Uhren fotografieren – Garantiert edel mit diesen Tricks

Uhren sind nicht nur Zeitmesser, sondern oft auch kunstvolle Accessoires, die mit ihrer Ästhetik und Präzision faszinieren. Aber das Fotografieren von Uhren erfordert ein Verständnis für Licht, Komposition und Technik. In diesem Blogartikel zeigen wir, wie man Uhren fotografieren sollte und wie du sie fotografisch ansprechend in Szene setzt. Von der Auswahl der Ausrüstung bis zur Gestaltung des Settings werden wir dich Schritt für Schritt durch das Thema führen. Diese Anleitung wird dir zeigen, bessere Fotos von Uhren zu machen und die Schönheit der Zeitmesser zur Geltung zu bringen.

Uhren sind Schmuckstücke, vor allem die rein mechanischen. Sie sind wunderschön gefertigte Präzisionsinstrumente, genau wie mechanische Fotoapparate vor dem elektronischen Zeitalter. Viele Menschen schätzen ihre alten Uhren, und es gibt Legionen von Uhrensammlern auf der ganzen Welt. Das Fotografieren von Uhren ist etwas, das viele Sammler und Fotoliebhaber tun. In diesem Artikel erkläre ich, wie man mit minimaler Ausrüstung schöne Fotos von Uhren machen kann. Ob für die Versicherung oder als Motividee für den Winter: Das Fotografieren von Uhren macht Spaß!

Bevor wir uns der Technik zuwenden, wollen wir einen Blick auf die Ausrüstung werfen, die man benötigt. Im Gegensatz zur üblichen Meinung kann man auch mit wenig Ausrüstung schöne Fotos von Uhren machen.

Uhren fotografieren

Benötigte Ausrüstung fürs Uhren fotografieren

Hier ist eine Liste mit dem, was du brauchst.

Kamera und Objektiv

Dies kann eine Point-and-Shoot Kamera, eine DSLR oder eine spiegellose Kamera sein, die nah fokussieren kann. Herkömmliche Kit-Objektive fokussieren oft nicht nah genug. Wenn das alles ist, was du hast, musst du das Bild vielleicht etwas beschneiden. Aber ein Kit-Objektiv ist auf jeden Fall nützlich. Du kannst Nahlinsen oder Zwischenringe verwenden, um dein Kit-Objektiv näher heranzuholen. Letztere kannst du, wie du vielleicht schon weißt, nur verwenden, wenn du eine DSLR oder eine spiegellose Kamera benutzt. Ein Makroobjektiv wäre natürlich die beste Lösung.

Armbanduhr Foto
Die Schärfentiefe ist beim Fotografieren von Uhren nur minimal.

Stativ

Nach der Kamera und dem Objektiv ist ein Stativ das Wichtigste.

Da du aus kurzer Entfernung und manchmal unter schlechten Lichtverhältnissen arbeitest, brauchst du auf jeden Fall ein stabiles Stativ. Ohne ein gutes Stativ solltest du gar nicht erst versuchen, eine Uhr zu fotografieren oder überhaupt Nah- oder Makroaufnahmen machen. Ein guter Kugel- oder Schwenkkopf, der die Kamera stabil hält, ist ebenfalls wichtig.

Lichtquellen und Lichtmodifikatoren

Vergiss bitte den eingebauten Blitz deiner Kamera als Lichtquelle. Er funktioniert einfach nicht für diesen Zweck, denn er ist eine zu kleine Lichtquelle. Außerdem sendet er ein zu hartes Licht. Und da das Motiv in der Uhrenfotografie nah ist, wirft dein Objektiv dadurch einen Schatten.
Wie du sehen wirst, brauchst du weiche Lichtquellen, die stark streuen. Wenn du jedoch ein Lichtzelt verwendest (dazu später), kannst du Lampen ohne Diffusoren verwenden. Schließlich ist das Lichtzelt selbst ein ausgezeichneter Diffusor.

Da Metallgehäuse und -armbänder von Uhren stark reflektieren, kann der Übergang zwischen den Lampen trotzdem scharf sein. Um dies zu verringern, kann man den Scheinwerfern Softboxen hinzufügen. Man spricht dann von einer doppelten Streuung (Lichtzelt + Softbox). Das Ergebnis ist ein sehr weiches Licht, das dir sehr weiche Übergänge bei den Reflexionen gibt. Denke daran, dass mit jedem Diffusor etwas Licht verloren geht und du die Belichtung erhöhen musst, um dies auszugleichen. Überprüfe die Belichtung mit Hilfe des Histogramms und der Markierungswarnung, bevor du den Auslöser drückst. Verlasse dich nicht nur auf die Bildanzeige.
Wenn du Uhren fotografieren möchtest, sind die Beleuchtung und Belichtung der wichtigste Faktor.

Goldene Armbanduhr, Uhr fotografieren mit diffusem Licht

Wenn kein Stroboskoplicht zur Verfügung steht, genügen Tischlampen mit einem Lichtzelt. Es geht auch ein nach Norden oder Süden ausgerichtetes Fenster als Lichtquelle. Klebe etwas Transparentpapier auf das Fenster, um das Licht weiter zu streuen.
Um die Uhr zu modellieren, muss sie mit zwei Lampen beleuchtet sein, also mit einer Hauptleuchte und einer Aufhelllampe. Wenn du nur eine Lampe oder eine Fenster verwendest, musst du einen Reflektor verwenden, um die Schatten aufzuhellen.

Sieh Dir hier unsere Tipps und Empfehlungen für einen günstigen Reflektor an.

Lichtzelt

Ein Lichtzelt ist ein rechteckiger Kasten mit durchsichtigem Material an allen Seiten. Einige Seiten haben Öffnungen mit Reißverschlüssen oder Klettverschlüssen. Durch diese Öffnungen kannst du die Uhr und andere Produkte im Inneren des Zeltes fotografieren. Da die Seiten aus lichtdurchlässigem Material bestehen, wird selbst das Licht einer einfachen Tischlampe sehr gut gestreut. Es umgibt das Motiv mit einem sehr weichen Schatten. Lichtzelte sind in der Regel zusammenklappbar und daher tragbar. Sie sind zudem in wenigen Minuten aufgebaut. Mit den meisten Lichtzelten kannst du einen nahtlosen Hintergrund erhalten.

Lichtzelte sind nicht teuer und sind ein lohnendes Zubehör, wenn man Uhren oder Schmuck fotografieren möchte.

DUCLUS Fotobox 40×40 cm Faltbare Fotostudio, 5500K Dimmbare Lichtzelt Set mit 160 LED Beleuchtung und 8 Produktfotografie Hintergründe
  • 📸【Fotobox 40×40 cm】perfekt für Produktfotografie oder Lebensaufnahmen mit Kamera oder Smartphone: Schmuck, Kosmetik, Uhren, kleine Handarbeiten, Sammlermodelle, Kuchen, Lebensmittel und andere Artikel.
  • 🥇【Lichtzelt für Professionelle Fotos】Die vorderen, kleinen Fenster- und oberen Lochdesigns maximieren die Aufnahmewinkel; Das hochreflektierende Gewebe im Inneren des Fotostudios macht das Innenlicht heller und gleichmäßiger; und das geschlossene Design minimiert den Einfluss der externen Lichtquelle auf das Motiv;
  • 💡【Fotobox mit Einstellbaren Beleuchtung】5500K Tageslicht-Farbtemperatur, 160 Stück LED-Perlen mit hoher Helligkeit, RA97 hoher Farbwiedergabeindex, der die wahre Farbe von Motiven besser darstellen kann. Mit 10 einstellbaren Helligkeitsstufen können Sie mit dieser Fotozelt die Beleuchtung besser steuern.

Der Kauf eines leichten Zeltes ist jedoch kein Muss. Wenn du ein Do-it-yourself-Typ bist, kannst du es sogar selbst bauen.

Jetzt schnell sein - befristetes Angebot!
Andoer 5-in-1-Fotoreflektor, 110 cm Durchmesser (goldfarben, silberfarben, weiß, schwarz, transparent), tragbar, klappbar, für Fotostudios Heute sparen:
Andoer 5-in-1-Fotoreflektor, 110 cm...
jetzt für 17,99 €

Ansehen

Reflexionen vermeiden, aber nicht eliminieren

Uhren sind in der Regel in stark reflektierenden Metallgehäusen untergebracht. Die Oberflächen sind außerdem gewölbt. Das bedeutet, dass das Uhrengehäuse die gesamte Umgebung um sich herum reflektiert! Wo immer du also eine Lichtquelle aufstellst, wird die gekrümmte Oberfläche der Uhr möglicherweise eine Reflexion zeigen! Eine Reflexion der Lichtquelle erscheint als Spiegelung, also als heller Fleck, wenn die Quelle klein ist. Im Gegensatz dazu ist eine diffuse Reflexion breiter gestreut und hat weniger abrupte Übergänge. Das solltest du beim Fotografieren deiner Uhren im Hinterkopf behalten.

Eine spiegelnde Reflexion erscheint als völlig überstrahlter, überbelichteter weißer Fleck. Kleine Spiegelreflexionen können in einem Bild gut aussehen, wenn sie angemessen sind. Große Bereiche, die überbelichtet sind, sehen jedoch unschön aus. Aber nicht alle Spiegelungen sind schlecht. Denn wenn die Uhr überhaupt nicht reflektiert, sieht sie auf dem Foto langweilig aus. Das gilt vor allem, wenn die Uhr aus Gold gefertigt ist.

Innenleben einer Uhr
Innenleben einer Uhr

Natürlich will niemand eine stumpfe goldene Uhr sehen! Deshalb solltest du keine Mattierungssprays verwenden, die die Reflexion eliminiert.

Uhren fotografieren ohne ausgefressene Lichter und Reflexionen

Unser Ziel sollte es sein, eine diffuse Reflexion zu erzeugen. Dies lässt sich am besten durch eine sorgfältige Positionierung der Lichter und die Verwendung von gestreuten Lichtquellen erreichen.
Ein raffinierter Trick, um Spiegelungen zu reduzieren, sind kleine Stücke schwarzer Pappe, die du zwischen Lichtquelle und Motiv platzierst. Dadurch können sie das Licht lokal abblocken und so Reflexionen reduzieren oder beseitigen. So kannst du unerwünschten Spiegelglanz beseitigen. Am besten siehst du durch en Sucher deiner Kamera, um die ideale Position zu finden.

Kannst du ein Polfilter verwenden, um Reflexionen von der Uhr zu entfernen?
Die Antwort ist ja und nein! Da ein Polfilter Reflexionen nur auf nichtmetallischen Oberfläche beseitigt, funktioniert er bei Uhren aus Metall einfach nicht. Aber er kann Reflexionen vom Uhrglas reduzieren oder sogar beseitigen.

Uhren fotografieren: So gelingt es

Bevor du anfängst, vergewissere dich, dass du Folgendes beachtet hast:

MUP M-UP Mirror Spiegel
M-UP bei einer DSLR
  • Befestige deine Kamera auf einem stabilen Stativ.
  • Verwende ein Objektiv mit einer Brennweite zwischen 50mm und 100mm. Wenn du eine DSLR mit APS Sensor verwendest, solltest du eine Brennweite von mindestens 55mm wählen.
  • Stelle den Fokus auf Manuell. Ein Autofokus findet die Schärfe in der Uhrenfotografie oft nicht.
  • Stelle den Belichtungsmodus deiner Kamera auf Manuell (M).
  • Die Art der Belichtungsmessung (Matrix, mittenbetont usw.) ist nicht wichtig, da du die Belichtung mit Hilfe des Histogramms bestimmen wirst.
  • Stelle die Blende für eine ausreichende Schärfentiefe ein. Sie liegt bei f/11 für das Vollformat und f/8 für das APS-C Format.
  • Du kannst die Verschlusszeit bis zu X-Sync einstellen. Wenn du dir nicht sicher bist, was das ist, stelle sie auf 1/60 s ein.
  • Wähle den niedrigsten ISO-Wert, den deine Kamera bietet. So wirst du die beste Bildqualität zu erzielen.
  • Verwende das RAW-Format für die beste Qualität. Wenn du aus irgendeinem Grund kein RAW-Format verwenden möchtest, verwende JPEG mit der höchsten Pixelmenge (FINE) und der geringsten Komprimierung.
  • Wenn du im JPEG-Format fotografierst, stelle Sättigung, Kontrast und Schärfe auf ein Minimum ein. Es ist leicht, diese Werte später zu erhöhen, aber schwierig, sie in einem JPEG zu verringern.
  • Stelle den Verschluss so ein, dass er mit dem Selbstauslöser auslöst wird, um Vibration zu vermeiden.
  • Bei einer DSLR wähle die Spiegelvorauslösung M-UP, wenn möglich.

Ein praktisches Beispiel

Nach dieser Theorie bist du sicher gespannt darauf, wie das Ganze funktioniert.

Du hast die Uhr zum Fotografieren in deinem Lichtzelt fixiert. Die Kamera ist möglichst parallel zum Zifferblatt der Uhr ausgerichtet. So stellst du sicher, dass alle Teile des Ziffernblatts gleich scharf sind. Das ist wichtig, da die Schärfentiefe bei diesen kurzen Motivabständen minimal ist. Die Kamera hast du auf einem stabilen Stativ befestigt und eine Blende von mindestens f/8 für eine ausreichende Schärfentiefe eingestellt.

