Nikon D1 – Preise von Kamera &Co (1999)

Alle Preise auf dieser Seite sind unverbindlich und nach bestem Wissen recherchiert.
Der Autor dieser privatenSeite verkauft weder Nikon-Artikel noch sollen Links oder deren Reihenfolge irgendeine Wertung suggerieren.
Stand von 1999

D1 Home | D1 im Detail | D1 Erfahrungsbericht | D1 Techn.Daten | D1 Individualfunktionen | Bildformate+Speicherung | Microdrive 1GB | Preis | SB-28-DX | D1X und D1H | PDF-Downloads

Im Folgenden wollen wir auf preisliche Fragen eingehen:

Inhaltsverzeichnis

Was kostet die D1?
Wo kann man die D1 kaufen ?
Lohnt sich ein Kauf in USA ?
Wird der Preis stabil bleiben ?

Was kostet diese digitale Profikamera ?

D1 mit Zoom Preis

Die Nikon D1 gibt es im Kit („Basic-Set“) sowie einzeln zu kaufen, jeweils zu anderem Preis, versteht sich.
Dazu muss man sagen, daß man mit der Nikon D1 ohne Kit noch recht wenig anfangen kann, weil sie noch nicht einmal einen Akku enthält, ganz zu schweigen von der Compact Flash-Karte.  Ein einzelnes D1 Gehäuse zu kaufen bringt also nur etwas als Zweitkamera, wenn Ladegerät und Software etc. schon vorhanden sind.

Die derzeitigen Preise liegen in Deutschland lautder unverbindlichen Nikon-Preisempfehlung bei

  • 9.999,– DM für das Nikon D1 Gehäuse ohne alles
  • 11.499,– DM für das Nikon D1 Basic-Set, dieses enthält den Akku, das Ladegerät, eine CF-Karte mit 64 MB und die View-DX Software.

Damit liegt der Preis sicherlich recht hoch für eine Kamera, sollte man sagen. 

Man muss sich aber die Zielgruppe vor Augen führen: Berufsfotografen und Journalisten, die auf Schnelligkeit Wert legen und ihre Bilder schnellstmöglich zur Agentur senden müssen. Das geht digital bei der Nikon D1 und ohne Umweg über die konventionelle chemische Entwicklung und anschließendes Scannen der Bilder. Für einen Amateur ist diese Preisgrenze sicher in den meisten Fällen unerschwinglich, für einen Profi relativiert sich der Preis insbesondere durch Einsparungen von Filmmaterial:

BEISPIELRECHNUNG FÜR TYPISCHEN JOURNALISTEN

Filmverbrauch pro Tag: 5 Filme
Preis pro Film:        7 DM
Arbeitszeit:           6 Tagepro Woche
Kosten pro Woche: 5x7x6 = 210 DM

Mehrpreis der D1 gegenüber z.B. Nikon F5: 6000 DM
Anfang der „Gewinnzone“ nach 6000/210= 28 Wochen.

Somit hat sich die Anschaffung der D1 für denJournalisten nach bereits einem halben Jahr bezahlt gemacht.
Gerechnet nur die reinen Filmkosten, von den Abzügen der Negative ganz zuschweigen !

Wenn man außerdem den Preis einer F5 (4500 DM) plus einem guten Diascanner von Nikon (ca. 3000 DM) in Betracht zieht, kann man selbst als engagierter Amateur auf seine Kosten kommen. Aber es geht ja nicht nur um die Kosten, es geht einfach um den Spaß an der Fotografie 🙂

Nikon D1 Preis
Nikon D1

Wo kann man die D1 kaufen ?

Ich habe gute Erfahrungen mit Bestellungen bei Fotoversandhäusern gemacht. Dort sind die Preise meist kleiner als im Laden, weil Personal für die Beratung gespart werden kann. Wenn man genau weiß, was man haben will, warum nicht im Versand bestellen?
Eine gute Adresse in Deutschland ist der Würzburger Fotoversand, dort gibt es auch Compact-Flash-karten und Zubehör. Außerdem gibt es fast alles von Nikon. Weitere Adressen sind Amazon und diverse Anbieter im Web.

Einziger Nachteil beim Versandkauf ist, dass man eventuelle Altgeräte nicht in Zahlung geben kann, sondern privat verkaufen muss.

Lohnt sich ein Kauf in USA ?

Zur Zeit liegt der Preis für das D1-Set in USA bei 4999 US$. Selbst bei einem Umrechnungskurs von nur 1,95 sind das 9750 DM(Der Dollar steht aber sogar höher)
„Viel billiger als hier“ werden Sie sagen, aber das Kit enthält inden USA nicht die gleichen Komponenten wie in Deutschland. So fehlt in dem amerikanischen Kit die Compact-Flash Karte, dafür enthält es einen speziellen Nikon D1 Trageriemen und ein Videokabel EG-D1 zur Ausgabe der Bilder auf einem TV-Gerät.

Addieren wir mal 500 DM für die CF-64 Speicherkarte dazu, liegt der Preis für das USA-Kit bei 10250,– DM gegenüber 11499,– DM in Deutschland.
Dazu kommen aber noch Versandkosten, auf die Summe wiederum 4,2% Zoll und auf alles dann nochmal 16% Einfuhrumsatzsteuer !
(Stand 1999)

Wird der Preis stabil bleiben ?

Wenn man den Experten glauben darf, werden sich die Preise für CCDs, welche den teuersten Teil einer Digitalkamera ausmachen, in den nächsten 1-2 Jahren auf heutigem Niveau halten. Laut Auskunft von Nikon wird der Preis der D1 auch für mindestens den gleichen Zeitraum stabil bleiben und zumindest nicht fallen.

Der Preis der CCDs ist leider auch der Hauptgrund für die Brennweitenverlängerung. Denn eine CCD der Größe 24×36 würde den Preis der D1 auf über das Doppelte treiben. Dazu kommt noch, dass die Herstellung der CCDs mit den gegebenen minimalen Fehlertoleranzen für eine Größe von 24×36 heute fast unmöglich ist.