Hintergrund und Hauptmotiv: 7 Tipps für deine Bildgestaltung

0

Fotografen wissen, dass der Hintergrund Beim Fotografieren genau so wichtig ist wie das Hauptmotiv. Warauf musst du beim Fotografieren achten? Wie wird Dein Foto besser?

Warum ist der Hintergrund wichtig?

Ein Foto besteht im Allgemeinen aus mehreren Bereichen. Es enthält einen Vordergrund, einen negativen Raum und einen Hintergrund. Der Hintergrund ist praktisch immer vorhanden, außer bei extremen Nahaufnahmen. In der Naturfotografie, insbesondere in der Tier- oder Landschaftsfotografie, hat er eine wesentliche Funktion: Es hebt das Hauptmotiv in einem Foto hervor!

Landschaftsfotografie mit Teleobjektiv
Der Hintergrund kann entweder stören oder zur Bildaussage beitragen

Da das Hauptmotiv sich in der Regel im Vordergrund oder Mittelgrund befindet -aber nie dahinter-, kann alles hinter dem Hauptmotiv störend sein. Es kann aber auch zur Bildaussage beitragen. Deshalb ist es wichtig, sich bereits beim Fotografieren Gedanken darüber zu machen.

Dabei sollte dieser immer das Hauptmotiv unterstützen. In keinem Fall darf er aber stören oder ablenken. Das kommt leider oft vor, weil er zu unruhig ist, helle Elemente das Auge ablenken oder schlicht zu viel auf dem Bild ist – das Hauptmotiv ist also zu klein abgebildet.

Um den perfekten Hintergrund für ein Foto aufzunehmen, müssen Sie zuerst Ihr Motiv definieren.
Ihre Perspektive und Wahl des Ausschnitts ermöglichen es Ihnen, einen schönen Background zu schaffen.
Viele Anfängerfotografen glauben fälschlicherweise, dass ein schönes Tier oder ein fotogenes Motiv ausreicht, um Betrachter zu fesseln.

Ein tolles Motiv vor einem vernachlässigten Hintergrund lässt das Foto jedoch als schlecht geplantes Bild erscheinen. Es wird einfach uninteressant, wenn nicht sogar so ablenkend, dass der Betrachter sich sofort abwendet.

Am besten löst man unwichtige Bildteile in Unschärfe auf. Das geht am besten mit Teleobjektiven ab 85mm Brennweite. Weitwinkelobjektive dagegen haben eine große Schärfentiefe und zeichnen alles hinter dem Hauptmotiv daher eher scharf.

Wenn Sie mehr zum Thema wissen möchten, empfehle ich dieses Buch zur Bildgestaltung.

Es ist auch für Anfänger geeignet und enthält viele Bildbeispiele und Tipps. Aber auch fortgeschrittene Fotografen finden jede Menge Themen zur Inspiration.

Bildbeispiele für Foto- Hintergrund

Fotografie Hintergrund
FALSCH: Ablenkung vom Hauptmotiv:
Bildausschnitt schlecht, Hinten zu scharf
Foto Hintergrund Hauptmotiv
Alles richtig:
Unscharfes Bokeh stört nicht

Die folgenden sieben Punkte beschreiben einfache Techniken, die Sie verwenden können, um gute Naturfotos Und Porträts zu erhalten.

7 Tipps:

Jetzt schnell sein - befristetes Angebot!
50 Blatt Fotopapier A4 hoch glänzend Tintenstrahldrucker 180g/m² Fotopapier Fotokarten Photokarten Sofort Trocken Wasserfest Hochweiß Fotoblätter Heute 34% sparen:
50 Blatt Fotopapier A4 hoch glänzend...
statt für 14,90 € jetzt für 9,90 €

Ansehen

Vermeiden Sie unnötige Details

Ein Hintergrund sollte keine Details enthalten, die den Betrachter ungewünscht fesseln oder ablenken. Er muss lediglich das Hauptmotiv hervorheben und sollte immer so einfach wie möglich sein. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl auch den Ausschnitt und die Perspektive.

Wenn es große Kontraste im Bild gibt, nutzen Sie die →Spotmessung.

Beschädigte Gegenstände nicht mit ins Bild nehmen! Hier beim folgenden Bild mit dem Luchs sind Gitterstäbe hinter dem Tier erkennbar. DIese verraten das Foto gleich als Zoofoto. Zum Glück sind sie sehr unscharf, aber trotzdem verraten sie sich.

bildbewertungl luchs zoo
Nikon D7000 300.0 mm f/4.0 300.0mm · ƒ/4.5 · 1/640s · ISO 800

In der Natur ist zu vermeiden, dass beschädigte oder kaputte Gegenstände aufgenommen werden – das gilt auch für den Hintergrund. Man denke hier an Zäune im Zoo oder Bretterwände hinter den Tieren, auf denen die Farbe abblättert. Sie möchten die Aufmerksamkeit schließlich nicht vom Hauptmotiv auf einen Hintergrund lenken, der unschöne Details enthält.

Noch mal: Der Zweck besteht darin, die Points of Interest herauszustellen und nicht, zusätzliche Ablenkungen zu erzeugen.

Verschwommener oder scharfer Hintergrund?

Ein Background kann entweder verschwommen oder scharf sein.
Mit →Bokeh kann die Aufmerksamkeit des Betrachters auf das Hauptmotiv gerichtet werden, ohne auf den Rest der Szene abzulenken.

Die selektive Schärfe ermöglicht es somit, bessere Fotos zu bekommen.
Ein homogener Hintergrund betont die Größe der Szene, beispielsweise eine unscharfe grüne Fläche. Der Betrachter wird nicht bewusst in die grüne Fläche schauen, aber er wird Unterbewusst merken, dass es sich um ein Naturfoto handelt.

Achten Sie auf den Horizont

Wenn der Horizont im Hintergrund vorhanden ist, müssen Sie sicherstellen, dass er sich nicht mit den Köpfen der lebenden Personen in einer Szene überschneidet. Sonst wächst der Meeresspiegel aus den Ohren der fotografierten Person.

Der Horizont sollte unterhalb des Halses verlaufen.
Auf jeden Fall muss der Horizont gerade sein!

Trennen Sie das Hauptmotiv vom Hintergrund

Die fotografischen Hauptmotive müssen sich vom Rest abheben.
Zum Beispiel sollte sich der Kopf eines Hirsches oder eines Vogels nicht in einem Baum befinden.

Je offensichtlicher das Hauptmotiv herausgestellt ist, desto mehr zieht es den Betrachter an. Ändern Sie notfalls Ihren Standpunkt.

Vermeiden Sie helle Hintergrundbereiche mit Lichtern

Bereiche im Hintergrund, die exponierter sind als das Hauptmotiv, sind ein Problem, da der Betrachter abgelenkt wird. Seine Aufmerksamkeit wird sich unweigerlich diesen Nebenschauplätzen zuwenden. In dieser Situation sollten Sie Ihren Ausschnitt oder Ihre Perspektive ändern.

Dies gilt auch für einen Hintergrund, dessen Farbe greller ist als das Hauptmotiv. Betrachter werden von diesen Bereichen abgelenkt. Im Allgemeinen sollte er in Bezug auf Licht und Farben neutral sein. Schon gar nicht darf er mit dem Hauptmotiv konkurrieren. Er sollte daher nicht ablenken, sondern die eigentlichen Motive hervorheben.

Verbessern durch Nachbearbeitung

Es ist immer möglich, den Hintergrund einer Szene durch Nachbearbeitung zu ändern. Ich empfehle, Fotos mit derselben Beleuchtung aufzunehmen, damit die allgemeine Wiedergabe der Stimmung nicht verändert wird.

Mittels Bildbearbeitung lässt sich der Hintergrund in Unschärfe auflösen oder in seiner Farbe ändern. Das sollte zwar bestenfalls bei der Aufnahme passieren, kann im Einzelfall aber immer noch retuschiert werden.
  

Fazit

Der Zweck eines Hintergrunds auf einem Foto besteht darin, das Hauptmotiv hervorzuheben.

Thematisch hierzu passende Beiträge:

Rezension zum Buch BildgestaltungTiefer Standpunkt und steile Perspektive
Drittelregel – so wirken Deine Fotos nie langweilig

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein