AF-S Nikkor 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR

Nikon präsentiert das AF-S Nikkor 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR, das erste Teleobjektiv im Nikon-Sortiment mit integriertem 1,4-fach-Telekonverter. Dieses Objektiv liefert scharfe Aufnahmen ohne Verwacklungsunschärfe. Außerdem stellt es mit bis zu 560 mm Brennweite die für die jeweilige Action erforderliche Reichweite zur Verfügung.

AF-S Nikkor 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR
AF-S Nikkor 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR

Das AF-S NIKKOR 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR bietet wertvolle Flexibilität bei der Wahl der Brennweiten– ob im Stadion oder in der Wildnis. Denn der integrierte Telekonverter kann über einen stabilen und gut platzierten Hebel einfach und komfortabel aktiviert werden. Übrigens ist das beste: Mit ihm können Fotografen den Brennweitenbereich von 180-400 mm (1:4) auf 252-560 mm (1:5,6) vergrößern, ohne die Position der Hand an Kamera oder Objektiv zu verändern oder das Auge vom Sucher nehmen zu müssen. Der Umschalthebel wird dabei einfach mit dem Mittelfinger der Auslösehand betätigt. Die linke Hand kann so ohne Unterbrechung das Objektiv stützen bzw. den Zoom- oder Schärfering bedienen.

Eingebauter Telekonverter

Ohne Umgreifen ist der Telekonverter in aufnahmebereiter Kamerahaltung spontan ein- oder ausschwenkbar
Ohne Umgreifen ist der Telekonverter in aufnahmebereiter Kamerahaltung spontan ein- oder ausschwenkbar

Ein Superteleobjektiv mit eingebautem Telekonverter, hoher Lichtstärke, großem Zoombereich – ein Traum ? Was bringt der eingebaute Telekonverter in der Praxis?

Lesen Sie hierzu auch: → Vergleich und Kaufberatung Telekonverter

Keine Qualitätseinbußen bei Einsatz des Telekonverters

Denn durch die direkte Integration des Telekonverters in die Objektivkonstruktion wird die Reichweite erhöht, ohne die hervorragende Schärfeleistung zu schmälern. Und mit dem Bildstabilisator (VR) von Nikon sind auch bei aktiviertem Telekonverter Belichtungszeiten möglich, die um bis zu vier Lichtwertstufen länger sein können als ohne Stabilisierung.

Verschiedene Betriebmodi beim Nikor 180-400 mm

Übrigens bietet der SPORT-VR-Modus im Gegensatz zum normalen VR-Modus bei der Verfolgung von Action-Motiven und bei schnellen Kamerabewegungen ein ruhigeres Sucherbild, damit verbunden auch eine bessere Kontrolle des Bildausschnitts.
Zudem wird weder die Bildfrequenz noch die Auslöseverzögerung beeinflusst. Außerdem gewährleistet der fortschrittliche Autofokus eine schnelle und sichere Motiverfassung. Dabei hat Nikon die Ergonomie durch das Vertauschen der üblichen Positionen von Zoom- und Fokussierring verbessert. Zudem werden mit einer Fluoritlinse ein niedrigeres Gesamtgewicht und eine bessere Balance erreicht. 

„Dieses Teleobjektiv wurde entwickelt, um den Wunsch von Sport- und Tierfotografen nach mehr Reichweite für perfekte Aufnahmen zu erfüllen. Dank der Fortschritte der optischen Technologien können wir jetzt mehr Vielseitigkeit und Reichweite anbieten, ohne Kompromisse bei Gewicht und Leistung eingehen zu müssen. Sie müssen die Objektive seltener wechseln und werden deshalb seltener gute Gelegenheiten für fantastische Fotos verpassen.“

Dirk Jasper, Nikon

Verwandte Artikel:

Vergleich der Nikon 80-200mm Modelle
Sigma 60-600mm