Sonnenaufgang und Sonnenuntergang kreativ fotografieren

Sonnenuntergänge gehören zu den am meisten fotografierten Motiven, zumindest im Urlaub. Aber die wenigsten Fotos von Sonnenaufgängen oder Sonnenuntergängen fesseln wirklich den Betrachter, wenn wir ehrlich sind. Wir zeigen, worauf man beim Fotografieren achten muss.

Naturliebhaber lieben es, Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zu beobachten. Die Kühle des Sonnenaufgangs und die Wärme des Sonnenuntergangs zieht viele Fotografen an exotische Orte auf der ganzen Welt. Dabei muss man nicht unbedingt an fremde Orte reisen. Schöne Sonnenauf- und -untergänge kann man fast überall finden. Den „Beginn des Tages“ zu fotografieren scheint Geist und Körper zu verjüngen, und das Fotografieren des „Endes des Tages“ bringt dem müden Geist Ruhe.

Sonnenuntergang fotografieren
Auch beim Sonnenuntergang fotografieren sollte ein Vordergrund im Foto sein – bitte nicht in der Bildmitte.

Emotionen sind schwer einzufangen

Meine Erfahrung sagt mir jedoch, dass es nicht jedem gelingt, die Pracht und die Emotionen einzufangen, die diese Phänomene in uns auslösen können. Versuchen wir zu verstehen, warum wir manchmal scheitern und was wir tun sollten, um erfolgreich zu sein.

Die Sonne geht an den verschiedenen Orten der Welt zu anderen Zeiten auf und unter. Auch die Jahreszeiten und andere geografische Faktoren spielen eine wichtige Rolle:

In kalten Jahreszeiten geht der Planet erst spät auf, aber früh unter. Die untergehende Sonne ist oft von tief hängenden Wolken verdeckt.

In heißen Jahreszeiten geht sie dagegen früh auf und spät unter. Für einen Fotografen ist es hilfreich, über dieses Grundwissen zu verfügen. Heutzutage ist es jedoch einfach, die Details im Internet zu überprüfen. Suchen Sie einfach den gewünschten Ort (den Ort, an den Sie reisen möchten) in einer Suchmaschine, und eine Vielzahl von Websites informiert Sie über das Wetter, die Zeiten für Sonnenauf- und -untergang und viele andere Details.

See und Sonnenuntergang
Sofort nach dem Sonnenuntergang beginnt die blaue Stunde.
Der Horizont sollte nicht genau durch die Bildmitte laufen. Prüfe immer die Blende und Belichtungszeit an der Kamera, die ich schnell ändern.
Jetzt schnell sein
HP Laptop | 15,6 Zoll (39,6 cm) FHD IPS Display | AMD Ryzen 5 7520U | 16 GB RAM | 512 GB SSD | AMD Radeon-Grafik | Windows 11 Home | QWERTZ Tastatur | silber | mit HP Fast Charge Jetzt schnell sein! – Befristetes Angebot

HP Laptop | 15,6 Zoll FHD IPS Display | AMD Ryzen 5 | 16 GB RAM | 512 GB SSD | AMD Radeon
statt für 599,00 € jetzt für 479,00 €

Bestellen

Allgemeine Tipps zum Fotografieren von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihr Fotoerlebnis bei Sonnenuntergang bereichern können:

Der frühe Vogel…

Erreichen Sie Ihren Standort früher, also vor der Zeit des Sonnenauf- oder Sonnenuntergangs. So haben Sie etwas Zeit, um einen guten Platz zu finden. Noch besser ist es, wenn Sie einen Tag vor der Aufnahme eine Erkundungstour machen. Das hilft, den richtigen Ort zu finden, von dem aus Sie den besten Blick auf die auf- und untergehende Sonne haben.

Die richtige Ausrüstung

Nehmen Sie die richtige Ausrüstung mit. Dazu gehören die Objektive Ihrer Wahl und natürlich ein stabiles Stativ. In der Regel werden Sonnenaufgang und Sonnenuntergang mit einem einem Weitwinkelobjektiv fotografiert, aber das ist nicht in Stein gemeißelt. Wenn Sie einen großen „Feuerball“ auf dem Foto haben möchten, können Sie ein Teleobjektiv verwenden.

Beachten Sie, dass Zooms aufgrund der vielen Elemente mehr Streulicht verursachen können als ein Festbrennweitenobjektiv. Eine Streulichtblende ist in dieser Zeit nicht sehr nützlich, da das Licht frontal auf das Objektiv trifft. Eine Gegenlichtblende schadet jedoch nicht, nur für den Fall der Fälle. Vergewissern Sie sich, dass die Vorderseite des Objektivs oder der UV-Filter, den Sie zum Schutz des Objektivs angebracht haben, absolut frei von feinem Staub ist. Denn ansonsten können diese sonst zu Streulicht und einer allgemeinen Verschlechterung der Bildqualität führen.

Hinweis: Bitte blicken Sie nicht durch ein Objektiv direkt in die Sonne. Das könnte Ihr Augenlicht schädigen.

Stativ nicht vergessen

Ein stabiles Stativ sorgt für verwacklungsfreie Fotos. Außerdem ermöglicht es Ihnen, die Mindest- ISO-Werte für die beste Bildqualität zu verwenden. Somit können Sie eine kleine Blende für eine größere Schärfentiefe wählen. Vergessen Sie nicht, dass ein Stativ auch eine genaue und wiederholbare Ausrichtung ermöglicht. Und falls Sie sich entscheiden, ein HDR-Foto (High Dynamic Range) zu erstellen, könnte das Stativ Ihr bester Freund sein!

Der richtige Weißabgleich

awb
Automatischer Weißabgleich im Kameramenü

Achten Sie auf einen guten Weißabgleich. Verwenden Sie nicht den automatischen WB für Fotos von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang!

Ein falscher Weißabgleich ist die Ursache für die meisten Farbverschiebungen. Viele Fotografen verwenden in den meisten Fällen den automatischen Weißabgleich (AWB). Bitte beachten Sie, dass Sie AWB nicht bei Sonnenaufgang/Sonnenuntergang verwenden. Wenn Sie dies tun, werden die subtilen Farben in Ihrer Szene ausgewaschen. Ich schlage vor, dass Sie die Voreinstellung „Tageslicht“ für den Weißabgleich verwenden. Wenn Sie „wärmere“ Farben benötigen, sollten Sie die Voreinstellung „Bewölkt“ verwenden.

Sorgen Sie für eine optimale Belichtung.

Dies gilt zwar für jede Gelegenheit, aber für Bilder bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ist es besonders wichtig. Eine Überbelichtung verwischt oder verringert die subtilen Farben und führt auch dazu, dass die helleren Töne „ausbrennen“. Und es kann unmöglich sein, bei der Nachbearbeitung Details in diesen Bereichen wiederherzustellen.

Eine Unterbelichtung führt dazu, dass die dunkleren Bereiche in der Szene detaillos werden. Wenn Sie versuchen, die verlorenen Details in der Nachbearbeitung wiederherzustellen, kann es zu digitalem Rauschen kommen. Je nach den Lichtverhältnissen und den Farben des Himmels können Sie jedoch versuchen, um 1/3 oder 1/2 Stufe unterzubelichten. Das sättigt die Farben.

Eine Überbelichtung ergibt ausgefressene Stellen ohne Zeichnung.

Vor Ort bleiben

Eilen Sie nicht zurück, wenn die Sonne untergegangen ist. Viele Fotografen packen ihre Ausrüstung zusammen und eilen zurück zu ihrem Haus/Hotel, sobald die Sonne unter dem Horizont verschwunden ist. Das ist aber meist falsch. Sie müssen mindestens eine halbe Stunde warten, bis die Sonne untergegangen ist. Oft wird der Himmel etwa 20 Minuten nach Sonnenuntergang sehr bunt.

HDR Bilder versuchen

Wenn es die Situation erfordert, sollten Sie bereit sein, ein HDR-Bild zu erstellen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Bildsensor Ihrer Kamera nicht in der Lage sein wird, den Dynamikbereich der Szene abzudecken, dann versuchen Sie es mit Belichtungsreihen. 3 Bilder mit 2 Blenden Unterschied zwischen jedem Bild sollten reichen. Das machen Sie immer dann, wenn die Kamera aufgrund der Helligkeit oder dem Kontrast der Szene nicht in der Lage ist, alle Details in den Lichtern und Schatten aufzuzeichnen. Später, bei der Nachbearbeitung, können Sie die 3 Bilder zusammenfügen, um ein HDR-Bild zu erstellen. Vergessen Sie nicht, gut zu komponieren.

Sonnenaufgang fotografieren
Bild mit langer Belichtungszeit. Hier hätte sich das Hochformat angeboten.
Dann wäre die Spiegelung des Baumes auch noch ganz auf dem Foto zu sehen.

Bildgestaltung und Komposition

In der Aufregung vergessen oder ignorieren viele Fotografen die Richtlinien der Bildgestaltung. Um Ihren Aufnahmen das gewisse Extra zu verleihen, sollten Sie die folgenden grundlegenden Richtlinien für die Bildgestaltung beachten:

  • Halten Sie die Sonne nicht in der Mitte des Bildes. Versuchen Sie, die Sonne nach der Drittelregel zu platzieren.
  • Schaffen Sie visuelle Tiefe, indem Sie führende Linien verwenden oder ein interessantes Element im Vorder- und Mittelgrund haben.
  • Versuchen Sie, wenn möglich, die Luftperspektive zu verwenden. Eine Fotodrohne kann helfen.
  • Ziehen Sie die manuelle Fokussierung in Betracht.
    Unter bestimmten Bedingungen ist es möglich, dass das AF-System Ihrer Kamera unter bestimmten Bedingungen ungenau fokussiert. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das AF-System Ihnen Streiche spielt, sollten Sie die manuelle Fokussierung in Erwägung ziehen.

Sie haben vielleicht Ihre eigene Methode, um bei Sonnenaufgang/Sonnenuntergang zu belichten, aber hier ist die von mir bevorzugte Methode:

  1. Bei Sonnenaufgangs-/Sonnenuntergangsbildern fotografiere ich immer im RAW-Format. Dieses stellt sicher, dass die Bilder auch nach einer vernünftigen Bearbeitung in Photoshop keine Probleme aufweisen. Außerdem gibt mir Raw mehr Freiheit bei der Bearbeitung meiner Bilder.
  2. Ich verwende Spotmessung für Sonnenaufgangs- / Sonnenuntergangsaufnahmen
    Heutzutage hat fast jede Kamera eine eingebaute Spotmessung. Platzieren Sie den „Spot“ nicht über der Sonne! Das könnte Ihre Augen schädigen und außerdem zu falschen Messwerten führen). Sondern messen Sie von einem mitteltönigen Bereich des Himmels aus.
  3. Ich überprüfe das Histogramm. Idealerweise sollte es weder den linken Rand berühren (was eine Unterbelichtung bedeutet) noch das rechte Ende (was eine Überbelichtung bedeutet). Dies ist jedoch keine feste Regel. In Bereichen mit tiefen Schatten kann sich das Histogramm mehr nach links bewegen. In hellen Bereichen können sich einige Ausschläge auf der rechten Seite aufweisen. Beachten Sie, dass Sie möglicherweise einige verlorene Lichter wiederherstellen können, wenn Sie in Raw fotografieren.
  4. Ich aktiviere das Blinken für ausgefressenes Weiß im Display. Diese Funktion warnt vor einem möglichen Verlust von Glanzlichtern aufgrund von Überbelichtung. Wenn Sie nur einige wenige Flecken sehen, ignorieren Sie sie einfach. Aber wenn ein großer Bereich blinkt, sollten Sie die Aufnahme mit reduzierter Belichtung wiederholen. Hinweis: Wenn Sie die „Blinkies“ verwenden, blinkt die Sonne selbst immer.
  5. Wenn der Himmel schön aussieht, mache ich oft Belichtungsreihen. Aber nicht, weil ich mir bei der Belichtung nicht sicher bin, sondern um subtile Farbunterschiede zu erhalten. Auch wenn der Himmel ein recht kleiner Bereich ist, so ist er doch nicht klein genug für eine präzise Belichtungsmessung.
Sonnenuntergang Mykonos
Sonnenuntergang Mykonos, kurze Belichtungszeit,
Einfach den Himmel am Horizont fotografieren: Mit der Kamera aufs beste Motiv zielen, Blende und Belichtungszeit anpassen und so atemberaubende Fotos vom Sonnenuntergang erzielen – du solltest es ausprobieren!

Fazit

Bilder von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang müssen nicht nur die auf- und untergehende Sonne zeigen. Vergessen Sie nicht, interessante Elemente in den Vorder- und Mittelgrund einzubeziehen. Suchen Sie nach anderen Führungslinien, um den Blick des Betrachters zu lenken.

Verwenden Sie „Führungslinien“, um den Blick des Betrachters ins Bild zu lenken. Eine weitere interessante Komposition bei Sonnenaufgangs-/Sonnenuntergangsaufnahmen könnte mit Silhouetten erfolgen. Wenn Sie eine Messung in der Nähe der Sonne vornehmen, führt die Helligkeit in diesem Bereich dazu, dass der Belichtungsmesser die Szene unterbelichtet

Und ja, vergessen Sie nicht, auch einige Aufnahmen im Hochformat zu machen

Inspiration zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang

Zur Inspiration gibt es Kalender mit perfekten Bildern von Sonnenauf- und Untergängen:

Lesen Sie auch:

Reisefotografie: Perfekt fotografieren auf Reisen • 10 Tipps
Bildgestaltung in der Fotografie: Der umfassende Ratgeber

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein