Kamerarucksack Vergleich + Ratgeber Fotorucksack

0

Ein Kamerarucksack ist praktisch. Man kann einen Fotorucksack als Fototasche benutzen und ihn trotzdem bequem tragen. Wir zeigen im Ratgeber beliebte Fotorucksäcke jeder Größe, die sich zum Wandern durch die Natur ebenso eignen wie für eine Städtetour. Alle haben Stauraum nach Maß. Somit ist ein Kamerarucksack praktischer als eine Fototasche oder ein Fotokoffer. Denn eine Kameratasche zum Umhängen schneidet mit der Zeit in die Schulter und ist wenig handlich. Lies unseren Kamerarucksack Vergleich!

Fotorucksack
Fotorucksack / Kamerarucksack

Gibt es den perfekten Fotorucksack?

Früher bin ich jahrelang mit einer Kameratasche herum gelaufen. Sie ließ sich über der Schulter umhängen, war aber seitlich vom Körper immer etwas unhandlich. Als ich mir dann einen Kamerarucksack zulegte, wurden neben Komfort auch die Schulterschmerzen besser. Dieser Kamerarucksack hat Platz für Kameras, ein Fach an jeder Seite sowie innen für Kleinkram. Und ein Regenschutz ist auch zum Drüberziehen integriert.

Den perfekten Rucksack für die Fotoausrüstung zu finden, ist nicht so einfach, weiß ich aus Erfahrung. Einerseits soll das ganze Equipment samt Stativ rein passen, andererseits sollen Maße und Preis gut sein. Und die Auswahl ist riesig. Gerade heute ist es schwierig, da jeder erdenkliche Taschenstil möglich ist. Von Kuriertaschen über Gürteltaschen bis hin zu Riesen-Kamerarucksäcken gibt es viele verschiedene Modelle, die Dich begeistern werden. Wir wollen in diesem Ratgeber verschiedene Arten von Kamerarucksäcken vergleichen. Schließlich soll er groß genug und vielseitig sein.

Viele Rucksäcke zeigen äußerlich zu viel Masse, während sie gleichzeitig nicht annähernd genug Platz für die gesamte Ausrüstung haben. Außerdem werden sie mit der Zeit unhandlich oder schneiden in die Schulter. Sie bringen bei langem Tragen durchaus das Risiko von Schmerzen mit sich.
Anders beim Kamerarucksack! Er ist insofern genial, als er speziell entwickelt wurde, um auch eine schwere Fotoausrüstung bequem zu tragen. Also werden wir einen Blick darauf, auf was du achten musst.

Kriterien an den perfekten Kamerarucksack

Wichtig sind gute Polsterung und Rückenstütze genau so wie Tragekomfort. Viele Taschen und Fächer für Kleinteile wie Speicherkarten sind ebenso wichtig. Ich mag an meinem Lowepro BP 350 AW II, dass er Außenfächer für schnellen Zugriff hat. So lässt sich beispielsweise ein Reisepass schnell entnehmen, ohne dass man den Rucksack immer öffnen muss.

Ein Kamerarucksack sollte im Vergleich möglichst viele Kriterien erfüllen:

  • Größe und Volumen ausreichend (Reserve einplanen)
  • flexible Einteilung für DSLR / DSLM
  • Gute Polsterung, insbesondere an der Schulter
  • Verstellbarkeit
  • Taschen und Fächer für Filter und Kleinteile
  • Außenfächer für schnellen Zugriff (z.B. Reisepass)
Kamerarucksack Fotorucksack
Allenfalls ein Rucksack, aber als Fotorucksack ungeeignet: So schlägt der wertvolle Inhalt aneinander

Darauf solltest Du achten

Auf keinen Fall solltest du einen „normalen“ Standard- Rucksack nehmen und deine wertvolle Ausrüstung reinlegen. Denn die einzelnen Komponenten deines Equipments würden aneinander schlagen. Spezielle Kamerarucksäcke erkennst du im Vergleich an einer Einteilung für Deine Kamerausrüstung. Sie haben Namen wie Photo Backpack und kommen von speziellen Herstellern wie Manfrotto oder Lowepro.

Das Innere von Kamerarucksäcken ist nicht nur gepolstert, sondern lässt sich in der Regel auch individuell anpassen. Es gehört zum Standard, dass Sie Inneneinteilungen mit Klettverschluss haben, die an die Form der Kamera und Objektive angepasst werden können.

