Bestes Objektiv für Wildlife-Fotografie DSLR + DSLM

0

Wer wilde Tiere im Wald fotografieren will, braucht ein starkes Teleobjektiv. Wir vergleichen die besten Objektive für die Wildlife-Fotografie für alle Anschlüsse. DSLR und DSLM.

Was ist wichtig für ein Objektiv in der Wildlife-Fotografie?

Wenn es um die Auswahl eines Objektivs für die Wildlife-Fotografie geht, achten die meisten Fotografen in erster Linie auf die Brennweite. Klar, ein langes Tele, das große Entfernungen abdecken und Tiere nah heran holen kann. Aber auch andere Eigenschaften sind noch unglaublich nützlich.

Ein VR reduziert die Verwacklungen, Stichwort vibration reduction. Dieser VR macht die Teles besser einsetzbar, besonders bei schwachem Licht. Und natürlich immer dann, wenn man kein Stativ dabei hat.

Objektive Wildlife-Fotografie
Wildlife-Fotografie mit Teles ab 200mm

Eine hohe Lichtstärke wie z. B. f/2,8 oder f/4 ist ebenfalls hilfreich für Aufnahmen bei schwachem Licht. Außerdem bietet das kurze Verschlusszeiten. So lassen sich auch Tiere in Bewegung mühelos einfangen. Alternativ muss man mit ISO Automatik arbeiten, wenn die maximale Blende nicht sehr stark ist.

Hier findest du eine Übersicht über praktisch alle Telezoom- und Festbrennweiten für Wildlife-Fotografen, die DSLR und DSLM Kameras verwenden.

Canon

EF Bajonett

Wildlife-Fotografen sind immer wieder mit schlechtem Wetter konfrontiert. Dazu kommen Staub und Schmutz, die mit der Arbeit im Freien einher gehen. Die Objektive der Canon L-Serie verfügen über eine Abdichtung und eine robuste Bauweise. Damit werden sie den Anforderungen der Wildlife-Fotografie gerecht.

Das Canon EF 100-400mm ƒ/4,5-5,6L IS II USM ist ein L-Objektiv, das den Telebereich abdeckt und dank der variablen maximalen Blende von f/4,5-5,6 relativ kompakt und leicht ist. Mit einem Preis von ca. 2600 € ist es außerdem eine erschwingliche Möglichkeit, lange Brennweiten im Telebereich zu erreichen.

WIldlifefotografie
WIldlifefotografienatürlicher Bilderrahmen

Profis in der Wildlifefotografie sind vom EF 200-400mm ƒ/4L IS USM begeistert. Es ist nicht nur ein lichtstarkes Tele mit konstanter f/4, sondern hat auch einen 1.4x Konverter eingebaut. Auf Knopfdruck verwandelt sich das 200-400mm somit in ein 280-560 mm, wobei es nur eine Lichtstärke verliert. Außerdem bietet das Objektiv dank der optischen Bildstabilisierung vier Stufen zur Reduzierung von Vibration. Das größte Hindernis ist der Preis von über 10.000€. Dafür bekommt man ein lichtstarkes, professionelles Profi-Tele für die Wildlife-Fotografie. Der eingebaute Konverter erspart ein zweites Objektiv.

Profis unter den Canon Wildlife-Fotografen, die die längsten und lichtstärksten Teles auf dem Markt suchen, werden sich für die EF 600mm ƒ/4L IS II USM und EF 800mm ƒ/5.6L IS USM Festbrennweiten entscheiden. Die Brennweiten bieten eine extreme Reichweite für das Fotografieren von Großwild auf einer Safari. Die extreme Brennweite kann den Sucher für ein Tierporträt sogar aus hundert Metern Entfernung ausfüllen. Die Möglichkeit kann immerhin den Unterschied zwischen einem top Foto und einer verpassten Aufnahme ausmachen. Diese Reichweite hat jedoch ihren Preis: über 13.000€ sind für die Profiobjektive fällig.

Reduziert!
CANON EF 100-400mm f/4,5-5,6 L IS II USM
288 Bewertungen
CANON EF 100-400mm f/4,5-5,6 L IS II USM
perfekt für die Wildlife-Fotografie

RF Bajonett

Für das noch recht neue RF Bajonett hat der japanische Hersteller ein besonderes Objektiv für die Wildlife-Fotografie im Angebot. Ein 600mm, welches nicht schwerer und größer ist als ein 135mm Tele. Es handelt sich um das RF 600mm F11 IS STM Supertele für die EOS R Serie. Mit nur 930g holt es auch weit entfernte Objekte nah genug ran. Ja, die Lichtstärke mag einen zunächst abschrecken. Denn f/11 ist nicht das, was man sich unter einem weit geöffneten Teleobjektiv vorstellt. Aber durch den IS relativiert sich das wieder. Für Rehe, Wild und Vögel hat es eine perfekte Brennweite in der Wildlife-Fotografie.

Reduziert!

Nikon

F Mount

Zum Glück ist Nikon schon über 100 Jahre im Geschäft und hat daher für jeden Anspruch und Geldbeutel etwas im Programm. So auch Objektive für die Wildlife-Fotografie, und das in jeder Preisklasse. Was ist besser als ein typisches 80-200mm oder 80-300mm Zoom? Natürlich das AF-S NIKKOR 80-400mm f/4.5-5.6G ED VR von Nikon.

Dieses Telezoom mit variabler maximaler Blende f/4,5-5,6 reicht 30 % weiter als ein 80-300mm Zoom und bringt dich deutlich näher an die Wildtiere heran. Es verfügt über vier ED Elemente mit besonders geringer Dispersion und ein „Super ED“ Element mit Nikons Nano Vergütung. Der VR bietet vier Stufen. Der Preis liegt um die 2000€. Damit es es auch für freiberufliche Fotografen sehr interessant.

Hase Wildlife
Tiere mit einer großen Fluchtdistanz erfordern ein starkes Teleobjektiv.

Für Teleobjektive mit großer Reichweite in einem kompakten Gehäuse sollten Benutzer von Nikon DX-Kameras das Superzoom AF-S DX NIKKOR 18-300mm ƒ/3,5-6,3G ED VR in Betracht ziehen. Es ist ein ideales Zoom aus einer Hand, daher perfekt für Fotografen, die auf Reisen sind. Die variable maximale Blende hält es kompakt, und es deckt einen KB-Bereich von 27-450 mm ab. Dieser ermöglicht, alles von Weitwinkel-Landschaften bis hin zu Nahaufnahmen von Tieren zu fotografieren. Natürlich handelt es sich nicht um ein Profitele, sondern um ein Budget- Objektiv.

Eine der top Optiken von Nikon ist ein Telezoom, das einen beachtlichen Bereich abdeckt, der sich perfekt für Wildlife-Fotografen eignet, sogar am kurzen Ende. Das AF-S NIKKOR 200-500mm ƒ/5,6E ED VR verfügt über eine integrierten optischen VR. Der kompensiert ganze 4,5 Stufen! Trotzdem bleibt es dank der über den gesamten Bereich konstanten maximalen Blende von f/5,6 recht kompakt. Der „Sportmodus“ des VR eignet sich perfekt für Schwenks mit einem sich schnell bewegenden Motiv, wie z. B. einem Vogel im Flug oder einem Gepard. Die neunstufige Blende hilft, auch im unscharfen Bereich eines Bildes ein top Bokeh zu erzeugen. Dieses 200-500mm hat das mit Abstand beste Preis-Leistungs-Verhältnis aller hier vorgestellten Objektive für die Wildlife-Fotografie!

Reduziert!
Nikon AF-S Nikkor 200?500 mm 1:5,6E ED VR (inkl. HB-71 und CL-1434)
126 Bewertungen
Nikon AF-S Nikkor 200?500 mm 1:5,6E ED VR (inkl. HB-71 und CL-1434)
  • Supertelezoom für das FX-Format; Feste Lichtstärke 1:5,6
  • Hohe Abbildungsleistung; Bildstabilisator (VR)
  • Elektromagnetische Blende; Naheinstellgrenze: 2,2m; Zoomarretierung

Für Fotografen mit tiefem Geldbeutel, die eine enorme Reichweite wünschen, geht es ab 500mm weiter. Während die 500er von Nikon extrem teuer waren, hat man nun einen optischen Leckerbissen für alle Wildlife-Fotografen herausgebracht.

Die Rede ist vom AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR.

Obwohl es eine grandiose Brennweite von 500mm hat, sind seine Maße ersteunlich klein. Das Teleobjektiv hat eine Lichtstärke 1:5.6 und besitzt eine Phasen-Fresnel-Linse für ultrakompakte Bauweise. Der eingebaute Bildstabilisator ermöglicht um bis zu 4,5 Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten.

Eine elektromagnetische Blende und Fluorvergütung der Frontlinse machen es zu einem Profiobjektiv für jeden Wildlife-Fotografen. Lieferumfang: AF-S Nikkor 500 mm 1:5.6E PF ED VR schwarz, Tasche CL-M5, Gegenlichtblende HB-84, Deckel LC-95, hinterer Deckel LF-4.

Z Mount

Das Nikon Z System für spiegellose Kameras kommt langsam in Gang. Auch Teles und Objektive für die Wildlife-Fotografie kommen. Natürlich kannst du auch deine DSLR Objektive an einer DSLM verwenden.

Allen voran wäre da das Nikon Z 70-200mm f/2.8 aus der Holy Trinity. Diese Brennweite ist seit langer Zeit ein Klassiker. Das ist auch beim spiegellosen Z System nicht anders. Durch die durchgehende Lichtstärke lassen sich Tiere auch bei schlechtem Licht aufnehmen. Außerdem lässt sich der Hintergrund leicht in Unschärfe auflösen. Der eingebaute Stabilisator der Z-Serie trägt zu besseren Fotos bei.

Wer ist noch vielseitiger mag oder näher ans Motiv muss, wählt das Z 100-400mm f/4.5-5.6. Das Profitele ist nicht ganz günstig, dafür aber sehr universell einsetzbar und für Wildlife geradezu gemacht. Wir haben es an anderer Stelle getestet und können es uneingeschränkt empfehlen. Test des Z 100-400mm f/4.5-5,6.

Fujifilm

Fujifilm hat das Fujinon XF100-400mm F4.5-5.6 R LM OIS WR für die Wildlifefotografie im Programm. Es ist ein ein Telezoom für die X-Serie der kompakten spiegellosen Kameras, das einen enormen Bereich abdeckt, der 152-609mm entspricht. Fünf ED Elemente und ein Super ED-Element bekämpfen Fehler. Das Objektiv wurde für die Wildlife-Fotografie im Freien und in der Hand entwickelt. Es verfügt zudem über eine optische Stabilisierung mit fünf Stufen sowie eine spezielle Fluorvergütung auf der Frontlinse, die Staub und Feuchtigkeit abweist.

Olympus

Das Olympus M.Zuiko Digital ED 14-150mm ƒ/4-5.6 II passt auf Micro Four Thirds-Kameramodelle und bietet einen äquivalenten Bereich von 28-300mm, was es zu einem kompakten Superzoom macht, das ein bisschen von allem kann. Als neue Version eines früheren Objektivs verfügt dieses Modell über die neue ZERO Beschichtung (Zuiko Extra-low Reflection Optical) auf der Oberfläche, um Kratzer zu vermeiden und Streulicht zu reduzieren. Es ist kein Profiobjektiv, aber ein kompakter, überall einsetzbarer All-in-One Reisebegleiter. Und es ist mit 578,66 € sehr günstig.

Olympus 300mm

Das neueste Tele in der M.Zuiko-Produktpalette ist das 300mm ƒ/4 IS PRO. Dieses kompakte Superteleobjektiv passt auf Micro Four Thirds und bietet eine äquivalente Brennweite von 600 mm. Es mag nicht winzig sein, aber es ist deutlich kleiner als das typische 600mm Äquivalent. Das Objektiv ist so konstruiert, dass es gegen das Eindringen von Schmutz und Wasser resistent ist – unerlässlich, wenn man längere Zeit im Freien arbeitet. Außerdem verfügt es über eine optische ZERO-Vergütung und eine eingebaute Bildstabilisierung. Diese kann mit der Stabilisierung der OM-D E-M1 und E-M5 Mark II arbeiten, um satte sechs Stufen zu bieten. Selbst ohne die kamerainterne Stabilisierung bietet das Objektiv allein immerhin vier Blendenstufen. Der Straßenpreis liegt bei 2.699,00 €.

Als 150-600-mm Äquivalent ist das Olympus M.Zuiko ED 75-300mm ƒ/4,8-6,7 II ein kompaktes Supertele zu einem günstigen Preis. Eine variable maximale Blende von ƒ/4,8-6,7 hält das Objektiv klein, während die aktualisierte optische ZERO Vergütung hilft, Streulicht zu bekämpfen. Die MSC Technologie macht die Fokussierung im Filmmodus schneller und leiser. Der Preis liegt bei ca. 500€.

Sony

Wildlife-Fotografen, die Sony A-Mount Kameras verwenden, werden sich für das 200-600mm Telezoom interessieren. Das Supertele ist eine bessere Version des Vorgängers und verfügt über eine verbesserte Vergütung zur Bekämpfung von Streulicht sowie über einen schnelleren AF. Engagierte Natur- und Sportfotografen wollen schließlich schnelle Teleobjektive für die Wildlife-Fotografie. Die Herausforderung bei lichtstarken Gläsern ist, dass sie groß sein können, weil große Elemente viel Licht durchlassen. Aber mit seiner konstanten ƒ/4 Maximalblende macht dieses Tele seine Größe wett, wenn es um die Leistung bei wenig Licht und kurzen Verschlusszeiten geht.

Reduziert!
Sony FE 200-600 mm f/5.6-6.3 G OSS | Vollformat, Super-Telezoom-Objektiv (SEL200600G)
  • UNGLAUBLICH SCHARF: Fünf ED-Glaselemente (Extra-low Dispersion) und ein asphärisches Element in einem neuen optischen Design bieten eine hervorragende Auflösung und Bildqualität über den gesamten Zoombereich
  • SCHÖNES BOKEH: Eine zirkulare Blende mit 11 Lamellen ermöglicht es, die geringe Tiefenschärfe bei Super-Telezoom-Brennweiten für eindrucksvolle Bilder zu nutzen
  • ALLE DETAILS EINFANGEN: Sony Nano AR-Beschichtung reduziert Geister- und Lichteffekte

Sigma Objektive für die WIldlife-Fotografie

Das Sigma 18-300mm ƒ/3.5-6.3 DC Macro OS HSM wurde nicht nur für die Wildlife-Fotografie mit APS-C Kameras von Canon, Nikon, Pentax, Sigma und Sony entwickelt. Es ist ein All-in-One Megazoom mit einem KB Bereich von 27-450mm. Das Universal ist mit vier FLD und einem SLD ausgestattet. Die optische Stabilisierung hilft bei der Haltung freihand. Der Preis liegt um die 400 Euro. Es ist für Anfänger in der Wildlifefotografie in Ordnung, jedoch nicht gerade sehr lichtstark.

Für einen starken Telezoom-Bereich und eine schnelle und konstante maximale Blende gibt es einen Profi für die Wildlife-Fotografie. Hier sollten Besitzer von Canon, Nikon und Sigma-Kameras das Sigma 120-300mm ƒ/2.8 DG OS HSM Sports Super-Telezoom in Betracht ziehen. Das Telezoom, das für Sigmas Sport Kategorie gebaut wurde, verfügt über optische Stabilisierung, Innenfokussierung und einen Hyper Sonic Motor für schnellen und leisen Autofokus. Die Verarbeitungsqualität dieses Objektivs ist hoch, um den Staub und die Feuchtigkeit zu bekämpfen, denen Wildlife-Fotografen ausgesetzt sind. Das Profitele lässt sich außerdem über das USB-Dock von Sigma individuell anpassen. Der Preis für dieses Profiobjektiv liegt bei ca. 3200 Euro.

Sigma bietet eine Contemporary- und eine Sports Version seines 150-600 mm f/5-6,3 DG OS HSM Zooms an. Wildlife Fotografen bevorzugen vielleicht das Sports Modell, das etwas größer ist, aber eine robustere Konstruktion und mehr Elemente als das Contemporary-Modell aufweist. Außerdem zwei FLD- und drei SLD Elemente, im Gegensatz zu einem bzw. drei. Ein verbesserter Autofokus und ein Hyper Sonic Motor sorgen für einen schnelle und leisen AF, während ein manueller Schalter für maximale Kontrolle sorgt. Das Objektiv ist für Canon, Nikon und Sigma Mounts erhältlich und kann über das Sigma USB-Dock angepasst werden.

Sigma 150-600mm F5,0-6,3 DG OS HSM Contemporary Objektiv für Nikon Objektivbajonett
  • Funktionelles Tele-Zoom Objektiv der C (Contemporary)-Produktlinie
  • Leichte und kompakte Konstruktion für bequeme Transportfähigkeit
  • Intelligenter OS mit neuem Algorithmus,Bildwinkel (diagonal) maximale: 16,4 – 4,1

Tamron

Das Tamron SP 150-600mm Di VC USD Super-Telezoom ist ein großartiges Angebot für Vollformat- Fotografen von Canon, Nikon und Sony und bietet einen großen Bereich zu einem guten Preis. Der VR sorgt für ruhige Aufnahmen am langen Ende des Brennweitenbereichs, und die variable maximale Blende hilft, das Objektiv kompakt zu halten – zumindest für 600mm-Tele-Standards – und auch den Preis niedrig zu halten. Der Verkaufspreis liegt bei ca. 1.600 Euro.

Reduziert!
Tamron A011N SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD Teleobjektiv für Nikon
  • SP Super Performance Hochleistungsobjektiv bis zu 600mm Brennweite für überwältigende Bilder
  • Objektiv mit neuer eBAND-Beschichtung
  • Spritzwassergeschützte Objektivkonstruktion

Bücher zum Thema:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein