Maßstab in der Landschaftsfotografie atemberaubend zeigen

0

Lies hier, wie Du die Größe einer Landschaft wirkungsvoll in deinem Foto zeigen kannst. Alles was du dafür brauchst, ist in deinem Foto ein Anhaltspunkt, an welchem sich der Maßstab in der Landschaftsfotografie zeigt.

Lofoten Maßstab in der Landschaftsfotografie
Maßstab in der Landschaftsfotografie: Häuser, Berge und Himmel

Die Weite der Landschaft und die Größenverhältnisse

Das Ziel in der Landschaftsfotografie ist, neben der Schönheit auch den Umfang der Landschaft auf einem Foto zu zeigen.

Es ist jedoch ziemlich schwierig, die 3D Welt in ein flaches Foto zu übertragen. Denn bestimmte Aspekte einer Szene, einschließlich der Weite der Landschaft, können dabei verloren gehen.

In diesem Artikel zeige ich einige gängige Methoden, um die Größe einer Landschaft richtig zu zeigen. Und zwar mit einem Maßstab im Bild.

Denn ohne einen Bezug ist es für uns schwierig zu erkennen, wie klein oder groß die Welt um uns herum ist. Das gilt folglich auch für die Weite von Landschaften. Um einer riesigen Landschaft Tiefe zu verleihen, brauchen wir daher ein Objekt mit einer bekannten Größe, das uns Hinweise auf den „Maßstab“ gibt.

Der Maßstab ist somit eine wichtige Technik der Bildgestaltung. Sie wird in der Landschaftsfotografie eingesetzt, um die Weite zu vermitteln. Wenn du sie richtig einsetzt, können die verschiedenen Teile deines Fotos wieder in ihrer natürlichen Größe erscheinen. Und das, ohne dass du die gesamte Bildgestaltung neu überdenken musst.

Du kannst Elemente wie Bäume, Tiere, Autos, Flugzeuge oder sogar Gebäude verwenden.

Menschen als Maßstab

Die wohl häufigste Art, die Größe einer großen Landschaft zu zeigen, ist eine Person als Maßstab.

Am einfachsten kannst du einen Maßstab zeigen, indem du dich selbst, eine andere Person oder ein Objekt mit bekannter Größe in die Landschaft einfügst.

Indem du bewusst Objekte in deine Aufnahme einfügst, die das Gehirn kennt, kannst du ein Gefühl von Weite und Distanz erzeugen. Und somit gleichzeitig die Größe der verschiedenen Teile wieder ins Verhältnis setzen. Egal, wofür du dich entscheidest, wichtig ist: Dein Motiv muss die richtige Größe im Vergleich zur Landschaft haben.

Tipp
Wenn du einen Maßstab hinzufügst, achte darauf, dass der Größenunterschied deutlich ist. Und dass er nicht zu sehr ablenkt, sonst geht der Effekt verloren.

Manche finden diese Technik nicht sehr neu, aber es gibt einen Grund, warum sie so beliebt ist: Menschen sind leicht zu finden. Wenn du also mit einem Freund wanderst, ist es nicht schwer, ihn oder sie auf ein Foto zu bekommen. Und wenn du ein Stativ hast, kannst du sogar selbst Modell stehen. Schon ist der Maßstab in der Landschaftsfotografie fertig.

Maßstab in der Landschaftsfotografie durch Menschen
Maßstab in der Landschaftsfotografie durch Menschen

Menschen sind in der Regel außerdem ähnlich groß. Das macht es dem Betrachter leicht, die vergleichbare Größe einer Landschaft zu erkennen. Der genaue Maßstab einer Szene ist oft unmöglich zu beurteilen. Aber es ist schwer, ein „genormteres“ Modell als einen Menschen zu finden.

Je weiter eine Person von der Kamera entfernt steht (und damit kleiner erscheint), desto größer wirkt eine Landschaft im Vergleich. Einige der besten Fotos zeigen eine kaum sichtbare Person inmitten einer riesigen Landschaft. Daher ist das eine einfache Möglichkeit, eine riesige Szene ins rechte Licht zu rücken.

Wildtiere

Genauso wie es einfach ist, die Größe von Menschen in einer Landschaft zu beurteilen, eignen sich auch Tiere sehr gut. Natürlich ist es schwierig, eine schöne Landschaft mit Wildtieren im selben Bild zu finden. Deshalb ist es einfacher, Menschen als Maßstab zu verwenden, wenn das für dein Bild funktioniert. Schließlich findest du nicht überall eine einsame Bergziege.

An manchen Orten kann es jedoch vorkommen, dass die Tierwelt so häufig vorkommt, dass sie ein wichtiges Element ist. Das ist eher zufällig, aber es spricht einiges für Fotos, die auch schöne Wildtiere enthalten. Solche Bilder sehen „wilder“ aus als Fotos mit Menschen.

Auch Bäume oder andere Pflanzen können Fotos einen gewissen Maßstab verleihen, auch wenn sie in der Regel nicht gleich groß sind. Das ist aber kein Problem. Bäume variieren in ihrer Größe sicherlich weniger als z. B. Felsen. Aber Tiere sind besser geeignet, wenn du die Möglichkeit dazu hast.

Häuser, Hütten und Objekte

Bisher habe ich über die Lebewesen gesprochen, die einer Szene den richtigen Maßstab in der Landschaftsfotografie verleihen können: Menschen, Wildtiere und Pflanzen. Aber auch unbelebte Strukturen können dieselbe Aufgabe erfüllen. Alles, von Straßen bis zu Häusern, kann in ein Landschaftsfoto integriert werden. Und sie können den Maßstab der Szene zeigen. Von Menschen geschaffene Werke täuschen ein wenig mehr als lebende Objekte, da sie in ihrer Größe stark variieren. Aber sie können trotzdem einen nützlichen Maßstab bieten, wenn du sie inmitten einer großartigen Landschaft fotografierst.

Straße und Haus Maßstab Landschaftsfotografie
Dank Straße und Haus sind die Größenverhältnisse klar. Der Maßstab in der Landschaftsfotografie wird damit offensichtlich.

Natürlich gibt es nicht an allen Orten solche Gegebenheiten.Aber es ist leicht, einige solche Landschaften zu finden. Ich persönlich mag Fotos mit alten Häusern oder Zäunen in der Ferne sehr gerne. Diese Bilder zeigen die Größe eines Ortes sehr gut und enthalten auch visuell interessante Strukturen.

Obwohl ich die Natur ohne künstliche Objekte bevorzuge, habe ich vor Kurzem begonnen, auch mit Szenen mit menschlichen Elementen zu experimentieren.

Bildgestaltung

Auch wenn es nicht so genau ist wie das Einbeziehen von maßstabsgetreuen Objekten, gibt eine weitere Option. Nämlich die, deine Fotos so zu gestalten, dass Größe und Maßstab der Szene deutlich werden. Manchmal ist dies aber nicht möglich. So kann es unmöglich sein, die Ausmaße einer weit entfernten Sanddüne zu zeigen, ohne ein weiteres Objekt einzubeziehen.

Maßstab in der Landschaftsfotografie
Landschaft mit Vordergrund und Himmel zeigt den Maßstab

Einerseits kannst du die Größe einer Szene zeigen, indem du einen riesigen Himmel über ihr zeigst. Ein Weitwinkel- Foto von massiven Wolken kann diese Größe sehr gut belegen. Vor allem, wenn du zum Vergleich einen Teil des Vordergrunds mit ins Bild nimmst.

Brennweite und Objektiv

Objektive jeder Brennweite können den Maßstab in einer Landschaft darstellen, aber jedes in der Regel auf seine Weise.

Ein Weitwinkel– oder Ultraweitwinkel kann ein Bild „strecken“. Dadurch erscheint die Szene ausgedehnter als bei Fotos, die mit einer 50mm Standardbrennweite aufgenommen wurden. Dieser Effekt lässt eine Landschaft daher riesiger erscheinen – ein Grund, warum Immobilienfotografen gerne möglichst solche Objektive verwenden.

Weitwinkel lassen aber auch Hintergründe schrumpfen, zumindest im Verhältnis zum Vordergrund. Wenn du also versuchst, die enorme Größe eines entfernten Berges im Foto zu zeigen, ist ein Weitwinkel alles andere als ideal.

Um die Weite entfernter Elemente darzustellen, können Teles dagegen äußerst nützlich sein. Durch die Vergrößerung des Motivs hat ein langes Objektiv den Effekt, dass eine Szene riesig wirkt. Diese Vergrößerung geht zwar auf Kosten eines komprimierten Sichtfelds. Aber es kann die einzige Möglichkeit sein, die Größe einer weit entfernten Szene zu zeigen.
Lies unseren Beitrag dazu: → Landschaftsfotografie mit Teleobjektiv

Und natürlich kannst du den scheinbaren Maßstab deines Motivs noch vergrößern, indem du deine Fotos in einem großen Format ausdruckst. Das kannst du auf einem professionellen Fotodrucker oder Großformatdrucker tun. Eine dramatische Landschaftsfotografie wirkt noch beeindruckender, wenn sie sich über die gesamte Länge einer Wand erstreckt. Das ist ein Grund, warum riesige Abzüge so beliebt sind.

Fazit

Es ist nicht immer möglich, den Maßstab in der Landschaftsfotografie zu zeigen. Und manchmal will man es auch gar nicht. Aber du wirst zweifellos einige Szenen finden, die zu groß sind, um sie auf einem Foto richtig darzustellen. In einem solchen Fall ist eine der besten Möglichkeiten, den Maßstab im Bild zu zeigen. Dabei hilft die Verwendung von allgemein bekannten Objekten zum Vergleich. ALso wieder eine Person oder ein Haus.

Wenn dein Motiv jedoch keine bekannten Objekte hat, die den Maßstab zeigen, solltest du das Foto so gestalten, dass der Maßstab deutlich wird. Mit einem Weitwinkel kann man zum Beispiel die Weite einer Landschaft vermitteln. Ein richtig eingesetztes Tele hingegen kann weit entfernte Objekte vergrößern, um ihre Größe zu zeigen.

Der Maßstab ist allerdings keine harte Wissenschaft, und manche großartigen Berge und Täler lassen sich einfach nicht in ein zweidimensionales Foto übertragen. Wenn du jedoch einige Möglichkeiten kennst, den Maßstab einer Landschaft zu zeigen, können deine Bilder viel lebensechter und dramatischer wirken.

Jetzt, wo du weißt, wie du den Maßstab in der Landschaftsfotografie als Technik zur Bildgestaltung einsetzen kannst, kannst du alle Ideen und Varianten testen. Probiere, entweder dich selbst oder ein anderes Objekt im Bild zu platzieren. Wähle das beste Objektiv für deinen Zweck. Auf diese Weise kannst du Tiefe und Entfernung auf sinnvolle und dramatische Weise vermitteln. Außerdem kannst du so deine Kreativität erweitern und deinen Fotos eine weitere Dimension verleihen.

Auch interessant:

Reisefotografie: Perfekt fotografieren auf Reisen • 10 Tipps

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein