Pferde fotografieren: Wie du dein Tier perfekt in Szene setzt

0

Die Pferdefotografie ist eine besondere Art der Tierfotografie, die für viele Fotografen eine Herausforderung darstellt. Pferde sind majestätische Tiere, die eine Faszination auf viele Menschen ausüben. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die zu einem beliebten Genre in der Fotografie geworden ist. Das Pferd ist dein Model! In diesem Artikel werden wir uns mit den Grundlagen, der Ausrüstung und Ideen für das Fotografieren von Pferden befassen.

Pferdefotografie
Ein richtig gutes Bild von einem Pferd zu machen, kann manchmal kompliziert wirken. Die Kunst ist, es einfach zu halten und das Pferd einfach Pferd sein zu lassen.

Pferde sind majestätische Tiere, die uns seit Jahrhunderten faszinieren. Egal, ob du ein Pferdebesitzer, ein Pferdefan oder einfach nur ein Liebhaber bist: Die Pferdefotografie bietet dir eine Möglichkeit, die Schönheit dieser Tiere auf einzigartige Weise festzuhalten.

Grundlagen der Pferdefotografie

Pferde sind empfindliche Tiere, und es ist wichtig, sie in einer Umgebung zu fotografieren, in der sie sich wohl fühlen. Als Fotograf solltest du die Sprache der Braunen, Fohlen, Hengste oder Fohlen verstehen, um perfekte Fotos beim Shooting zu bekommen. Es ist wichtig, ruhig und sanft zu sein, um das Vertrauen des Pferdes zu gewinnen. Diese Vierbeiner können auch sehr schnell sein und sich unvorhersehbar verhalten, daher solltest du immer sicherheitsbewusst sein und aufmerksam bleiben.

Welche Ausrüstung benötigst du für die Pferdefotografie?

Die Ausrüstung hängt von der Art der Fotos ab, die du machen möchtest. Es gibt keine spezielle Ausrüstung, aber einige Dinge können hilfreich sein. Überlege dir vorher, in welchem Abstand du zu deinem Motiv bist. Meistens sind ein 24-120mm sowie ein Tele von 70-200mm eine gute Wahl. Bei einem Galopprennen darf die Brennweite auch gerne mal 300mm übersteigen.

Kamera und Objektive

Nikon 70-200 Sportfotografie
Nikon 70-200mm 2.8

Für das Shooting brauchst du eine Kamera mit einer schnellen Verschlusszeit, um die Bewegung im Galopp einzufrieren. Bei einer längeren Zeit als 1/250s kommt es zu Bewegungsunschärfe. Eine Spiegelreflexkamera oder eine spiegellose Kamera eignen sich am besten für diese Art der Fotografie. Eine Brennweite von 70-200 mm oder 100-400 mm eignet sich gut bei Abstand. Eine lange Brennweite ermöglicht es dir, das Pferd aus der Entfernung einzufangen, ohne es zu stören.

Ein Polarisationsfilter kann zudem hilfreich sein, um Blendungen zu reduzieren und die Farben zu verstärken.

Stelle sicher, dass du genügend Speicherkarten und Akkus hast, um den ganzen Tag durchzuhalten!

Pferd fotografieren
Pferd und Mensch zusammen fotografieren. Mit einem Pferd als Model kann es sich der Reiter natürlich gut gehen lassen.

Wie kannst du dein Pferd positionieren?

Für das Fotoshooting vom Pferd gibt es einige Positionen, die du ausprobieren kannst:

  • Frontal, um seine Schönheit und Ausdruckskraft zu erfassen.
  • Seitlich, um seine Bewegung und Eleganz zu zeigen.
  • 3/4 Ansicht, um seine Körperhaltung und Muskulatur zu erfassen.
  • Von hinten, um seine Bewegung und seine Hufe zu zeigen.
Jetzt schnell sein - befristetes Angebot!
NIKON NIKKOR Z 70-180mm f/2.8 Heute 25% sparen:
NIKON NIKKOR Z 70-180mm f/2.8
statt für 1.449,00 € jetzt für 1.089,00 €

Ansehen

Empfehlungen für die Pferdefotografie

Nutze das Licht zu deinem Vorteil

Das Licht ist einer der wichtigsten Faktoren. Hier sind einige Ideen, wie du es zu deinem Vorteil nutzen kannst:

Vermeide direkte Sonne. Denn Pferd sowie Reiter werden ungern geblendet, außerdem ist zu große Schattenbildung meist wenig schön bei einem Shooting.

Die besten Tageszeiten für die Pferdefotografie sind dagegen zur goldenen Stunde. Das sind die Stunden kurz nach Sonnenaufgang und kurz vor Sonnenuntergang. Während dieser Zeit ist die Beleuchtung weicher und wärmer, was zu schönen und stimmungsvollen Fotos führt. Wenn das nicht geht, suche dir einen bewölkten Tag. ALternativ weiche auf die frühen Morgenstunden aus.

Fürs Ablichten von Pferden in einem Innenbereich ist es wichtig, dass die Beleuchtung ausreichend ist, um scharfe und klare Bilder zu erzeugen.

Achte auf die Bildgestaltung

Wähle einen Hintergrund, der dein Pferd ins rechte Licht rückt. Der Hintergrund sollte nicht ablenken, darf aber durchaus erkennbar sein.

Für die Bildgestaltung kannst du die Drittelregel anwenden, die sich in der Fotografie bewährt hat.

Wähle den richtigen Moment

Der richtige Moment ist entscheidend für großartige Pferdebilder. Aber keine Angst, du musst kein Profi oder Tierfotograf sein. Hier sind einige Tipp für den perfekten Moment:

  • Beobachte dein Pferd und warte auf den richtigen Moment, um den Ausdruck oder die Bewegung einzufangen, die du suchst.
  • Nutze den Wind: Der Wind kann helfen, das Fell deines Pferdes zu bewegen und Bewegung in deine Bilder zu bringen.
  • Achte auf den Hintergrund: Achte auch bei sportlichen Szenen und Bewegung auf den Hintergrund, der dein Pferd in Szene setzt und die Stimmung deines Bildes unterstreicht. Mit einer Offenblende löst du den Hintergrund in Unschärfe auf. Das lenkt somit das AUge des Betrachters auf dein Hauptmotiv.
Reitsport
Actiongeladene Bilder vom Reitsport gelingen mit Objektiven ab 300mm Brennweite.

Fotografie im Reitsport

Vorbereitung und Einstellungen

Pferde im Reitsport bieten eine Fülle von Möglichkeiten für großartige Bilder. Um hier Springer optimal abzulichten, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten.

Zunächst sollte man sich mit der Sportart vertraut machen und die Bewegungsabläufe der Pferde im Voraus studieren, um den perfekten Moment zu erwischen. Fotografiere während eines bestimmten Moments im Wettkampf, wie zum Beispiel während eines Sprungs oder einer Wendung.

Es empfiehlt sich auch, eine schnelle Kamera mit einer hohen Serienbildrate zu verwenden, um die schnellen Bewegungen der Pferde einfangen zu können. Eine geeignete Objektivwahl und die richtige Belichtung sind ebenfalls entscheidend, um die Pferde möglichst scharf und klar auf den Fotos zu präsentieren. Außerdem ist es wichtig, den Hintergrund und den Bildausschnitt sorgfältig zu wählen, um das Pferd bestmöglich in Szene zu setzen.

Wie solltest du dein Pferd für ein Pferdeportrait positionieren?

Ein Pferdeportrait kann die Schönheit deines Tieres auf einzigartige Weise einfangen. Hierbei ist das Pferd dein Model.

Um ein Pferdeportrait optimal zu gestalten, ist es wichtig, das Pferd in einer geeigneten Position zu platzieren. Eine gute Möglichkeit ist es, das Pferd im Profil zu fotografieren, da sich hierbei alle wichtigen Details des Kopfes, der Mähne und des Körpers erkennen lassen. Egal ob Hengst, Schimmel oder Stute: Achte darauf, dass das Pferd entspannt und ruhig steht oder geht, um die natürliche Schönheit und Ausstrahlung des Tieres zu betonen.

Pferd Detail
Einfach gut: Das Pferd als Model. Auch Details in der Pferdefotografie haben ihren Reiz.
Das Pferd einfach in der Natiur belassen, so wird das Shooting natürlich und gut.

Zusammenfassung

  1. Plane im Voraus! Bevor du mit der Pferdefotografie beginnst, solltest du einen Plan haben. Überlege, was für Fotos dumachen möchtest und welche Ausrüstung du benötigst. Berücksichtige auch den Standort und die Tageszeit für deine Fotos.
  2. Verwende den richtigen Fokusmodus! Ein schneller Fokusmodus ist unerlässlich für die Tierfotografie, da diese schnell laufen und sich unvorhergesehen bewegen können. Verwende AF-C, also den kontinuierlichen AF. So kannst du sicherstellen, dass deine Kamera das Tier im Fokus behält, während es sich bewegt. So verpasst du keine Momente.
  3. Verwende eine schnelle Verschlusszeit! Sie ist wichtig, um die Bewegung einzufrieren und scharfe Fotos ohne Bewegungsstreifen zu erhalten. Ein Springer bei einem Trabrennen benötigt bereits eine Verschlusszeit von mindestens 1/500 Sekunde. Bei schnellen Pferderennen oder schnellen Springwettbewerben kann eine Verschlusszeit von 1/1000 Sekunde oder kürzer erforderlich sein. Im Zweifel erhöhe die ISO.
  4. Positioniere dich richtig! Die Positionierung ist bhier von entscheidender Bedeutung. In jedem Fall solltest du dich grundsätzlich auf Augenhöhe mit den Tieren positionieren, um eine bessere Perspektive zu erhalten. Probiere aber auch andere Winkel und Perspektiven aus, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Eine ferngesteuerte Kamera in Bodennähe mit Schärfefalle (Auto Capture) garantiert besondere Fotos vom Fotoshooting.
  5. Sei geduldig! Pferde können unvorhersehbar sein, und es kann einige Zeit dauern, bis du das perfekte Foto erhältst. Also warte auf den richtigen Moment, um den Gallopper einzufangen. Es ist auch wichtig, ruhig und sanft zu sein, um das Vertrauen des Pferdes zu gewinnen.

FAQs

Welche Kamera ist für die Pferdefotografie geeignet?

Eine digitale Spiegelreflexkamera oder eine spiegellose Kamera sind ideal für die Pferdefotografie. Achte darauf, dass du ein Teleobjektiv hast, um dein Foto vom Vollblut aus der Entfernung zu machen.

Wie kann ich mein Pferd am besten positionieren?

Experimentiere mit verschiedenen Positionen, wie zum Beispiel frontal, seitlich, 3/4 Ansicht und von hinten, um die Schönheit deines Pferdes auf einzigartige Weise einzufangen.

Wie kann ich das Licht effektiv nutzen?

Nutze die Beleuchtung zu deinem Vorteil, indem du während der goldenen Stunde natürlich fotografierst, Reflektoren verwendest und den Hintergrund auswählst. Vermeide Blitzgeräte.

Wie kann ich das Vertrauen des Pferdes gewinnen?

Vermeide laute Geräusche und schnelle Bewegungen, die das Pferd erschrecken könnten. Gehe behutsam und langsam auf das Tier zu und vermeide direkten Augenkontakt. Verbringe Zeit damit, es zu beobachten und seine Körpersprache zu verstehen, um besser auf seine Bedürfnisse eingehen zu können.

Wie kann ich Pferde in Bewegung fotografieren?

Verwende den kontinuierlichen Autofokus ‚AF-C‘ und eine schnelle Verschlusszeit von mindestens 1/500 Sekunde, um die Bewegung einzufrieren. Positioniere dich so, dass du von der Seite oder von vorne fotografierst, um seine Bewegung einzufangen.

Schlussfolgerung

Die Pferdefotografie ist eine faszinierende Möglichkeit, die Schönheit und Eleganz dieser majestätischen Tiere festzuhalten. Es erfordert jedoch Geduld, Geschick und die richtige Ausrüstung, um großartige Fotos zu machen. Wenn du die Grundlagen der Pferdefotografie verstehst und einige Tricks befolgst, wirst du atemberaubende Bilder machen.

Die Pferdefotografie bietet eine Fülle von Möglichkeiten, um die Schönheit dieser majestätischen Tiere auf einzigartige Weise festzuhalten. Mit ein paar einfachen Tricks aus diesem Artikel kannst du dein Pferd bei jeder Gelegenheit perfekt in Szene setzen.

Bücher zu Pferdefotografie

Folgende Bücher empfehle ich zum Thema Pferdefotografie:

Auch interessant:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein