Cloud Backup- Vorteile und Nachteile

0

Lies hier alle Vorteile und Nachteile über das Speichern deiner Fotos in der Cloud. Wir zeigen Anbieter von Cloud Backup und Cloud-Speicher.

Cloud Backup – wozu?

Was wäre deine Antwort, wenn du das teuerste fotografische Objekt nennen müsstest, das du besitzt? Die meisten von uns würden mit Recht sagen, dass es die Fotos sind, die wir im Laufe der Jahre aufgenommen haben. Wenn wir den Aufwand und die Reisekosten und die Zeit zählen, sind unsere Fotos mit Sicherheit das Teuerste, was wir besitzen. Und nicht nur das: Viele Fotos sind aus verschiedenen Gründen unersetzlich und daher in gewisser Weise unbezahlbar für uns.

Cloud Backup
Image by rawpixel.com on Freepik

Aus diesem Grund raten wir dazu, mindestens zwei Kopien deiner Bilder aufzubewahren, damit du selbst dann, wenn eine Kopie zerstört wird, auf die andere zugreifen kannst. Das ist das absolute Minimum und drei Kopien sind sogar noch sicherer. Eine Kopie befindet sich auf der Festplatte deines Computers, die zweite Kopie wird auf einer zweiten Festplatte oder eine externe SSD gespeichert. Profis sichern ihre Fotos auch auf ihrem eigenen NAS zuhause.

Hier haben wir ein Beispiel für ein NAS für Zuhause:

Mit immer schneller werdendem Internet gibt es aber eine weitere Möglichkeit und das ist die Sicherung deiner Bilder in der Cloud. Damit ist Cloud Storage heute einer der heißesten Trends.

In diesem Artikel zeigen wir mit die Grundlagen. Wir zeigen, was Cloud bedeutet, diskutieren dann die Vor- und Nachteile und listen schließlich einige kommerzielle Dienste auf, die heute verfügbar sind.

Was ist Cloud Storage? Das Internet wird oft als eine Wolke dargestellt da es von Natur aus allgegenwärtig und nebulös ist. In einer Cloud zu sichern bedeutet, dass du deine Daten (auch Fotos und andere Dateien) im Internet und nicht lokal speicherst. Sie liegen also auf einem Server bei einem Unternehmen, das sich um alles kümmert. Das ist es, was es ist – nichts Kompliziertes.

Es stellen sich jedoch einige Fragen, die viele von uns verunsichern.

Voraussetzungen für die Speicherung in einer Cloud

Einer der Vorteile der Cloud Speicherung ist, dass du nur minimale Ressourcen benötigst. Diese sind im Folgenden aufgeführt.

Einen Computer: Da wir als Fotografen Digitalkameras verwenden, wird vorausgesetzt, dass wir einen Computer haben. Dabei ist es egal, ob einen Laptop für die Bildbearbeitung oder einen Desktop. Der Computer muss über ausreichend Platz auf der Festplatte oder SSD verfügen, um unsere Fotos lokal zu speichern. Letztere ermöglicht auch eine bessere Portabilität. Wir können dies als den primären Speicher bezeichnen.

Internetverbindung: Das ist der Weg zum Internet und damit zum Cloud-Speicher. Je schneller die Verbindung, desto besser. Entscheide dich einfach für die schnellste, die du dir leisten kannst, um Frustrationen zu vermeiden. Beachte aber bitte, dass eine Verbindung mit 50 Mbit/s (Megabit pro Sekunde) das Minimum ist.

Software: Auf den Cloud-Speicher kannst du mit einem Webbrowser wie Internet Explorer, Chrome, Safari usw. zugreifen. Für die Speicherung von Fotos und Daten auf Handys und Tablets gibt es spezielle Apps der Unternehmen.

Abonnement: Du musst meist ein Abonnement mit dem Anbieter des Cloud-Speichers abschließen. Dieses kann kostenlos oder bezahlt sein. Der Betrag richtet sich nach der Menge des zugewiesenen Speicherplatzes und anderen angebotenen Diensten. Die meisten Anbieter bieten zudem auch eine Galerie an, in der du deine Bilder zeigen kannst.

Cloud Backup
Image by macrovector on Freepik

Wie funktioniert der Cloud-Speicher?

Wenn du einen Dienst eines Unternehmens abonnierst, stellt es dir Speicherplatz auf seinen Computern, den sogenannten Speicherservern, zur Verfügung. Diese sind mit dem Internet verbunden. Außerdem erhältst du eine Benutzer-ID und ein Passwort. Du kannst deine Fotos an diese Server senden (hochladen), um sie zu speichern. Und bei Bedarf wieder abrufen (herunterladen). Das Hoch- und Herunterladen findet über die Internetverbindung zu und von deinem Computer statt.

Dies ist also dein Weg zur Cloud und all ihren Ressourcen, einschließlich der Speicherserver der Unterehmen. Wie bereits erwähnt, kannst du den Anbieter über deinen Webbrowser erreichen. Sobald du die angegebene Benutzer-ID und das Passwort eingegeben hast, erhältst du Zugang zu dem Dienst, der in diesem Fall der Zugang zu Speicherplatz ist, um deine Fotos neben anderen zu speichern.

Anders als bei einer Festplatte, die neben dir liegt, kannst du nie wissen, wo sich deine Bilder physisch befinden. Sie könnten auf einem Server in deiner Stadt liegen oder, was noch wahrscheinlicher ist, nicht einmal in dem Land, in dem du lebst! Wenn du das als unangenehm empfindest, mach dir keine Sorgen, denn fast jeder, der etwas über Cloud-Speicher erfährt, denkt so, zumindest anfangs. Sei aber bitte sicher, dass die gesamte Cloud so funktioniert und du dir darüber keine Sorgen machen musst!

Backup Software mehrfacher Testsieger – Datensicherung, Datenrettung, Cloud, Autobackup, Recovery, vollautomatisierte Sicherungen, unbegrenzte Laufzeit, kompatibel mit Windows 11,10, 8.1, 7
  • Kinderleichte Installation & Bedienung dank 1-Klick-Backup
  • Kompatibel mit Windows 11, 10, 8.1 und 7
  • Preisgekrönte Datensicherung und Wiederherstellungslösung Schützen, Sichern, Wiederherstellen – All-In-One-Lösung für Backup, Datensicherheit, Wiederherstellung

Möglichkeiten und Vorteile des Cloud-Speichers

Die Frage, die sich wohl jeder stellt, ist: Warum überhaupt Cloud-Speicher? Schauen wir uns also einige der Vorteile an, die du bekommst. Wir zeigen außerdem Lösungen, was dir die Sicherung auf Servern eines Cloud Unternehmens noch bringen.

Sicherheit

Nun, die meisten von uns werden ihre Fotos auf einer zweiten Festplatte oder SSD sichern. Und ein großer Teil von uns würde die gesicherten Daten bei uns zu Hause aufbewahren! Natürlich ist eine solche Art der Speicherung sehr anfällig für eine Reihe Malheurs wie Diebstahl, Feuer, Überschwemmung, Erdbeben und mehr. Im besten Fall bewahren wir unsere gesicherten Fotos bei einem Freund oder einem Familienmitglied in der Nähe. Das ist zwar etwas besser als zuhause, aber immer noch anfällig für große Katastrophen, die ganze Städte oder sogar Staaten betreffen können. Aber: Je weiter weg das Backup ist, desto unbequemer ist es für dich, es aktuell zu halten.

Sind deine Daten auf den Servern der Unternehmen sicher? Wer kann die Daten sehen? Und welche Lösungen bieten die Unternehmen für deine Sicherung an?

Fotowand
Die Fotoflut muss irgendwo sicher gespeichert werden

Die Betreiber von Cloud-Speichern haben ausgeklügelte Server, die auf RAID Systemen basieren. Dieses System hat eine eingebaute Redundanz und jedes Mal, wenn neue Daten hinzugefügt werden, werden sie automatisch dupliziert, um sie vor Ausfällen zu schützen. Außerdem werden alle Daten regelmäßig gesichert (mindestens ein paar Mal mal pro Tag). Und zwar auf einem alternativen Speicherort, der mindestens ein paar hundert Kilometer entfernt ist. So wird sichergestellt, dass deine Daten doppelt sicher sind, selbst wenn eine große Katastrophe eintritt. Solche Einrichtungen sind teuer und liegen definitiv außerhalb der Reichweite der meisten von uns.

Folglich kann man sagen, dass Daten in der Cloud sicherer sind, als wenn sie nur direkt neben dir auf einer Festplatte gespeichert sind. Denn die Daten liegen parallel auf dem Server bei dem Unternehmen, das du ausgesucht hast. Dazu später mehr.

Eine Sicherung deiner Dateien auf einem solchen Server ist also in sehr guten Händen.

Cloud backup
Image by macrovector on Freepik

Verschlüsselung

Anbieter von Cloud-Speichern verwenden mehrere Sicherheitsebenen. Diese reichen von einfachen Maßnahmen wie der Beschränkung des physischen Zugangs zu den Einrichtungen bis hin zur Verhinderung von Hackerangriffen. Oftmals werden die Daten auch verschlüsselt, sodass selbst selbst wenn jemand Zugang zu den Daten erhält, sie unentzifferbar sind. Du kannst auch Wasserzeichen hinzufügen. Insgesamt ist das Sicherheitsniveau weitaus höher als deine Optionen zuhause.

In jedem Fall sind deine Fotos in einem Clous Backup also sehr sicher. Das gilt auch für deine Sicherungen, ob Fotos oder Daten.

Datenschutz

Dies kann als eine Erweiterung der Sicherheit betrachtet werden. Die Anbieter von Cloud Backup Speichern geben dem Abonnenten die Möglichkeit, den Grad der Zugänglichkeit nach seinen Wünschen festzulegen. Du kannst z. B. zulassen, dass das Bild für alle völlig unzugänglich ist, nur mit einer bestimmten Auflösung angesehen oder herunter geladen werden kann und so weiter.

Jedes Unternehmen bietet hier höchste Sicherheit für deine Daten, Fotos und Dateien.

Skalierbarkeit

Mit zunehmender Pixelmenge der Kameras steigt auch der Speicherbedarf. Es ist nicht unüblich, dass Terabytes voll werden, und das auch noch sehr schnell! Das wiederum bedeutet, dass mehr Festplatten gekauft werden müssen, sowohl für den Primärspeicher als auch für die Datensicherung. Das Ergebnis: mehr Kopfzerbrechen, um sie sicher aufzubewahren. Auf der anderen Seite ist der Speicherplatz in der Cloud praktisch unbegrenzt. Du musst nur für den zusätzlichen Speicherplatz bezahlen und du bekommst ihn mit all der Sicherheit und dem Datenschutz ohne Probleme.

Automatische Backups

Einige Anbieter und Unternehmen bieten Apps an, mit denen bestimmte Ordner auf deinem Computer in einem von dir festgelegten Rhythmus automatisch sichern lassen. So musst du nicht einmal daran denken, deine Bilder und Dateien zu sichern.

Universelle Verfügbarkeit

Alles, was du brauchst, ist eine Internetverbindung. Und schon kannst deine Bilder überall auf der Welt anzeigen oder herunterladen! Das ist einfach und geht unabhängig von dem Gerät, das du gerade benutzt. Alle Dateien sind auf dem Server, und damit für dich von überall im Zugriff. Auch Unternehmen sichern ihre Daten online in der Cloud auf Lösungen wie Acronis und Co.

Niedrige Kosten

Cloud-Speicher und ein Cloud Backup ist günstig. Die Basis Abos beginnen bei nur ein paar Euro pro Monat und viele bieten eine große Menge an Speicherplatz, manche sogar unbegrenzt. Zusätzliche Funktionen wie Galerie, Anpassung, E-Commerce werden normalerweise extra berechnet.

Galerie-Funktion

Die meisten, wenn nicht sogar alle Anbieter ermöglichen es, eine Galerie deiner Fotos online zu erstellen. Sie bieten dir auch die Möglichkeit, deine Bilder systematisch zu katalogisieren und eine Suchfunktion einzurichten, um sie leicht zu finden. Diese Galerie bildet auch die Grundlage für die Unterstützung des elektronischen Handels, wenn du dich dafür entscheidest. Im Cloud-Speicher für Fotografen werden deine Fotos in der Regel in viel besserer Qualität angezeigt als auf sozialen Websites wie Facebook.

Anpassungen

Du wolltest deine Galerie auf deiner eigenen Website zeigen, hast dich aber vor den Kosten gescheut? Da bist du nicht allein! Die Kosten für die Gestaltung, das Hosting und die Pflege einer sicheren Website sind nicht unerheblich. Zum Glück bieten viele Anbieter von Cloud-Speichern, die auf Fotografie spezialisiert sind, die Möglichkeit, deine Fotos zu zeigen und deine Bildergalerie individuell zu gestalten, um ihr ein exklusives Aussehen zu geben. Wenn du deine Website noch weiter anpassen möchtest, kannst du gegen Aufpreis bei einigen Anbietern deinen eigenen Domainnamen verwenden, damit die Website so aussieht, als gehöre sie nur dir.

E-Commerce-Unterstützung

Du hast ein paar tolle Fotos gemacht. Möchtest du deine Abzüge verkaufen? Die Antwort wird in den meisten Fällen „ja“ lauten; aber bedenke die Probleme, die dabei auftreten. Wie wählt der Kunde das Bild seiner Wahl aus? Wie bestimmter die Druckgröße, die Art des Papiers und wie bezahlt er dich? Kein Grund zur Sorge. Einige Dienstleister bieten all diese Möglichkeiten. Der Kunde kann das Foto aus deiner Galerie auswählen, die Optionen angeben und dann mit einer Gutschrift an den Dienstleister bezahlen.

Der Dienstleister wird das Nötige tun und das Geld nach Abzug einer Provision an dichüberweisen.

Cloud-Speicher Problem

Einschränkungen und Nachteile von Cloud Storage

Du hast die vielen Vorteile gesehen, die du bekommst, wenn du Cloud Backup für deine Datensicherung nutzt. Was ist mit Problemen? Sehen wir uns auch die an.

Was passiert, wenn du dich abmeldest

Das ist ein natürlicher Zweifel, den jeder von uns hat. Nun, wenn du dich abmeldest, hast du keinen Zugriff mehr auf deine Daten. Wenn du dich also aus irgendeinem Grund abmelden möchtest, vergewissere dich zuerst, dass du woanders Kopien aller Bilder in der Cloud hast und melde dich erst dann ab. Das ist kein großes Problem, denn du weißt ja, wann du dich abmelden willst. Du kannst daher die nötigen Schritte vorher einleiten.

Was ist, wenn der Anbieter den Laden schließt?

Das ist natürlich ein ernsteres Problem, da dies ohne lange Vorwarnung geschehen kann.

Das ist zwar unwahrscheinlich bei großen Anbietern wie Amazon oder Google, aber man weiß ja nie. Die Lösung ist einfach: Stelle immer sicher, dass du von jedem Foto, das du in der Cloud gespeichert hast, mindestens eine Kopie lokal verfügbar hast. Dies muss unbedingt befolgt werden. Wenn das Cloud Backup aus irgendeinem Grund nicht verfügbar ist, solltest du immer eine zweite Kopie haben.

Cloud-Speicher
Cloud-Speicher sind heute nichts Ungewöhnliches mehr. Vorteil: Jedes Gerät greift auf die gleichen Daten zu.

Grenzen für den „unbegrenzten“ Speicherplatz

Wie bereits erwähnt, verlangen die meisten Anbieter sehr geringe Gebühren für ein Abonnement. Trotzdem bieten einige von ihnen „unbegrenzten“ Speicherplatz an. Das stimmt zwar, aber es gibt einige Beschränkungen, die du kennen solltest, und die variieren. Am besten liest du die Angebote genau und machst dich mit allen Bedingungen vertraut. Beispiel: In der Regel gibt es Beschränkungen für Videoclips, die du speichern kannst. Diese Beschränkungen können sowohl die Dauer des Clips als auch die Auflösung betreffen.

Bei Fotos kann es Einschränkungen bei der Auflösung der Fotos und der Größe (in MB) geben. Wenn du RAW Fotos speichern möchtest, beachte bitte, dass die meisten Cloud-Speicher die Anzeige von RAWs in Galerien nicht zulassen. Und manche die Speicherung von Rohdateien überhaupt nicht erlauben. Wenn du Rohdateien in der Cloud speichern möchtest, solltest du das folglich genau prüfen.

Abonnement beim Dienstanbieter

Meist hat keiner der Dienstleister seinen Hauptsitz in Deutschland. Daher bezahlt man die meisten von ihnen mit einer Kreditkarte. Wenn du keine Kreditkarte hast, besorge dir notfalls eine Prepaid Karte bei deiner Bank. Sonst kannst du nicht oder nur begrenzt die Cloud Backups und die dazu gehörigen Lösungen für die Sicherung deiner Daten nutzen.

Zugang, wenn die Internetverbindung unterbrochen ist

Eine fehlende Internetverbindung bedeutet, dass du nicht auf deine Bilder zugreifen kannst. Aber die Fotos sind natürlich noch im Cloud Backup, du kannst gerade nur nicht darauf zugreifen. Deshalb ist die Cloud am besten als Backup und nicht als Hauptspeicher geeignet.

Geschwindigkeit des Hochladens

Das ist vielleicht das größte Problem beim Cloud Backup. Wenn du ein Fotograf bist, der häufig Bilder im Gigabyte Bereich produziert, wirst du Probleme haben, alle Fotos schnell in die Cloud hochzuladen. Das kann etwas dauern. Eine Lösung ist eine sehr schnelle Internetverbindung über Glasfaser. Hier sind folglich auch die Downloads schneller.

Cloud-Speicher als Primärspeicher

Wie bereits erwähnt, ist der Primärspeicher der Ort, an dem du deine Bilder für den täglichen Gebrauch und die Bildbearbeitung aufbewahrst. Daher ist es empfehlenswert, dass du sie in deiner Nähe aufbewahrst. Entweder auf der internen Festplatte deines Computers oder auf einer externen Festplatte. Somit stehen dir deine Bilder immer zur Verfügung, unabhängig davon, wie die Internetverbindung aussieht. Das ist auch viel schneller.

Derzeit sind die zur Verfügung gestellten Bandbreiten und die Zuverlässigkeit zwar gut genug, um die Cloud als primären Speicher zu nutzen. Aber der primäre Speicher im PC oder Mac ist immer schneller als die schnellste Verbindung nach draußen. In jedem Fall ist eine lokale Kopie ein absolutes Muss. Bitte keine Ausnahmen!

Amazon Photos Cloud-Speicher

Derzeit verfügbare Cloud-Dienste:

Es gibt mehrere Unternehmen, die Cloud Backups und Server für deine Dateien anbieten. Einige von ihnen sind ziemlich gut bekannt. Eine unvollständige Liste ist Amazon Photos, Google Drive, Dropbox und mehr. Darüber hinaus gibt es einige Anbieter, die Cloud Backup zusammen mit einigen zusätzlichen Funktionen wie Galerien für Fotografen anbieten.

Empfehlung: Amazon Photos

Amazon Photos Cloud-Speicher

Ich habe für Cloud Backups das sehr einfache System von Amazon gewählt, da ich ohnehin Prime Kunde bin. Jeder Prime Kunde erhält zu den bekannten Vorteilen wie schneller Lieferung, Amazon Video auch die Fotocloud dazu.

Hier lassen sich unbegrenzt Bilder in voller Auflösung speichern, und das auch als RAW. Apps und Galerien sind ebenfalls möglich. Ein Dienst im Hintergrund sichert automatisch alle Fotos im Hintergrund. Hierbei handelt es sich wahlweise um ein Cloud Backup oder eine Synchronisation von Ordnern. Sogar die Bandbreite für Upload und Download für die Backups lässt sich auf Wunsch limitieren.

Vorteile:

  • unbegrenzter Platz für Fotos
  • RAW Dateien problemlos möglich
  • Apps für Smartphone und Tablet kostenlos
  • Wahlweise Sync oder Cloud Backup
  • Backup im Hintergrund

Zusammenfassung

Cloud Backups bieten gute Lösungen für die Sicherung deiner Daten. Die Welt wird immer vernetzter und Die Welt wird immer vernetzter und viele Dienste wandern in die Cloud. Mit diesem Artikel wollen wir dir helfen, eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob du deine Daten in der Cloud sichern solltest oder nicht. Erinnere dich an die in diesem Artikel genannten Punkte und sieh dir die Websites der Anbieter und Unternehmen genau an.

Achte auf die Kosten, Einschränkungen und andere Bedingungen. In der Regel werden verschiedene Leistungsstufen angeboten, aus denen du je nach deinen Bedürfnissen wählen kannst. Wenn du dich dafür entscheidest, solltest du wissen, dass viele Anbieter auch Dienste auf Testbasis anbieten. Probiere sie aus, bevor du eine endgültige Entscheidung triffst. Viel Glück und lass uns an deinen Erfahrungen teilhaben.

Auch interessant:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein