Nikon Z 40mm f/2 Nikkor – Preiswert und doch ausgezeichnet

0

Wir testen das Nikon Z 40mm f/2 Pancake Nikkor. Es ist günstig und leicht. Das perfekte Objektiv zum Immer-drauf-haben?

Das ultrakompakte Allzweckobjektiv Nikon Z 40mm f/2 wurde 2021 von Nikon eingeführt. Es wurde für spiegellose Vollformatkameras (FX) entwickelt, kann aber auch mit Nikons Kameragehäusen mit APS-C-Sensor verwendet werden. Es ist ein praktisches Objektiv für Videos, Landschaften, Straßenfotografie, Reisen und alltägliche Familienfotos. Da es ein recht lichtstarkes f/2-Objektiv ist, kann es auch für Aufnahmen bei wenig Licht verwendet werden.

Design und Verarbeitungsqualität

Das Nikon Z 40mm f/2-Objektiv ist für die Kameras der Z-Serie konzipiert.

Obwohl es sich um ein Vollformat-Objektiv (FX) handelt, wiegt es nur 170g. Das Gehäuse ist aus technischem Kunststoff gefertigt und macht einen sauberen Eindruck.

Der Objektivanschluss ist aus Kunststoff, aber es ist unwahrscheinlich, dass er bricht, es sei denn, Sie verwenden ihn grob. Das Filtergewinde beträgt 52 mm und das Objektiv wird übrigens in Thailand hergestellt.

Auch der Preis kann sich sehen lassen und erfordert keine Finanzierung oder Hypothek, wie so manch andere Produkte mit hoher Lichtstärke.

Rein in den Warenkorb:

Wesentliche Merkmale des Nikon Z 40mm f/2 Nikkor

Das Objektiv ist mit sechs Elementen in vier Gruppen ausgestattet, darunter zwei asphärische Linsen, um Linsenfehler zu minimieren. Bestimmte Elemente sind mit einer Super-Integral-Vergütung versehen, um die Lichtdurchlässigkeit zu verbessern und Blendenflecken und Geisterbilder zu minimieren. Der Autofokus wird über einen Schrittmotor (STM) gesteuert, der eine hohe AF-Geschwindigkeit und einen leisen Betrieb gewährleistet.

Die Blende verfügt über neun Lamellen. Die Konstruktion des Objektivs reduziert das „focus breathing“ auf ein Minimum. Das Objektiv wurde für Videofilmer entwickelt, kann aber genauso gut von Fotografen verwendet werden, da es sehr leise arbeitet und die Geräusche der Kamera nicht vom eingebauten Mikrofon der Kamera aufgenommen werden.

Auf Nikon-Kameragehäusen mit APS-C-Sensor beträgt die äquivalente Brennweite 60 mm.

Es werden zwei Fokusmodi (AF und MF) angeboten. Der Fokussierring kann für die manuelle Fokussierung angepasst werden oder nur ISO, Blende oder Belichtungskorrektur einstellen. Die Fokussierung erfolgt intern, sodass das Objektiv Objektiv beim Fokussieren nicht vorsteht. Der minimale Fokussierabstand beträgt 0,29 m (0,96 ft). Das Objektiv ist staub- und tropfwassergeschützt, was jedoch nicht unter allen Bedingungen gewährleistet ist. Elf Kontakte am Anschluss leiten die Daten zum Kameragehäuse hin und her. Die Filtergröße beträgt 52 mm und die Abmessungen des Objektivs sind 70 x 45,5 mm (2,8 x 1,8″). Das Objektiv wiegt 170 g.

Nikon Nikkor Z 40mm f/2
Nikon Nikkor Z 40mm f/2

Ergonomie

Bei einem Gewicht von nur 170 g werden Sie nicht einmal merken, dass ein Objektiv am Kameragehäuse angebracht ist! Die Bedienung des NikonZ 40mm f/2 könnte nicht einfacher sein. Der Fokussierring lässt sich ohne Anschlag drehen.

Leistung

Wir haben dieses Objektiv mit einer Nikon Z6-Kamera getestet.

Der Autofokus war schnell und präzise. Bevor ich mit den Tests begann, hatte ich die Vermutung, dass das Iens aufgrund seines günstigen Preises nicht so scharf sein könnte wie die anderen teuren Objektive von Nikon. Aus diesem Grund habe ich einen unfairen Vergleich angestellt – ich habe die Schärfe des Nikon Z 40mm f/2 mit der des Nikon Z 24-70 mm f/4 S Iens. Ich war angenehm überrascht.

Abgesehen von einem etwas besseren Kontrast beim Z 24-70mm f/4 Objektiv (was wahrscheinlich den Eindruck einer etwas besseren Schärfe vermittelte), schien die Schärfe bei beiden Objektiven identisch zu sein. Wenn das Nikon Nikon Z 40mm f/2 bei Blende 4 um eine Blendenstufe reduziert wurde, konnte ich keinen nennenswerten Unterschied in der Schärfe zwischen den beiden Objektiven ausmachen. Meiner Meinung nach eine erstaunliche Schärfe zu einem sehr günstigen Preis!

Beim Fotografieren von Motiven mit geraden, parallelen Linien habe ich eine winzige Verzeichnung bemerkt, die den meisten Anwendern vielleicht gar nicht auffällt. Obwohl das Streulicht gut kontrolliert wird, konnte ich bei sehr hellen Lichtquellen im Bild ein gewisses Streulicht und somit auch ein wenig chromatische Aberration feststellen. Bei nahen Motiven, bei f/2 und f/4 erzeugt das Iens ein schönes Bokeh. Obwohl es kein Makroobjektiv ist, hat das Nikon Z 40mm f/2 aber einen Mindestfokussierabstand von 0,29m, der eine maximale Vergrößerung von 0,17x, die für Nahaufnahmen ganz nützlich ist.

Fazit

Die Brennweite von 40mm ist so gut wie ein echtes ’normales‘ Objektiv auf einem Vollformat-Kameragehäuse sein kann. Wie bereits erwähnt, bietet das Z 40mm f/2 eine hervorragende Schärfe – eine Schärfe, die praktisch der anderer teurer Objektive entspricht – zu einem sehr günstigen Preis. Ein Produkt mit interessanter Brennweite und top Lichtstärke. Und das bei geringen Maßen und Gewicht!

Die Verarbeitungsqualität entspricht nicht der seiner teureren Brüder, aber das sollte man bei diesem Preis auch gar nicht erwarten. Wenn man das Objektiv mit der Liebe und dem Respekt verwendet, die es verdient, sollte es mehrere Jahre lang halten.

Da das Objektiv sehr leicht ist, ist es ein guter Reisebegleiter, vor allem, wenn man nur mit einem Objektiv reisen möchte. Wie bereits erwähnt, kann man dieses Objektiv für so gut wie alles verwenden – Familienfotos, Landschaften, Nahaufnahmen, Lowlight-Fotografie und so weiter. Ich denke, jeder Fotograf sollte dieses Objektiv in seiner Kameratasche haben. Kaufempfehlung!

Lesen Sie auch:

Fotozubehör für Fotografen – 10 coole Gadgets
Die besten Teleobjektive ab 300mm im Vergleich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein