Die besten Einbeinstative (Monopods)

0

Einbeinstative bieten in unterschiedlichen Situationen deutliche Vorteile gegenüber Dreibeinstativen. Sportfotografie mit Verwendung schwerer Teleobjektive ist dabei nur ein Themenfeld. Wir vergleichen die besten Monopods und zeigen, worauf Du achten musst.

Monopod Einbeinstativ
Sportfotografie mit schweren Teleobjektiven ist ohne Einbeinstativ nicht machbar.

Stative stehen oft in dem Ruf, umständlich zu sein. Sie sind schwer, sperrig und schlecht zu tragen. Außerdem kann es lästig sein, sie aufzubauen und gerade auszurichten. Im Gegensatz dazu kannst Du mit einem Einbeinstativ Deine Kamera jederzeit auflegen, was einerseits Stabilität sowie Gewichtsverlagerung bedeutet.

Einbeinstative werden auch Monopods genannt. Sie bestehen nur aus einem Bein und lassen sich somit schneller ausfahren und zusammenfalten als ein Dreibein. Somit passen sie leichter in eine kleinere Tasche oder einen kleinen Fotorucksack. Dadurch sind sie wie gemacht für den Einsatz ubei Sport und unterwegs, wenn es auf kurze Belichtungszeiten ankommt. Auch bei Verwendung langer Brennweiten oder Verwendung von Teleobjektiven ab 300mm sind sie sehr hilfreich.

Auf was Du achten musst

  1. Stärke und Stabilität
    Ein Einbeinstativ muss in der Lage sein, das Gesamtgewicht Deiner Kamera samt Objektiv und Zubehör zu tragen. Wir haben unten die maximale Tragfähigkeit von Einbeinstativen aufgeführt. Überprüfe dies daher immer, bevor Du kaufst.
    Eine Profi-DSLR mit einem 400mm Teleobjektiv bringt schnell zusammen 5kg auf die Waage.
  2. Ausfahrbahre Länge bzw. Höhe
    Wie hoch muss Dein Einbeinstativ sein? Wie groß bist Du selbst? Ein Monopod nützt Dir nichts, wenn Du 1,70m groß bist und das Stativ kommt nur auf 110cm. Bedenke aber, dass die Kamera noch oben drauf kommt (+15cm).
  3. Verriegelungen an den Stativbeinen
    Einbeinstative werden durch Twist- oder Flip-Locks auf und zu gemacht. Ich persönöich habe lieber Drehverschlüsse, weil diese sich intuitiv bedienen lassen, auch im Dunkeln.
  4. Gummifuß oder Spreizfuß
    hört sich an wie beim Orthopäden. Einige Einbeinstative haben zusätzliche ausklappbare Füße für eine stabilere Unterstützung. Damit stehen sie auch fest auf sandigen Oberflächen.
  5. Griff
    Am obersten Bein des Einbeinstativs sollte sich ein gummierter Griff befinden. So kannst Du das Stativ auch bei Költe benutzen, ohne das kalte Metall anzufasen. Bei manchen Einbeinstativen handelt es sich um Schaum, während bei anderen Modellen Gummi verwendet wird.

Die Bestenliste

Aber nun wird es Zeit für die Bestenliste der beliebtesten Einbeinstative. Wir haben eine Auswahl von Einbeinstativen ausgewählt, die wir anhand ihrer Kombination aus Stärke, Länge, Funktionalität, Stil und Erschwinglichkeit bewertet haben. Für jedes Bedürfnis und Budget steht Dir hier eine Auswahl an Einbeinstativen zur Verfügung.

1 Vanguard VEO 2S AM-264TR

Das neueste Dreibein-Einbeinstativ von Vanguard

Beim Einbeinstativ von Vanguard handelt es sich gleich um eine Besonderheit: Es ist mit drei Füßen am Boden. Unten spreizt sich das Bein wie eine Hühnerkralle und gibt besseren Halt. Diese Kralle macht das Einbeinstativ zwar etwas sperriger und bietet eine größere Stellfläche, verbessert jedoch die Stabilität erheblich. Das hilft Dir insbesondere bei Aufnahmen in schlechten Lichtverhältnissen oder auch bei Videoaufnahmen.

Wie wir es von Vanguard-Produkten gewohnt sind, ist dieses Monopod gut konstruiert. Es gibt glatte Drehverschlüsse und ein ergonomischen Design. Neben den Standardhalterungen bietet es auch einen universellen Smartphone-Anschluss. Die Hühnerkralle macht es etwas sperriger und schwerer als andere Einbeinstative, aber die Funktionalität macht das wieder wett.

Ausgefahren: 163cm.

