Vorteile der Digitalfotografie

Sie kennen das sicher:
Sie haben eine konventionelle Kamera auf Chemiebasis. Sie füttern sie mit einem Film, und machen Ihre Bilder. Nach spätestens 36 Aufnahmen ist der Film voll –

dann spulen Sie ihn zurück und legen einen neuen ein.
Danach immer die gleiche Prozedur:

  • den vollen Film zum Fotoladen bringen
  • 3-4 Tage warten
  • Den entwickelten Film abholen
  • eventuell Abzüge zurückgeben die nichts geworden sind (wenn nicht Dias)
  • den ganzen Kram teuer bezahlen
  • zuhause die Dias aussortieren und rahmen / Abzüge ins Album kleben
  • einscannen zur Archivierung

Hinweis ! Dieser Artikel ist schon sehr alt und enthält möglicherweise alte Währungsangaben und Preise.

Damit ist Schluss, wenn man eine Digitalkamera betrachtet. Damit spart man sich nicht nur Laufereien, sondern auch noch Geld für Filme und Entwicklungskosten. Denn eine Digitalkamera hat keinen Film nötig, sie speichert die Bilder in digitalem Format als Datei auf einem Speichermedium. Die Lauferei entfällt, die Kosten für Film und Entwicklung, und mißlungene Bilder lassen sich gleich nach der Aufnahme auf dem Medium löschen. Da die Bilder bereits als Datei vorliegen, entfällt auch das Einscannen der Fotos. Sogar gelöschte Bilder lassen sich wiederherstellen.

Auch das Herzklopfen auf dem Flughafen beim Röntgen der Filme gehört dann endlich der Vergangenheit an 🙂

Es verbleibt als einzige Tätigkeit nach dem Fotografieren das

  • Übertragen der Bilddaten in den Computer
  • ggfls. Ausgabe der Datei auf einen Fo todrucker

Weiter zu nächster Seite: Unterschied Analog-digital

Lesen Sie auch: