf vielen durchgehend farbigen Seiten im Hosentaschenformat werden hierbei alle Menüs, Knöpfe und die wichtigsten Aufnahmesituationen erklärt. Die kleinen Helfer sind nicht größer als eine Zigarettenschachtel und finden dadurch in jeder Fototasche Platz. Somit sind sie ideal für unterwegs.

Durch die praktische Spiralbindung verschlagen die Seiten nicht und das abwaschbare Kartonpapier verspricht überdies eine lange Haltbarkeit – auch unterwegs.

Mehr als eine Bedienungsanleitung

Die Zielsetzung ist dabei nicht, die schnöde Bedienungsanleitung der Kamera zu ersetzen. Vielmehr geht es darum, gerade outdoor eine schnelle Antwort auf die häufigsten Fragen zu bekommen. Angefangen mit dem Layout der Kamera und der Beschreibung der einzelnen Bedientasten geht es zu den Menüs und Untermenüs.

Pocket Guide dpunkt Verlag
Pocket Guide

Aufnahmemmodi, Messmethoden und Belichtungskorrekturen werden ebenso erklärt wie Einstellungen zum Weißabgleich und zur Bildqualität. Auch das Thema Filmen und Video kommt schließlich nicht zu kurz.

Am Schluss der Pocket Guides gibt es noch etliche Hilfen zu typischen Aufnahmeszenarios und Aufgabenstellungen. Somit finden sich hier die wichtigsten Einstellungen zur Portrait-, Landschaften-, Sportfotografie wie Langzeitbelichtungen und Makros. Außerdem ist Platz für eigene Notizen am Ende der kleinen Helfer.

Zielgruppe für das Buch

Die Mini-Naschschlagewerke richten sich an alle Fotografen, die unterwegs ein paar Einstellungen nachsehen möchten. Somit sind die kleinen Helfer für Umsteiger aus der Smartphone-Fotografie genau so interessant wie für alle, die ein neues Kameramodell mit herumtragen. Besonders gut gefällt auch der Preis mit nur 12,95€.

Fazit

Mit dem Pocketguide lassen sich schnell Menüs und Einstellungen nachschlagen, immerhin ohne langes Suchen in der trockenen Bedienungsanleitung. Durch das ansprechende Layout macht das Nachschlagen außerdem Spaß. Dadurch sind die kleinen Dinger gerade für Leser interessant, die sonst nicht gerne in Anleitungen blättern.
Dieser kleiner Helfer gehört also genau so in die Fototasche wie der Reiseführer oder eine zweite Speicherkarte.

Übrigens, es gibt sie auch zur allgemeinen Fotografie (Das 1×1 der Fotografie).

  • Praktisches Format
  • Schnelle Hilfe jederzeit zur Hand
  • Awaschbares Papier, durchgehend farbig
  • Günstiger Preis

Die Webdigital Bewertung

Test Preis Bewertung Ranking Rezension Review

Auswahl verschiedener Pocket Guides:

Ähnliche Bücher zu T H E M A:

Fotokarten – Spickzettel für unterwegs
Fotografie Bücher Bestseller

Andreas Volz
Gründer von Webdigital und Fotograf seit Jugendzeit. Ich hatte meist Nikon-Kameras. Angefangen mit Nikon F3, F4 und F5 kam ich mit einer D1 ins digitale Fotozeitalter. Es folgten D2H, D3 und D810. DSLR faszinieren mich genau so wie spiegellose Modelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here