fps: frames per second – Bilder pro Sekunde (FPS)

0

Bilder pro Sekunde, oder kurz fps, können den Unterschied zwischen einem durchschnittlichen und einem atemberaubenden Foto ausmachen. Diese Zahl steht für die Bildrate, also die Anzahl der Bilder, die in einer Sekunde aufgenommen werden. Sie spielt eine entscheidende Rolle bei Sport- und Actionfotos. Aber es gibt auch Nachteile.

fps Baseball
Baseball

In der Fotografie beeinflussen FPS die Fähigkeit, schnelle Bewegungen einzufangen oder langsam ablaufende Prozesse in Zeitlupe darzustellen. In diesem Artikel werden wir tiefer in die Welt der FPS eintauchen und erforschen, wie sie die Fotografie beeinflussen und wie man sie optimal nutzen kann, um beeindruckende Ergebnisse zu erzielen.

Bilder pro Sekunde (FPS) und ihre Bedeutung für die Fotografie

Es ist klar, dass sich Bilder pro Sekunde (auch „Burst-Rate“ genannt) auf die Anzahl der Bilder bezieht, die die Kamera in einer Sekunde belichten kann. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit, als Spiegelreflexkameras einen speziellen Aufsatz – den so genannten „Motorantrieb“ – benötigten, um die Anzahl der Fotos, die die Kamera pro Sekunde aufnehmen konnte, zu erhöhen. Der Aufsatz, den ich damals bei meiner F3 hatte, ermöglichte es meiner Kamera, mit einer Geschwindigkeit von 6 Bildern pro Sekunde zu fotografieren! Wahnsinn! Damit war ein Film von 36 Fotos also in 6 Sekunden voll und musste gewechselt werden.

Nikon F3H
Nikon F3H, die besonders schnelle Alternative zur normalen F3.

Heutzutage brauchen wir keinen zusätzlichen Aufsatz mehr. Denn moderne Kameras erlauben uns, mehrere Bilder pro Sekunde zu schießen. Spiegellose Kameras wie die Nikon Z9 schaffen spielend bis zu 30 fps in voller Auflösung. Sie schaffen sogar noch mehr, wenn man bereit ist, etwas Auflösung zu opfern!

Jetzt schnell sein - befristetes Angebot!
Neewer TT560 Kamera Blitz Speedlite für Canon Nikon Panasonic Olympus Pentax und andere DSLR-Kameras, Digitalkameras mit Standard-Blitzschuh Heute sparen:
Neewer TT560 Kamera Blitz Speedlite für Canon Nikon...
jetzt für 151,59 €

Ansehen

Wozu über 20 fps?

Aber warum sollten wir eine so verrückte Burst-Rate brauchen, vor allem, wenn ein einfaches Video mit 24 Bildern pro Sekunde aufgenommen wird? Nun, wenn wir ein Video aufnehmen, beträgt die Bildrate grundsätzlich 24 fps und die Auflösung „nur“ 8 Megapixel, selbst wenn du ein 4K-Video aufnimmst. Auch die Verschlusszeit ist bei Videoaufnahmen niedrig, um natürliche Bewegungen zu ermöglichen.

Unsere modernen Kameras dagegen können mit höheren Bildraten bei voller Auflösung und mit einer viel schnelleren Verschlusszeit aufnehmen, um jedes bisschen Action einzufrieren.

Aber das beantwortet nicht wirklich unsere Frage – warum sollten wir überhaupt so hohe Bildraten über 20 fps benötigen? Um diese Frage zu beantworten, sehen wir uns ein Beispiel an.

Fischadler fps Bildrate burst rate Bilder pro Sekunde
Ein Fischadler fasst seine Beute, Foto mit hoher Bildrate (fps)
EF300mm f/2.8L IS II USM 300.0mm · ƒ/5.6 · 1/800s · ISO 2500

Beispiel

Ein Raubvogel – zum Beispiel ein Fischadler – stürzt sich mit sehr hoher Geschwindigkeit herab, um einen Fisch mit seinen scharfen Krallen zu fangen. Bei einer langsameren Burst-Rate kannst du nie die ganze Aktion einfangen! Du kannst Glück haben und ein oder zwei großartige Bilder einfangen.

fps Menü Nikon Z9
FPS Menü bei Nikon

Moderne Kameras bieten aber 30 fps. Mit einer Nikon Z9 zum Beispiel kann jeder Moment noch so kurze Moment aufgezeichnet werden. Dazu gehört der feurige Blick in den Augen, kurz bevor die Beute erlegt ist. Sogar die Nickhaut, die sich vor dem eigentlichen Schlag schließt, ist auf manschen Fotos erkennbar. Schließlich kommt das Foto, wie der Raubvogel seine Krallen öffnet, um seine Beute zu packen. Und das alles innerhalb eines kurzen Zeitraums von 1-2 Sekunden!

Oder nimm das Beispiel einer Löwin, die sich auf ihre Beute stürzt und einen Luftsprung macht, während sie die Kehle ihrer Beute packt, um sie zu erwürgen. Mit einer hohen Bildrate über 6 fps lässt sich jeder Teil der Aktion einfangen. Eine Kamera mit niedrigerer Bildrate dagegen wird das sicher nicht schaffen.

Digital filmen – Das Handbuch

Gibt es auch Nachteile bei hohen Bildraten?

Aber gibt es einen Nachteil bei der hohen Bildrate? Ja, den gibt es.

Wenn du dich erst einmal daran gewöhnt hast, dass deine Kamera die ganze Action einfängt, wirst du diese Funktion immer häufiger verwenden. Das ist menschlich. Aber: Du erreichst nicht nur schnell das Limit des internen Puffers, sondern füllst ab 5 fps auch sehr schnell deine Speicherkarte. Das führt dazu, dass du am Ende hunderte sehr ähnliche Fotos hast.

Setze die Funktion mit Bedacht ein! Vermeide die Funktion, wenn du sie nicht unbedingt brauchst!

Und glaube mir, es ist mühsam, all diese hunderte von Fotos auf deinem Computer durchzusehen und zu entscheiden, welches du behalten und welches du löschen willst. Noch schlimmer ist es, wenn du nicht nur die besten, sondern auch die zweit- und drittbesten Fotos behalten willst. Eines ist sicher: Du wirst mit der Technik an die Grenzen kommen!

Ein Tipp am Rande:
Wenn deine Festplatte an ihre Grenzen kommt, erwäge ein NAS System für mehr Speicherplatz!

Setze diese Funktion also mit Bedacht ein! Vermeide die Funktion wenn du sie nicht brauchst! Ich kenne eine Bekannte, die anfangs alles und jedes mit Dauerfeuer fotografiert hat. Und das nur, weil sie das Geräusch des Auslösers liebt, der wie ein Maschinengewehr losgeht!

Buch zum Thema

Auch interessant:

Action-Cams Test und Bestenliste
GoPro Hero 10 Black im Test – die stärkste Actioncam
Time-Lapse: Ein Zeitraffer Video erstellen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein