Landschaftsfotos verkaufen: 11 Wege für den Fotoverkauf

0

Bilder von Landschaften gehören zu den beliebtesten Motiven, außerdem sind sie mit relativ geringem Aufwand zu erstellen. Motive finden sich zudem fast überall. Was liegt also näher, als mit herausragenden Fotos etwas Geld zu verdienen? Landschaftsfotos verkaufen, das hört sich erst einmal einfach an. Aber wie und wo geht das am besten?

Das führt zu einem Punkt, an dem Sie vielleicht denken: „Vielleicht kann ich welche von meinen Landschaftsfotos verkaufen?!“. Die Absicht dieses Artikels ist es, Ihnen einige Ideen zu geben, wie Sie genau das tun können. Hier sind einige Möglichkeiten, die Sie vielleicht hilfreich finden, um mit Ihrer Landschaftsfotografie ein Einkommen zu erzielen.

1Landschaftsfotos verkaufen: Die Voraussetzungen

Landschaftsfotografie verkaufen
Landschaftsfotos verkaufen: Möglich, wenn man ein paar Punkte beachtet

Ein Genre der Fotografie, das für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt von großem Interesse zu sein scheint, ist die Landschaftsfotografie. Es ist eine Art der Fotografie, für die man keine spezielle Ausrüstung benötigt, um einfach loszulegen und großartige Werke zu schaffen. Anders als bei der Studio- oder Porträtfotografie, bei der oft künstliches Licht verwendet wird, braucht man nur eine Kamera und ein Objektiv. Für die Landschaftsfotografie ist ein Stativ sehr empfehlenswert, aber für den Anfang genügen eine Kamera und ein Weitwinkelobjektiv. Oder vielleicht auch nur eine Kamera mit eingebautem Objektiv, um großartige Arbeiten zu erstellen.

Die Landschaftsfotografie ist auch das Genre, das viele Menschen dazu bringt, an Orte zu reisen, die sie vielleicht nie besucht hätten, wenn sie sich nicht mit der Landschaftsfotografie beschäftigt hätten.

Nach einer Weile werden Sie vielleicht bemerken, dass einige Leute Ihre Arbeit wahrnehmen und Fragen dazu stellen und wie sie Abzüge bekommen können!

Dies wird viele dazu veranlassen, sich noch mehr zu engagieren und mehr in ihre Fotografie zu investieren (Ausrüstung, Ausbildung, Zeit usw.). An diesem Punkt fragen sich viele vielleicht, ob sie mit dem Verkauf ihrer Landschaftsbilder nicht etwas Geld verdienen können.

Es ist leider so, dass die Welt der Landschaftsfotografie extrem hart umkämpft ist. Und wenn Sie glauben, dass Sie Ihren Job an den Nagel hängen können, um die Welt zu bereisen und ein Leben in Luxus zu führen, sollten Sie sich das noch einmal überlegen. Die Anforderungen an einen Vollzeitprofi sind vielfältig. Es ist eine Leidenschaft, die ihr ganzes Leben in Anspruch nimmt, und viele von ihnen werden Ihnen von der Belastung erzählen, die dies auf persönliche und familiäre Beziehungen haben kann, und wie schwerwiegend diese sein können. Trotzdem kann man sich nebenbei noch etwas dazuverdienen, wenn man ehrlich zu sich selbst ist und gut in dem ist, was man tut.

Da die finanzielle Hürde für den Einstieg in die Fotografie sinkt und immer mehr Menschen Zugang zu einer guten Ausrüstung haben, sind sie in der Lage, atemberaubende, professionelle Arbeiten zu erstellen! Allerdings erhöht das auch den Konkurrenzdruck. Denn für andere Fotografen wird es ebenfals einfacher.

Viele Top-Profis suchen nach Möglichkeiten, ihr Fotogewerbe in diesem digitalen Zeitalter zu Geld zu machen. Die meisten denken jedoch nicht daran, ihren Hauptberuf aufzugeben. Viele wollen einfach nur ein paar Euro zusätzlich verdienen, um sich eine neue Ausrüstung zuzulegen oder zu neuen Orten zu reisen.

2Landschaftsfotos verkaufen als Stock

Die Stockfotografie ist, wie alles in der heutigen Fotobranche, nicht mehr das, was sie vor nicht allzu langer Zeit einmal war. Auch hier bringt der enorme Wettbewerb viel mehr Auswahlmöglichkeiten mit sich. Und mit den Optionen fallen auch die Preise.

Suchen Sie auf Bildagenturen wie Adobe Stock mal nach einem bestimmten Motiv. Egal was man auch eingeben mag, das Motiv ist schon da. Es dürfte klar sein, dass keine Agentur mehr Bilder vom Kölner Dom braucht oder irgendweche Katzenfortos, die das Web überschwemmen. Aber herausragende Landschaftsfotos, die so nicht wiederholbar sind, können eine Ausnahme sein.

Was können Sie also tun? Sie müssen sich der Trends bewusst sein und über einzigartige Arbeiten verfügen, die sich von der Masse abheben! Selbstverständlich sollten Ihre Bilder von hoher Qualität und teschnisch sehr sauber sein. Alles andere wird definitiv abgelehnt. Wir haben die häufigsten Ablehnungsgründe bei Bildagenturen zusammengefasst.

Es ist eine gute Idee, Websites wie Adobe Stock, Shutterstock, iStock usw. zu durchstöbern, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was es für eine bestimmte Art von Bildern gibt. Wenn Sie zum Beispiel eine Aufnahme vom berühmten Horseshoe Bend haben, die Sie für großartig halten, werden Sie schnell herausfinden, wie viele andere großartige Aufnahmen andere Fotografen von genau diesem Ort haben. Solche Bilder sind schwer zu vermarkten, weil der Markt überschwemmt ist.

Und wie bei allen anderen Dingen gilt: Je größer die Überschwemmung, desto geringer die Verdienstmöglichkeiten. Wenn Sie jedoch ein hervorragendes Bild von einem beliebten lokalen Ort haben, das Sie mit einer einzigartigen Vision versehen haben, könnte es sehr gut laufen. Landschaftsfotos verkaufen, das bedeutet vor allem eins: Exklusivität des Motivs.

3Zeigen Sie Ihre Bilder in lokalen Facebook-Gruppen in der Nähe des Aufnahmeortes. Und bieten Sie sie als Print an.

Wer nach einem Kunstwerk für sein Haus sucht, möchte vielleicht ein lokales Motiv. Vielleicht aber auch ein Motiv aus einer Urlaubsreise, das er selbst nicht fotografieren konnte. Oder das Bild war schlicht misslungen. Eine lokale Sehenswürdigkeit oder ein Wahrzeichen in der näheren Umgebung wird bei den Einheimischen ein Hit sein, wenn sie es gedruckt und schön präsentiert sehen. Ein Kleinod im Hinterhof ist für viele mehr wert als der exotischste Ort der Welt, wenn es um Kunst für ihre Wände geht.

Ich würde davon abraten, Ihre eigenen Werke zu drucken. Es sei denn, Sie haben einen professionellen Fotodrucker, der große, wunderschöne Drucke anfertigen kann. Aber wenn Sie dies tun, sind Sie sich bereits der Arbeit bewusst, die mit der Vermarktung Ihrer Bilder verbunden ist, neben vielen anderen Dingen! Das Drucken ist eine Kunstform für sich. Viele tolle Fotografen werden zugeben, dass sie keine Experten sind, wenn es um das Drucken geht.

Größere Landschaftsbilder haben mehr Wirkung. Deshalb hört man oft den Satz: „Man muss dabei gewesen sein, um es zu schätzen“, weil man die Größe der Szene vor Ort in einer kleinen Ausgabeversion einfach nicht zu schätzen weiß. Die meisten Leute wissen nicht, wie albern ein A4 Druck aussieht, wenn er an der Wand hängt. Es ist wie eine winzige Briefmarke an der Wand, es sei denn, es befinden sich mehrere davon an der Wand. Versuchen Sie immer, den potenziellen Käufer davon zu überzeugen, dass je größer, desto besser. Ein 60×90 cm großer Druck mag zu groß erscheinen, aber selbst er kann an einer großen, leeren Wand winzig wirken.

Die Inanspruchnahme eines Labors ist eine gute Möglichkeit. Gegen eine geringe Gebühr können sie die Kunstwerke direkt an Ihren Kunden liefern oder Sie können sie zuerst an sich selbst schicken lassen, wenn Sie die Qualität vor der Verteilung unbedingt sehen wollen. Schlechte Qualität vergisst man nie, aber gute Qualität wird schnell als selbstverständlich angesehen – denken Sie daran! Es lassen sich nur Landschaftsfotos verkaufen, die positiv hervorstechen.

4Verkaufen Sie Drucke über Ihre Website

blaue Stunde
Bild mit Wasserzeichen von photologo.co

Heute ist es einfacher denn je, professionelle, hochgradig anpassbare Websites mit vielen der heute verfügbaren Webhosting-Unternehmen zu erstellen. Kinsta – um nur einen zu nennen – bietet viele Dienste mit vielen integrierten Funktionen.

So ist es ganz einfach, Ihre Arbeit der Öffentlichkeit zum Kauf anzubieten. Es gibt ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Ihre Bilder online stellen und Landschaftsfotos verkaufen wollen. Preisgestaltung, Webdesign und Erreichbarkeit sind nur drei davon.

Textlänge

Google wird Websites mit viel Text grundsätzlich besser bewerten als Websites mit den schönsten Bildern der Welt. Und warum? Google kann nicht erkennen, worum es in Ihren Bildern geht, aber es kann erkennen, worum es in Ihren Bildern geht, wenn Ihre Website viel Text enthält.

Darüber hinaus ist auch der ALT TEXT sehr wichtig. Google und seine künstliche Intelligenz leisten gute Arbeit beim Auffinden von Bildern. Doch so gut sie auch ist, Sie sind besser! Indem Sie Ihren Bildern einen beschreibenden ALT TEXT hinzufügen, wird die Suchmaschinenoptimierung unterstützt und die Suchmaschine erhält eine „Anleitung“, um was es sich bei dem Bild handelt!

Alt-Text wird zudem verwendet, um sehbehinderten Menschen zu helfen, das Bild mit einer Textbeschreibung zu „sehen“ (z. B. Lesehilfen), und zeigt auch den Text des Bildes an, wenn ein Browser, aus welchem Grund auch immer, die Bilddatei nicht anzeigen kann. Unser Hauptanliegen ist es, die SEO-Abteilung zu unterstützen, und dies ist eine großartige Möglichkeit, genau das zu tun.

Auch die Textlänge einer Webseite ist für Google wichtig. Denken Sie einfach daran, dass Google Text liebt! Je mehr, desto besser!

Bildkompression und Ladezeit

Sie müssen dafür sorgen, dass Ihre Bilder schnell geladen werden. Die Besucher Ihrer Website wollen heutzutage nicht einmal eine oder zwei Sekunden warten, bis die Seite geladen ist. Achten Sie darauf, dass Ihre Dateien nicht so groß sind, dass dies zu einem Problem wird. Jeder Webhosting-Dienst hat seine eigenen Richtlinien, die Sie beachten sollten.

Moderne Bildformate wie JPG2000 und webp tragen zu einer geringen Dateigröße und einer nahezu verlustfreien Kompression bei.

Dateiname

Der Name der Bilddatei sollte das Bild beschreiben. Wenn Sie z. B. ein Bild eines lokalen Wahrzeichens namens „Leuchtturm Sylt“ haben, möchten Sie nicht, dass die Datei „IMG1001.JPG“ heißt – Sie möchten stattdessen einen Namen wie „leuchtturm-sylt.jpg“.

Auch das hilft Google, zu erkennen, worum es bei dem Bild gehen könnte und verbessert die Auffindbarkeit in der Suchmaschine.

Wer Landschaftsfotografie kommerziell verkaufen möchte, möchte seine Bilder nicht im ganzen Web verstreut sehen. Ist das eine todsichere Sache? Nein, das ist es sicher nicht. Diese Bilder gehören Ihnen und Sie haben sie mit Ihrer Zeit erstellt. Daher sollten Ihr geistiges Eigentum auf jeden Fall schützen.

Man kann nie wissen, wer Ihr Werk verwendet oder, schlimmer noch, manipuliert, um für sein Geschäft zu werben. Eine verbreitete Möglichkeit, Bilder zu schützen, besteht im Anbringen eines Wasserzeichens oder einer Signatur. Programme wie Lightroom machen das beim Exportieren auf Knopfdruck.

5Beziehen Sie Menschen in Ihre Landschaften ein

Fotorucksack Kamerarucksack
Der Mensch im Bild zeigt auch die Größenverhältnisse

Allein die Anwesenheit eines Menschen in einem Bild an einem Ort verwandelt ein einfaches Landschaftsbild in ein Reisebild. Wenn Sie an Bilder von Reisebüros denken, stellen Sie sich wahrscheinlich Menschen vor, die im Sand laufen oder auf einem Bergpfad wandern. Andere denken genauso, also ist dies eine weitere Möglichkeit, Ihre Arbeit potenziellen Käufern vorzustellen, die nach Reisebildern suchen.

6Verkaufen Sie Workshops für Landschaftsfotografie

Eine weitere großartige Möglichkeit, sich ein zusätzliches Einkommen zu verschaffen, ist das Veranstalten von Workshops. Viele Top-Fotografen veranstalten Workshops an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt. Viele halten das für einen Traumberuf, aber wie bei allem anderen gibt es auch hier eine Menge Arbeit hinter den Kulissen.

Die Profifotografen, die diese Art von Workshops veranstalten, sind immer unterwegs und leben keineswegs den traditionellen Lebensstil – ganz und gar nicht. Sie sind von ihrer Arbeit begeistert und lieben es auch, anderen zu helfen. Viele haben jahrelang an ihrem Handwerk gefeilt und sind im Laufe der Zeit auch zu guten Lehrern geworden.

Workshops sind zu einer beliebten Möglichkeit für ernsthafte Landschaftsfotografen geworden, sich ein zusätzliches Einkommen zu verschaffen. Oder es zu ihrem gesamten Geschäftsmodell zu machen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Experte sind, bevor Sie sich in diese Welt wagen. Von anderen Fotografen Geld zu verlangen, nur um Ihre Reise zu finanzieren, ist ein schlechtes Karma und ein noch schlechteres Geschäft. Und Sie werden in dieser Welt vermutlich nicht lange überleben!!!

Manchmal sieht es so aus, als würden einige nur Workshops verkaufen, um ihre Reisen zu finanzieren. Als wären sie nicht wirklich daran interessiert, den Leuten so viel zu helfen, wie sie es beworben oder versprochen haben. Ich habe von mehreren Teilnehmern gehört, dass sie mit diesem oder jenem Fotografen auf ein Fotoabenteuer gegangen sind und ihnen nicht viel beigebracht wurde. Es schien, als ob der Fotograf diese Workshops nur abhielt, um ein paar zusätzliche Euro zu verdienen.

Seien Sie ehrlich. Veranstalten Sie keinen Workshop, wenn Sie selbst noch nicht in der Gegend waren. Es ist in Ordnung, wenn Sie mit einem einheimischen Fotografen aus der Region zusammenarbeiten. Denn dieser kennt die Gegebenheiten vor Ort und Sie beide können zusammen einen sehr wertvollen Dienst leisten. Sich als Experte für ein Gebiet auszugeben, in dem man noch nie gewesen ist, ist nicht wirklich fair gegenüber denjenigen, die ihre wertvolle Zeit und ihr Geld für die Reise dorthin aufwenden.

Sie müssen sich auskennen (Ausrüstung, künstlerische Vision, Nachbearbeitung usw.), denn die Leute erwarten von Ihnen als Experten Anleitung und Fachwissen zu diesen Themen. Wenn Sie ihnen einen Mehrwert bieten, können Sie sicher sein, dass Sie immer wieder Aufträge erhalten. Und Sie werden sich gut fühlen, weil Sie anderen geholfen und gleichzeitig ein Einkommen für sich selbst geschaffen haben.

7Verkaufen Sie Ihre Werke auf Kunstmessen

Dies ist eine weitere Möglichkeit, Landschaftsfotografie zu verkaufen und mit Ihrer Arbeit etwas Geld zu verdienen. Allerdings sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es im Vorfeld einige Kosten geben kann, die Sie kennen sollten. Die Präsentation ist der Schlüssel und ein bisschen Verkaufskunst schadet auch nicht.

Es muss ja nicht gleich eine Riesenmesse sein. Eine lokale Messe in der Stadthalle, ein Weihnachtsbasar im Pfarramt oder ähnliches tun es auch Potentielle Kunden werden die Arbeiten sehen, man kommt ins Gespräch und vielleicht

8Nehmen Sie an Fotowettbewerben mit Geld-/Warenpreisen teil

Dies ist zwar keine stabile Einnahmequelle, auf die Sie sich verlassen können, aber es ist eine Möglichkeit, sich ein zusätzliches Einkommen zu verschaffen oder vielleicht etwas Ausrüstung oder andere Preise zu gewinnen, die als Preise angeboten werden.

Ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, sind Fotowettbewerbe, bei denen Sie die Bildrechte an jemand anderen abtreten müssen. Achten Sie genau auf das Kleingedruckte. Außerdem sollten Sie für die Teilnahme an Wettbewerben keine Gebühren zahlen müssen. Informieren Sie sich über den jeweiligen Wettbewerb, an dem Sie interessiert sind. Die Fotografie ist für viele ein leidenschaftliches Hobby, und einige schwarze Schafe nutzen diese Tatsache aus. Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen.

9Ausstellungen und Galerien

Fine Art Printing
Eine Galerie zeigt die Werke im richtigen Licht und zieht die richtige Käufergruppe an.
Hier lassen sich gut Landschaftsfotos verkaufen.

Wie ich bereits erwähnt habe, wollen die Leute in lokalen Galerien Kunstwerke für ihr Zuhause oder ihr Büro. Wenn Ihre Arbeit besonders gut ist, wird Ihre örtliche Galerie dies erkennen und ein Interesse daran haben, Ihre Arbeit in ihrer Galerie zu verkaufen.

Die Preisgestaltung sollte klar und deutlich formuliert werden. Es sollte offensichtlich sein, aber Sie müssen sicherstellen, dass die Abzüge von hoher Qualität sind, wenn Sie ihnen Abzüge zur Ansicht mitbringen. Verlinken Sie sie nicht mit einer endlosen Reihe Ihrer Arbeiten auf Instagram oder einer anderen Online-Quelle. Das zeigt, dass du dir die Zeit nimmst, ihnen deine Arbeit auf eine persönliche Art und Weise zu präsentieren, und nicht nur als Massenmarketing-Maßnahme.

Der beste Weg, Ihre Arbeiten in eine Galerie zu bringen, ist einfach und altmodisch – fragen Sie sie persönlich!

Ein individuell gestalteter USB-Stick, eine SD-Karte oder ein Link zu einem individuellen Ordner (Dropbox, Google Drive) könnten eine nette Idee sein, damit sich die Kunden Ihre Arbeiten in Ruhe ansehen können. Wenn Sie Ihre Werke an einem anderen Ort zum Verkauf anbieten, sollten Sie sie darauf hinweisen. Die Exklusivität einer begrenzten Anzahl von Abzügen kann ein Verkaufsargument sein.

Urlaubsziele und touristische Gegenden sind die bevorzugten Orte für diese Art von Fotos, also achten Sie auf die Gegend und die Jahreszeit. Herbstfotos werden sich im Herbst viel besser verkaufen als mitten im Mai!

10Örtliche Raumausstatter und Innenarchitekten

Nehmen Sie Kontakt zu örtlichen Designern auf – vor allem für gewerbliche Räume. Dies kann eine sehr lukrative Einnahmequelle sein. Also stellen Sie sicher, dass Sie eine Preisliste für Ihre Landschaftsaufnahmen haben. Das sind die Leute, die die Kaufentscheidungen für Hotels, Bürogebäude, Krankenhäuser usw. treffen. Daher ist es wichtig, dass Sie mit ihnen in Kontakt stehen.

Informieren Sie sich über neue Projekte in der Gegend, wie z. B. Pläne für ein neues Hotel oder eventuelle Renovierungen. Wenn Sie einen Vertrag mit einem Hotel abschließen, das Hunderte von Drucken an seinen Wänden haben wird, könnte das für Sie ein sehr bedeutender Auftrag sein und Sie könnten sehr stolz darauf sein, dass Ihre Arbeit an den Wänden des Hotels hängt.

Je nachdem, wo Sie leben oder geschäftlich tätig werden wollen, sollten Sie herausfinden, wer die Kunstkäufer sind. Städtische Gebäude und dergleichen sind andere Bereiche, in denen neue Kunst an den Wänden vielleicht genau das ist, wonach sie suchen – und Sie können von diesem Wunsch profitieren!

11Jedem die Fotos zeigen

Abschließend sei gesagt, dass es am wichtigsten ist, Ihre Werke zu veröffentlichen. Man weiß einfach nie, wer sich Ihre Arbeit ansieht.

Also raus damit und nicht schüchtern sein! Je mehr Leute die Bilder sehen, desto mehr potentielle Käufer gibt es auch.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein