Nikon Nikkor Z 50mm f/1.8 S im Test: atemberaubend und teuer

0

Das Nikkor Z 50mm f/1.8 S hat als Standard-Brennweite durchaus seinen Preis. Aber auch viele Vorzüge, die wir hier im Test einmal herausarbeiten.

Seit Nikon die spiegellosen Vollformatkameras der Z-Serie auf den Markt gebracht hat, haben wir auf das Normalobjektiv für diese Serie gewartet. Das Nikkor Z 50mm f/1.8 S ist endlich lieferbar, und wir haben es auf Herz und Nieren geprüft.

Design und Verarbeitungsqualität

Das Nikkor Z 50mm f/1.8 S ist nicht sehr leicht, passt aber gut zu den Kameras der Z-Serie. Der Sockel besteht aus Metall, während der Rest aus Kunststoff gefertigt ist.

Es ist staub- und feuchtigkeitsdicht, wobei die Betonung auf allen beweglichen Teilen des Tubus liegt.

Es hat eine Rückscheibe, die alle beweglichen Elemente im Inneren gegen das Eindringen von Staub und Wasser abdichtet.

Anstelle des manuellen Fokusrings verfügt das Objektiv über einen Steuerring. Im Test war er übrigens mit verschiedenen Funktionen belegt.

Das Objektiv hat Abmessungen von 76 mm (Ø) x 86,5 mm und wiegt 415 g.

Hauptmerkmale

Das Nikon Z 50mm f/1.8 S bietet einen Blendenbereich von f/1,8 bis 16. Es besteht dabei aus 12 Elementen in neun Gruppen, darunter zwei ED-Elemente (Extralow Dispersion) und zwei asphärische Elemente. Einige Elemente wurden sogar mit einer Nanokristallvergütung versehen. Das hilft, interne Reflexionen zu reduzieren und damit Streulicht und Geisterbilder zu verringern. Das Objektiv verfügt zudem über ein internes Fokussiersystem für einen schnelleren und leiseren Autofokus.

Dieses System erreicht die Fokussierung, indem es nur die interne Linsengruppe verschiebt, wodurch es die Größe beibehält. Das 50mm-Objektiv hat einen Mindestfokusabstand von 40 cm.

Das Objektiv verfügt über eine Blende mit 9 Lamellen, die eine kreisförmige Abbildung ergibt. Das bedeutet im Test folglich ein angenehmes Bokeh. Es ist überdies mit einem Gewinde für 62mm-Filter ausgestattet. Nikon behauptet, dass die Festbrennweite dank der telezentrischen Optik eine gleichmäßige Ausleuchtung von der Mitte bis zu den Rändern gewährleistet.

Nikon Nikkor Z 50mm f/1.8 S im Test
Nikon Nikkor Z 50mm f/1.8 S im Test

Das Nikon Z 50mm f/1.8 S verwendet einen extrem leisen Schrittmotor. Dieser sorgt für einen schnellen, präzisen, reibungslosen und leisen Autofokus mit weniger Wackeln und Fokusatmung. dadurch eignet es sich ideal für Videos.

Die abgerundete 9-Lamellen-Blende und eine Lichtstärke von f/1.8 sorgen mit der größeren Fassung und dem kürzeren Flansch somit für ein angenehmes, rundes Bokeh.

Ergonomie

Das Nikkor Z 50mm f/1.8 S passt optisch gut zu den Gehäusen der Z-Serie. Der anpassbare Steuerring kann für manuellen Fokus (Standard), Blendensteuerung oder Belichtungskorrektur konfiguriert werden. Wenn Sie die Blendensteuerung wählen, eignet sich das Objektiv hervorragend für Videos mit fließenden Übergängen der Blende. Der Ring hebt dabei die Rastung auf und macht die Blendensteuerung stufenlos.

Leistung

Das 50-mm-Objektiv bot im Test einen schnellen und leisen Autofokus an der Nikon Z7. Das Objektiv zeigt eine leichte Verdunkelung der Ecken bei Blende 1,8, die aber bei Blende 2,8 verschwindet. Also, wenn die Vignettenkontrolle in der Kamera auf ‚Normal‘ eingestellt ist.

Ich konnte dagegen im Test keine Verzeichnung beobachten. Streulicht wurde ab Blende 1,8 und 2 beobachtet, während Geisterbilder ab Blende 5,6 und in der Spitze bei Blende 16 bei Aufnahmen nur im direkten Gegenlicht auftraten. Das Objektiv zeigte leichte violette Farbsäume von der weit geöffneten Blende bis zu Blende 2,8. Die Bilder waren bei allen Blenden scharf, obwohl wir bei Blende 16 einen leichten Rückgang der Schärfe aufgrund von Beugung beobachteten. Die Schärfe litt an den Rändern bei großen Blendenöffnungen, verbesserte sich aber bei kleinen Blendenöffnungen. Insgesamt eine gute Leistung.

Preis/Leistung

Das Nikkor Z 50mm f/1.8 S Standardobjektiv kostet 579,00 € bei Amazon. Wir finden, dass dies für ein normales Objektiv ziemlich teuer ist. Wir sind bereits an anderer Stelle der Frage nachgegangen, warum ein Standard 50mm Objektiv für die Z Serie so teuer ist. Umso mehr, weil man das gleiche Objektiv für das herkömmliche F Bajonett für einen Bruchteil bekommt. Lies hier den Beitrag zur Preisfrage:

Warum ist das Nikon Nikkor Z 50mm 1.8 so brutal teuer?

Fazit zum Nikkor Z 50mm f/1.8 S

Das Nikkor Z 50mm f/1.8 S ist ein leistungsstarkes Objektiv, das sowohl für Fotos als auch für Videos optimiert wurde. Hervorragende Schärfe und reduzierte Abbildungsfehler machen dieses Objektiv zu einer guten Wahl. Teuer, ja, aber trotzdem eine Kaufemfehlung.

  • Wetterfestes Gehäuse
  • Schneller Autofokus
  • Gute Gesamtschärfe/li>
  • Teuer

Kaufen

Nikon NIKKOR Z 50 mm 1:1,8 S Objektiv
  • Standard-Objektiv für Nikon-Kameras mit Z-Bajonett
  • 2 ED-Glas-Linsen, 2 asphärische Linsen, Nanokristallvergütung
  • Schrittmotor ideal für Video, neue Mehrgruppenfokussierung

Auch interessant:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein