Nikon Z 28-75mm f/2.8 Nikkor im Test

0

Wir testen das nützliche Nikkor Z 28-75mm f/2.8 – ein Vollformat-Objektiv (FX), das von einem vernünftigen Weitwinkel bis zu einem kurzen Teleobjektiv reicht.

Nikon setzt die Erweiterung des Angebots an spiegellosen Objektiven für das Z-System fort. Und bisher war jedes Objektiv ein Gewinner. Wir haben hier das äußerst nützliche Nikon Z 28-75mm f/2.8 Nikkor – ein Vollformat-Objektiv (FX), das von einem vernünftigen Weitwinkel bis zu einem kurzen Teleobjektiv reicht, bei einer konstanten maximalen Blendenöffnung von f/2.8.

Das Objektiv kann auch an Kameras mit Crop-Sensor (APS-C, DX) verwendet werden, wo es einen „35-mm-äquivalenten“ Bildwinkel von 42-112,5 mm bietet. Um zu sehen, wie sich das neue Zoom verhält, kombinieren wir es mit der neuen Nikon Z9 mit ihrem 45,7-MP-Sensor. Ein neues Standardzoom mit attraktivem Zoombereich, durchgehender Lichtstärke und eine neues Flaggschiff-Kamera!

Nikkor Z 28-75mm f/2.8
Nikon Z 28-75mm f/2.8 mit durchgehender Lichtstärke über den Zoombereich
Damit ist es prädestiniert für Porträts.

Nikon Z 28-75mm f/2.8: Handhabung und Eigenschaften

Das Objektiv wiegt 565 g und wirkt auf dem Gehäuse der Z9 relativ leicht und kompakt. Der Schwerpunkt ist ziemlich gleichmäßig, wobei das Gewicht des Objektivs die Kamera nur nach vorne kippen lässt, wenn sie auf einer ebenen Fläche steht.

Wir beginnen unseren üblichen Test durch das Objektiv und seine Funktionen mit der mitgelieferten Streulichtblende, die sauber und sicher in den Bajonettverschluss einrastet.

Reduziert! Nikon Nikkor Z 28-75mm 1:2,8

Es gibt beim Nikon Z 28-75mm f/2.8 keine Tendenz, dass sie sich im Gebrauch löst oder lockert, daher ist ein Verschluss nicht vorgesehen und auch nicht erforderlich. Innerhalb des Bajonettanschlusses für die Gegenlichtblende befindet sich ein Standard 67mm Filtergewinde. Die Frontlinse ist mit Fluor beschichtet, um Staub, Feuchtigkeit und Fett abzuweisen. Und das gesamte Objektiv ist staub- und tropfwassergeschützt, wobei Nikon wie üblich Vorbehalte anbringt. In der Praxis gab es während des Tests bei nassem Wetter keine Probleme.

Der erste Punkt beim Nikon Z 28-75mm f/2.8 ist der sehr breite Zoomring, der einen hervorragenden Halt bietet. Er ist klar und deutlich mit den Brennweiten 28, 35, 50 und 75 mm gekennzeichnet.

Dies verlängert das Objektiv und trägt bauartbedingt zur ohnehin schon frontlastigen Balance bei. Dies ist jedoch kein wirkliches Problem und das Objektiv passt gut zum Gehäuse der Z9. Die Fokussierung ist leise im gesamten Zoombereich.

Die einzige weitere Steuerung ist der geräuschlose Steuerring. Standardmäßig ist dieser auf manuellen Fokus eingestellt, aber über die Kameramenüs können Blende, ISO oder Belichtungskorrektur angepasst werden. Videofilmer werden den geräuschlosen Autofokus, die geräuschlose Blendensteuerung über den Ring und das sehr geringen Fokusbreathing zu schätzen wissen.

Der maximale Vergrößerungsfaktor liegt bei 0,34x und ist damit im üblichen Rahmen. Der minimale Fokusabstand, gemessen von der Sensorebene, variiert etwas mit der Brennweite:

bei 28mm: 19cm
bei 35mm: 22cm
bei 50mm: 30cm
bei 75mm: 39cm

Die optische Konstruktion des Nikon Z 28-75mm f/2.8 besteht aus 15 Elementen in 12 Gruppen, darunter 1 ED (Extra-Low Dispersion), 1 Super ED und 3 asphärische Linsen. Es umfasst 9 Lamellen für ein verbessertes Bokeh.

Das Zoom wird durch das gut verarbeitete und leichtgängige Metallbajonett vervollständigt, und es gibt keine weiteren Funktionen, die von der Kamera selbst übernommen werden.

Die Handhabung des Nikon Z 28-75mm f/2.8 Objektivs ist perfekt und so einfach, dass das Objektiv als verlängerter Arm des Fotografen betrachtet werden kann. Die Nahfokussierung und der äußerst praktische Brennweitenbereich machen es zu einem idealen Reisebegleiter und Allzweckobjektiv. Aber wie gut ist die Leistung des Objektivs?

Nikon Z6II mit Nikkor Z 28-75mm f/2.8
Nikon Z6II mit Nikon Z 28-75mm f/2.8

Bildqualität und optische Leistung

Bei 28 mm ist die Schärfe in der Mitte von f/2,8 bis f/8 hervorragend, bei f/11 und f/16 ausgezeichnet und bei f/22 sehr gut. Die Ränder sind bei f/2,8 hervorragend, bei f/4 und f/5,6 hervorragend und bei f/8 und f/11 hervorragend. Nur an den Rändern bei f/16 und f/22 beginnt die Schärfe abzufallen, und selbst dann sind die Ergebnisse noch gut.

Bei 35 mm ist die Schärfe in der Mitte von f/2,8 bis f/8 hervorragend, bei f/11 und f/16 ausgezeichnet und bei f/22 sehr gut. Die Randschärfe ist von f/2,8 bis f/5,6 hervorragend, bei f/8 und f/11 hervorragend, bei f/16 sehr gut und bei f/22 gut.

Bei 50 mm ist die Schärfe in der Mitte von f/2,8 bis f/8 hervorragend, bei f/11 und f/16 ausgezeichnet und bei f/22 sehr gut. Die Ränder sind bei Blende 2,8 hervorragend, bei f/ 4 hervorragend, von 5,6 bis 11 hervorragend, bei Blende 16 sehr gut und bei 22 gut.

Bei 75 mm ist die Schärfe in der Mitte bei Blende 2,8 hervorragend, von Blende 4 bis 8 hervorragend, bei 11 und 16 hervorragend und bei Blende 22 sehr gut. Die Randschärfe ist von Blende 2,8 bis zu f/11 ausgezeichnet, bei Blende 16 sehr gut und bei 22 gut.

Das ist eine bemerkenswerte Leistung in Bezug auf die Schärfe, und zwar umso mehr, als sie über den gesamten Brennweitenbereich hinweg konstant ist.

Fazit

Mit dem Nikon Z 28-75mm f/2.8 liefert Nikon wieder einmal ein hervorragendes Objektiv, das alle wichtigen Kriterien erfüllt. Der richtige Preis, hervorragende Schärfe, schönes Bokeh, Nahfokussierung, Witterungsbeständigkeit und eine sehr nützliche Auswahl an Brennweiten. Die Handhabung ist kinderleicht, da es wenig zu tun gibt, wenn man z. B. die Blendenpriorität verwendet.

Der Bildstabilisator wird vom Kameragehäuse gesteuert, ist also unabhängig vom Objektiv selbst, was zu einer einfacheren Objektivkonstruktion führt und zweifelsohne die Kosten senkt.

Für Videofilmer gibt es eine geräuschlose Blendensteuerung, einen geräuschlosen Autofokus und einen Low Focus Breathing. Für alle Fotografen gibt es eine fantastische technische Qualität. Mit einem Preis von 999,01 € ist es angemessen, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich beim Nikon Z 28-75mm f/2.8 um ein hervorragendes Standardzoom für die Kameras der Z-Serie handelt. Kaufempfehlung!

  • Hervorragende Schärfe
  • Geringe Verzeichnung
  • Wunderschönes Bokeh
  • ganz leichte Vignettierung

Kaufen

Reduziert!
Nikon Nikkor Z 28-75mm 1:2,8
8 Bewertungen
Nikon Nikkor Z 28-75mm 1:2,8
  • Lichtstarkes Standard-Zoom-Objektiv für Z Kameras
  • Kompakt und leicht
  • Faszinierendes Bokeh
  • Für Landschaften bis zu Portraits
  • Naheinstellgrnze ab 19 cm

Auch interessant:

Nikon Z 40mm f/2 im Test
→ Test des Sigma 50mm 1.4 DG HSM Art

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein