10 Tipps für sofort bessere Fotos: Bildgestaltung für Einsteiger. Mit diesen einfachen Gestaltungsregeln der Fotografie sofort besser fotografieren!
Es sind nur wenige Regeln nötig, die man sich einprägen muss. Sobald man die im Kopf hat, regnet es wie von alleine bessere Bilder. Dazu muss man weder ausgebildeter Fotograf noch Designer sein. Mit unseren Tipps zur Bildgestaltung für Einsteiger gelingt das.

Bildgestaltung für Einsteiger
Bildgestaltung für Einsteiger

Ich kann keine schönen Bilder aufnehmen, da ich nur eine einfache Kamera besitze.

Dieses Zitat höre ich leider oft. Aber nicht die Kamera macht das Bild, sondern der Fotograf. Ansonsten frage ich mich, wer denn einfache Kameras oder Smartphones kauft, wenn die sowieso keine gute Bilder machen. Richtig ist:

Selbst mit einfachsten Kameras lassen sich die Bildergebnisse verbessern, wenn einfache Regeln beachtet werden.
Bildgestaltung für Einsteiger mit den folgenden Tricks!

Um auch ohne teure Kamera tolle Fotos zu machen, muss man diese nur anwenden. Diese bewährten Techniken eignen sich hervorragend für alle Arten von Kameras, z. B. DSLR, Spiegelreflexkameras für Einsteiger, spiegellose Kameras usw.

Hier sind 10 Tipps Bildgestaltung für Einsteiger und für bessere Fotos ab sofort:

1Tipp 1:Drittelregel

Drittelregel
Die Drittelregel ist eine der elementaren Regeln der Bildgestaltung

Beginnen wir mit einer der Grundregeln der Fotografie: der Drittelregel.

Teilen Sie das Foto dazu gedanklich mit zwei horizontalen und vertikalen Linien in neun Teile. Diese Linien schneiden sich an vier Punkten. (Im Foto oben sind es nur 2)

Positionieren Sie das Hauptobjekt beim Erstellen des Bildes an einem Punkt, an dem sich diese Linien schneiden. Im Foto ist das das Auge des Vogels.

Wenn ein Foto ein zweites Motiv enthält, versuchen Sie, das zweite Motiv ebenfalls an einer solchen Linienkreuzung zu plazieren. Das ist selbst für Anfänger einfach und lässt sich bereits im Kamerasucher erledigen.

In manchen Kameras (z.B. professionelle Nikon Modelle) lässt sich die Option zum Einblenden von Gitterlinien einstellen. Dadurch wird eine Rasteranzeige im Sucher aktiviert, während Sie Ihr Bild fotografieren. Das erleichtert das Befolgen der Drittelregel.

Die Drittelregel verbessert Ihre Bildgestaltung erheblich und wirkt sich somit positiv auf die Attraktivität Ihres Bildes aus.

2Tipp 2:Farbkreis

Farbkreis - Rot und Grün oder Violett und Gelb sind gegensätzliche Farben
Farbkreis: Rot und Grün oder Violett und Gelb sind gegensätzliche Farben

Der Farbkreis hat eine wichtige Funktion bei Bildgestaltung. Es gibt ganze Bücher zur Farbpsychologie. Daher spielen Farben eine große Rolle in der Fotografie.

Eine der besten Möglichkeiten, die Farbe in Ihrem Foto hervorzuheben, besteht darin, nach Motiven mit entgegengesetzten Farben zu suchen. Schließen Sie auch Fotomotive mit kontrastierenden Farben ein.

Wenn Sie die zwei im Farbkreis entgegengesetzte Farben in ein Foto einfügen, sieht das Bild wunderschön aus. Diese Technik können Sie auch mit gängigen Motiven ausprobieren. Anstatt Alltagsgegenstände so abzubilden, wie sie sind, fotografieren Sie die üblichen Gegenstände vor einem Hintergrund mit der Farbe, die im Farbkreis gegenüber liegt.

Fotografie Bildgestaltung Farben
Bildgestaltung über Farbe: Blume mit gegensätzlichen Farben aus dem Farbkreis

Dies ist eine Nahaufnahme einer Blume.
In der Mitte der Blüte ist die Farbe gelb, während die Umgebung von violetter Farbe ist. Gelb und Violett sind die entgegengesetzten Farben im Farbkreis. Weitere Informationen zu Farben in der Fotografie, Farbpsychologie und mehr finden Sie in im Buch Das ABC der Farbe. So verbessert sich die Bildgestaltung mit einfachen Mitteln.

3Tipp 3:Vordergrund einschließen und betonen

Landschaft mit Vordergrund
Landschaft mit Vordergrund: Auch für EInsteiger machbar

Neben dem Hauptobjekt und dem Hintergrund ist auch der Vordergrund ein wesentlicher Bestandteil des Bildes. Das Hinzufügen eines Vordergrundobjekts verleiht Ihrem Foto Tiefe, insbesondere bei Landschafts- und Stadtbildern. Deshalb ist dieser Tipp zur Bildgestaltung auch für Einsteiger wichtig, weil er so einfach umzusetzen ist.

Wir alle kennen die langweiligen Fotos von Sonnenuntergängen, auf denen außer einer Sonne rein gar nichts zu sehen ist. Das muss nicht sein. Im Allgemeinen haben die meisten Bilder, auf die wir klicken, zwar das Hauptobjekt und den Hintergrund als Teil eines Bildes. Fügen Sie jedoch einen Vordergrund im Bild mit ein, gewinnt das ganze Foto merklich.

Dies gibt dem Bild Tiefe. Denn ein Foto ist zweidimensional. Durch das Hinzufügen eines interessanten Vordergrundobjekts wird das Bild aufgrund der Tiefe dreidimensionaler.

4Tipp 4:Muster erkennen

Muster erkennen
Muster erkennen und so einfach bessere Fotos machen: Fensterputzer

Einfache Muster finden sich überall. Muster sind eine Wiederholung von Objekten, Formen oder Farben. Während Sie im Freien fotografieren, finden Sie immer welche. Insbesondere beim Fotografieren in der Stadt oder von Architektur finden sich überall geometrische Formen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Muster aufzunehmen und so bessere Fotos zu machen: Ein Muster, welches nicht unterbrochen wird (hier die Glasfront, eher langweilig); sowie das Durchbrechen des Musters. Das Auge des Betrachters wird sofort zu der Stelle gelenkt, an der das Muster unterbrochen wird. Hier im Foto sogar noch mit der oben erwähnten Drittelregel.

5Tipp 5:Symmetrie

Brücke Symmetrie
Brücke mit Symmetrie

Symmetrische Komposition ist eine schöne Art, ein Motiv zu fotografieren. Wenn man die Augen offen hält, sindet man praktisch überall symmetrische Motive.

Für eine symmetrische Komposition können Sie das Hauptobjekt als Mittelpunkt auswählen. Hier gilt die Drittelregel nicht, sonst geht die Symmetrie logischerweise kaputt. Wenn Sie die Symmetrielinie in der Mitte des Rahmens belassen, werden die Bildsymmetrien gut wiedergegeben.

6Tipp 6:Führende Linien

Führende Linien
Linien führen ins Bild. Bessere Fotos machen bedeutet, vor dem Fotografioeren kurz über Bildgestaltung nachzudenken

Eine Fotogestaltung mit Hauptmotiv und führenden Linien ergibt ein kraftvolles Bild und somit bessere Fotos. Verwenden Sie beim Fotografieren des Hauptmotivs eine Linie, die darauf gerichtet ist. Die führenden Linien können Straßen, zusammengesetzte Wände, Böden, Treppen, Bäume oder beliebige Objekte sein, die eine führende Linie zu Ihrem Hauptobjekt bilden.

In diesem Foto ist das Hauptmotiv der Nebel über den Bergen.Diese Art der Komposition wird den Blick des Betrachters auf sich ziehen, da die Leitlinie den Blick auf den Nebel und die Berge richtet.

7Tipp 7:Freiraum vor den Augen in Blickrichtung

Freiraum in Blickrichtung
Freiraum lassen: immer in Blickrichtung © Tim Mossholder
bessere Fotos für Einsteiger
So bitte nicht: Blick gegen den Bildrand

Beim Fotografieren von Tieren sowie Menschen gilt der Tipp: Lassen Sie genug Raum in Blickrichtung!
Im Foto gibt es mehr Raum vor dem Gesicht es Jungen, als hinter ihm. Ansonsten würde er nämlich auf den Bildrand gucken. Das sieht selten gut aus; schließlich wollen Sie doch bessere Fotos.

Schauen Sie in Ihren Bildern, wohin das Hauptmotiv sieht bzw sich bewegt, und lassen Sie in diesem Bereich etwas Platz. Dieser Raum wird negativer Raum genannt. Das Komponieren mit negativem Raum kann zu sehr effektiven Kompositionen führen.

Im Foto rechts sieht man eindrucksvoll, wie man es nicht macht. Das Ende des Fernrohrs berührt fast den Bildrand. Hinter dem Mädchen dagegen ist viel Luft, die dem Ganzen rein gar nichts gibt.

8Tipp 8:Ungerade Zahl von Motiven

Bildgestaltung Tipps für Einsteiger
Ungerade Zahl: Drei Pferde

Versuchen Sie, während Sie ein Foto machen, eine ungerade Anzahl von Elementen in den Sucher zu bekommen. Eine ungerade Anzahl von Objekten kann drei, fünf oder sieben usw. sein. Dadurch wird das ganze Foto harmonisiert und ausgeglichen.

Das ist keine feste Regel. Dennoch nehmen wir Bilder mit einer nicht geraden Anzahl als ausgeglichener wahr. Die Bildgestaltung wird gleich auf ein neues Level gehoben. Und zählen können doch auch Einsteiger in die Fotografie.

9Tipp 9:Suchen Sie natürliche Rahmen

Bildgestaltung für Anfänger
Ein natürlicher Bilderrahmen hilft, bessere Fotos zu machen

Ein Rahmen kann aus Ästen, Zweigen, Stämmen bestehen, oder was Sie sonst so finden. Somit bildet der Rahmen einen Abschluss, zeigt etwas von der Umgebung und bildet sogar einen Vordergrund. Der Rahmen um das Hauptmotiv verleiht dem Bild Tiefe und lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters darauf.
Selbst beim Fotografieren im Zoo kann man natürliche Rahmen finden ond somit sofort bessere Fotos machen.

10Tipp 10:Zwei Buchempfehlungen für bessere Fotos

Die folgenden beiden Bücher kann ich insbesondere für Einsteiger empfehlen. Sie zeigen alle Aspekte der Bildgestaltung und bringen schnell bessere Fotos: Bildgestaltung Tipps für Einsteiger:

Das könnte Sie als Einsteiger auch interessieren:

Die beste Spiegelreflexkamera für Einsteiger
Die besten Bücher für Foto-Einsteiger

Andreas Volz
Gründer von Webdigital und Fotograf seit Jugendzeit. Angefangen mit Nikon F3, F4 und F5 kam ich mit einer D1 ins digitale Fotozeitalter. Es folgten D2H, D2Xs, D3 und D810. DSLR faszinieren mich genau so wie spiegellose Modelle.