  • sehr stabil
  • Ergonomische Drehverschlüsse
  • Liveview
  • Relativ schwer
  • Relativ langes Packmaß
VEO 2S AM-264TR
Leicht und robust; Smartphonehalterung; einziehbare Standfüße; 5 Sektionen
91,97 €

2 Manfrotto Element Einbeinstativ

Preiswert und gut

Mit einer maximalen Nutzlast von 15 kg (laut Hersteller) macht das Manfrotto eine gute Figur. Allerdings dürfte die realistische Nutzlast bei ca. 5kg liegen. Es ist preiswert, lässt sich sehr gut verstauen und ist mit 0,5kg erstaunlich leicht. Das macht es perfekt für Reisen und Transport in einem Fotorucksack.

Eine Ummantelung aus Schaumstoff lässt die Finger bei Kälte nicht frieren. Alles in allem ist dieser Vertreter eine günstige Wahl für EInsteiger und Wenignutzer.

Ausgefahren: 150cm

  • Super günstig
  • Klein und leicht
  • keine Arcaswiss Platte
Manfrotto Element Einbeinstativ (mit 5 Segmenten aus Aluminium, maximale Arbeithöhe 150 cm, Packmaß 41,5 cm, Gewicht 500 g, extrem Stabil/ transportabel) rot
Max. Höhe: 150cm, Packmaß: 41,5 cm - Gewicht 0,5 kg , 15 kg Traglast; Ergonomischer Handgriff mit Handgelenkschlaufe
49,00 €

3 Gitzo GM2562T Traveler Serie 2 Carbon Einbeinstativ

Ein Premium-Einbeinstativ für Profis zum Premium-Preis

Die Verwendung der Carbon Faser von Gitzo für die Konstruktion dieses Traveller-Einbeinstativs macht es so leicht und einfach zu transportieren. Obwohl es sich um einen Giganten mit sechs Abschnitten handelt, kann das Stativ bis zu 142 cm lang werden. Außerdem kann es eine maximale Nutzlast von 12 kg tragen. Das ist mehr als genug, um DSLR Kameras mit langen Objektiven zu handhaben.

Es lässt sich dabei auf beeindruckend kurze 36 cm packen. Somit passt es auch ins Handgepäck passt und eignet sich perfekt für die Reise.

Ausgefahren: 142cm.

  • Federleicht, superstark
  • Große Nutzlast
  • Preis
Gitzo GM2562T Traveler Serie 2 Carbon Einbeinstativ, Schwarz
Carbon eXact - starrere Beine; Traveler G-Lock - platzsparend und ergonomisch; Lieferumfang:Gitzo Traveler GM2562T Einbeinstativ

4Benro MAD38C Adventure 8X

Ein High-End-Modell mit einem einzigartigen Gummifuß

Das Adventure MAD38C von Benro besteht ebenfalls aus strapazierfähiger und leichter Kohlefaser. Es ist außerdem mit einem runden, gummierten Fuß mit variablem Winkel ausgestattet, der die Möglichkeiten des Fotografen oder Videografen für den Aufnahmewinkel erweitert. Gleichzeitig bietet es ein optimales Maß an Stabilität. Dank der schnell umklappbaren Beinschlösser für die vier Beinabschnitte lässt sich das Einbeinstativ kurzum schnell einsetzen und einfach verstauen.

Die maximale Nutzlast beträgt übrigens stolze 16 kg. Somit ist dieses Monopod eine gute Wahl für die Verwendung mit schweren DSLRs und langen schweren Teleobjektiven. Wenn Du Vogelfotografie oder Aufnahmen mit entfernten Motiven planst, ist dieses EInbeinstativ das Richtige für Dich. Sein Gewicht von nur 0,5 kg erleichtert das Tragen und es ist zusammengeklappt nur 52,5 cm lang. Das ist nicht ganz so kurz wie andere Einbeinstative in dieser Zusammenfassung, aber dennoch sehr reisefreundlich.

Ausgefahren: 159cm

  • Stabiler gummierter Fuß
  • Stark und leicht
  • Packmaß nicht sehr klein
Benro MAD38C Adventure 8X Karbonfaser-Einbeinstativ
Für die Ewigkeit gebaut; Lieferumfang:MAD38C Adventure Series 3 Carbon fibre Monopod
140,00 €

Nachtfotografie: 9 Profi-Tipps für erfolgreiche Fotos bei Nacht
Fotozubehör, das jeder braucht – die besten Gadgets

Andreas Volz
Gründer von Webdigital und Fotograf seit Jugendzeit. Ich hatte meist Nikon-Kameras. Angefangen mit Nikon F3, F4 und F5 kam ich mit einer D1 ins digitale Fotozeitalter. Es folgten D2H, D3 und D810. DSLR faszinieren mich genau so wie spiegellose Modelle.