Viele Kamerarucksäcke sind außerdem aus regenfestem Material gefertigt oder haben ausziehbare Regenhüllen, um sie bei einem Regenguss zu schützen. Manche haben auch diebstahlsichere Reißverschlüsse und zusätzliche Gurte, Schlaufen oder Taschen für die Aufnahme eines Stativs. Es ist auch üblich, ein Fach für einen Laptop oder ein Tablet zu haben.

Flexible Dimensionierung

Das Hauptmerkmal eines gescheiten Kamerarucksacks ist aber seine Flexibilität bei der Einteilung. Denn erst durch verstellbare Innenwände passt sich der Fotorucksack an den Benutzer an. Auch von Einsatz zu Einsatz kann das Innenleben des Rucksacks schnell angepasst werden. So hat man immer Ordnung.

Robuste Bauweise

Du solltest von Deinem Rucksack außerdem erwarten, dass er robust gebaut ist und bei jedem Wetter einsetzbar ist. Das schließt einerseits die Qualität der Verarbeitung ein wie auch die Usability, wie es neudeutsch heißt. Die Reißverschlüsse müssen qualitativ perfekt sein. Auch die sind bei meinem Lowepro Modell so, wie sie sein müssen.

Mit einem schwarzen, wasser abweisenden Material und einer abnehmbaren Regenhülle für den Fall eines plötzlichen Gusses ist er sehr durchdacht. Die Träger und die Rückenpolsterung bestehen aus 3D Luftgitter mit einem atmungsaktiven Luftstrom System. Dadurch ist die Tasche über lange Zeiträume äußerst angenehm zu tragen. Es gibt zudem starke Taillen- und Brustgurte, um das Gewicht der Tasche gleichmäßig auf den Körper zu verteilen. Diese benutze ich aber nicht.

Lowepro BP 350 AW
Lowepro BP 350 AW: Wasserdicht, außen schwarz, innen Ordnung.
Dieser Kamerarucksack bietet neben Platz für 2-3 Kameras außerdem Platz für ein 17 Zoll Laptop.

Fächer in Hülle und Fülle

Platz kannst du nie genug haben. Gute Kamerarucksäcke verfügen daher über mehrere Fächer, darunter ein Fach für einen Laptop oder ipad. Außerdem brauchst du mehrere Taschen an der Seite für Zubehör. Beim Vergleich des perfekten Kamerarucksacks prüfe mal, ob die Taschen an der Seite mit Reißverschluss versehen sind. Hier kannst du kleinere Sachen wie Batterien und Speicherkarten rein tun. Größere Gegenstände wie Stative kannst Du bei Bedarf auch mit stabilen Gurten, die bei Lowepro dabei sind, an der Seite befestigen.

Größe

Wer hätte vor wenigen Jahren an Drohnen gedacht? Heute haben viele Fotografen eine der kleinen Drohnen im Fotorucksack dabei. Was lernen wir daraus? Die Ausrüstung erweitert sich mit dem Fortschritt der Technik. Du brauchst bald vielleicht Platz für Artikel aus der Fotowelt, an die du heute noch far nicht denkst. Dein Kamerarucksack kann aber nicht mitwachsen. Also plane lieber etwas mehr ein!

Platz für die Ausrüstung und Stative kann man nie genug haben, das gilt auch für einen Kamerarucksack. Deshalb greift man im Zweifel zum nächst größeren Modell. Denn Ausrüstung und ihr Volumen nimmt mit der Zeit zu. Unter den Profimodellen empfehle ich Lowepro. Denn diese Rucksäcke sind fast wasserdicht und ermöglichen völlig freie Einteilung. Sie erfüllen alle oben genannten Kriterien und sind super langlebig. Ein Rucksack fürs Leben also.

Fotorucksack Kamerarucksack Kamerarucksäcke
Fotorucksack: Der Komfort beim Tragen vom Kamerarucksack ist das wichtigste Kriterium neben dem Platz.

Lowepro als Marktführer

Ich bin Fan der Marke, weil sie alle meine Kriterien erfüllt. Frage Dich auch mal:

  • Kamera schnell zur Hand: Wie schnell gelangst du zur Kamera samt aufgesetztem Objektiv ?
  • Schultergurt: Ein gutes Tragesystem hat breite Schultergurte, die gute gepolstert sind. Bei Lowepro Modellen ist das gegeben.
  • Stativhalterung: Profimodelle haben Halterungen fürs Stativ. So kann es am Rucksack getragen werden. Cool, oder?
  • Wetterschutz: Ist die Außenhülle wasserabweisend? Gibt es wie bei Lowepro sogar eine Regenschutzhülle?

Wir haben Kamerarucksäcke für jeden Anspruch und jede Größe der Foto- Ausrüstung im Vergleich. Wenngleich es viele Hersteller wie Manfrotto gibt, die auch Rucksäcke anbieten, wollen wir hier nur Lowepro empfehlen, weil Fotorucksäcke deren Geschäft sind. Bei Manfrotto &Co sind Stative die Kernkompetenz und alles andere leider nur ein Nebenprodukt. Und das merkt man beim Test im Vergleich leider auch sehr schnell.
Schuster bleib bei deinen Leisten, Manfrotto bleib besser bei Stativen.

Tipp

Im Zweifel beim Kamerarucksack eine Nummer größer wählen! Dann kann die Aurüstung noch wachsen. Nichts ist ärgerlicher, als zu wenig Platz zu haben. Denke auch an Speicherkarten, Fernauslöser, Zwischenringe, GPS Tracker, eine Drohne oder ein Tablet.

Ratgeber: Vergleich mehrerer Kamerarucksäcke im Test

Fotorucksack für eine Kamera mit Objektiv und Zubehör

Einsteiger, die einen kleinen Fotorucksack für eine Kamera samt Objektiv suchen, sind hier richtig. Eine Systemkamera samt Handy passt locker rein. Etwas Zubehör passt auch noch in diesen kleinsten Kamerarucksack im Vergleich. Bei Amazon kann man das gute Stück schon für 57,83 € bestellen.

Kamerarucksack für eine Kamera und 2-3 Objektive

Das folgende Modell lässt sich gut tragen und hat Platz für eine Hobby- Ausrüstung. Ein kleiner Laptop und andere Artikel finden ebenfalls Platz. Eine Halterung für Stative gibt es nicht, dafür ist er für nur 74,99 € bei Amazon bestellbar.

Fotorucksack für umfangreiche Ausrüstung Empfehlung

Bei umfangreicher Ausrüstung sollte man nicht am Preis sparen, wichtig ist viel Platz. Neben der Flipside Serie gibt es Kamerarucksäcke für jede Anwendung und jeden Geldbeutel.

Die Modelle von Lowepro sind bestens durchdacht, bieten im grauen Innenteil variablen Platz und sind wasserabweisend. Die AW Modelle haben ein Cape als Regenschutz integriert. Ich benutze diesen Rucksack selbst, weil er frei einteilbar ist und er alle Kriterien erfült, die wir oben erwähnt haben. Unter allen, die ich bisher hatte, ist dieser der beste. Viele Taschen für kleine Artikel und ein super Tragekomfort machen ihn zu meinem Favoriten. Ein Fotorucksack fürs Leben also, zeitlos schwarz und sehr geräumig.

Darüber hinaus bietet der Deckel der Tasche zusätzlichen Stauraum für Kleinteile oder persönliche Dinge. An der Vorderseite lässt sich ein Stativ oder Wanderstöcke befestigen. Und es gibt unzählige weitere kleine Fächer für Speicherkarten, Batterien und anderes Zubehör in der Tasche. Wenn man die üppige Polsterung der Ausrüstung im Inneren, die extrem bequemen Schultergurte, die Rückenpolsterung sowie den abnehmbaren breiten Hüftgurt berücksichtigt, bekommt man im Vergleich mit diesem top Kamerarucksack wirklich das, wofür man bezahlt.
Bei Amazon für 199,00 €.

Kamerarucksack für Profis und Teles bis 500mm

Schwarz und gut: Wer viele Frestbrennweiten mit sich herum trägt, braucht noch mehr Platz. Tele-Brennweiten bis 500 mm passen ohne Probleme in den Riesen von Lowepro. Außerdem ist Platz für Stativ und viel Zubehör. So passen auch zusätzliche Artikel wie Drohnen und Kleinteile in die diversen Fächer und Taschen. Das Innenleben ist grau mit einer Außenhaut aus schwarzem Finish. Bei Amazon ist er für 217,00 € zu haben.


amazon back case equipment gut manfrotto ratgeber schwarz stative