Du hast zwei Lichtquellen, seien es Blitzgeräte oder Lampen mit Softboxen. Der Einsatz der Softboxen und des Lichtzeltes führt zu einem doppelt gestreuten, superweichen Licht. Das wiederum führt zu sehr weichen Schatten. Das Ergebnis ist mit dem bisher beschriebenen Aufbau in Ordnung. Aber bedenke, dass es sich um eine Uhr mit Chromgehäuse und Stahlarmband handelt.

Im folgenden Bild siehst du, dass auch die Komposition wichtig ist. Die Uhr liegt nicht in der Bildmitte. Vielmehr ist das Foto der Uhr nach der bekannten Drittelregel gestaltet.

Armbanduhr nach der Drittelregel fotografiert
Armbanduhr nach der Drittelregel fotografiert

Verchromte Bereiche neigen dazu, mit dem Hintergrund zu verschmelzen. Um dies zu verhindern, kannst du zwei schwarze Karten auf beiden Seiten der Uhr im Lichtzelt anbringen. Wie zu erwarten, gibt es Glanzlichter, aber keines davon ist überstrahlt.

Eine mit Juwelen besetzte Uhr ist besonders schwierig zu fotografieren. Platziere dazu zwei Blitzgeräte auf gleicher Höhe. Richte sie in einem Winkel von 45 Grad nach unten. So funkeln die Edelsteine, ohne überbelichtet oder ausgefressen zu sein.

Erzähle eine Geschichte beim Uhren fotografieren

Die meisten Uhrenbilder zeigen eine Uhr und sonst nichts. Aber du kannst auch ein Thema mit einigen Requisiten rund um die Uhr entwickeln. Dieses Vorgehen haben wir bereits im Artikel zur Produktfotografie beschrieben. Denke an ein Fernglas, das das Lederarmband und eine Uhr im Retrostil unterstützt. Das vermittelt den Eindruck, dass die Uhr auf dem Tisch eines Entdeckers liegt!

Die innere Schönheit einfangen

Wie du am Anfang dieses Artikels gelesen hast, sind mechanische Uhren präzise gefertigt und wunderschön zusammengesetzt. Auch die inneren Mechanismen selbst eignen sich hervorragend als Fotomotiv. Hier geht es darum, den komplizierten Mechanismus und die Textur des Metalls usw. einzufangen. Letzteres erfordert eine seitliche Beleuchtung. Für solche Fotos brauchst du einen hohen Abbildungsmaßstab von 1:1 oder größer. Daher solltest du eventuell ein Makroobjektiv oder Zwischenringe in Erwägung ziehen.

Skelettuhr
Skelettuhren haben einen transparenten Boden und auch das Zifferblatt fehlt, so dass der innere Mechanismus sichtbar ist.
Bild: Regent

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen und Tipps

  • Die Uhren, die du fotografieren willst, müssen blitzsauber sein! Du wirst überrascht sein, wie gut die Kamera Makel, Staubflecken und Fingerabdrücke einfangen kann. Selbst dann, wenn du sie während der Aufnahme nicht bemerkt hast.
  • Fotografiere keine Uhren, die Kratzer haben, es sei denn, es handelt sich um etwas Besonderes oder einen Vintage-Typ. Kratzer sehen hässlich aus und verderben ein ansonsten gutes Foto.
  • Der Raum muss recht dunkel sein und darf kein Streulicht enthalten. Das ist sehr wichtig, da Streulicht unerwünschte, hässliche Reflexionen verursacht. Der Raum sollte frei von reflektierenden Oberflächen sein, z.B. Glasregale.
  • Du musst die Wirkung der Lichter und Schatten genau beobachten. Das geht nicht, wenn sich die Position deiner Kamera selbst verändert. Ein Stativ ist also ein Muss. Wenn du eine Uhr frontal fotografierst, halte den Kamerasensor parallel zum Zifferblatt der Uhr. Andernfalls wird aufgrund der begrenzten Schärfentiefe nur ein Teil des Ziffernblatts scharf.
  • Halte die Uhrzeiger auf 10 Minuten nach 10 Uhr oder 20 Minuten nach 7 Uhr. So verdecken die Zeiger nicht den Herstellernamen auf dem Zifferblatt. Mach das kurz bevor du den Auslöser drückst, damit das Bild aufgenommen wird, bevor sich die Zeiger bewegen!
Uhr mit Requisiten

Fazit

Armbanduhren sind ein leicht zu findendes Motiv, denn jeder wird eine haben. Die älteren mechanischen Uhren sind „fotogener“ als die neueren Uhren mit Digitalanzeige. Du kannst endlos viel Spaß haben, wenn du sie fotografierst. Wie du gesehen hast, brauchst du nur eine minimale Ausrüstung und sogar Fensterlicht reicht aus. Versuche, dieses Wochenende ein paar Uhren zu fotografieren und teile uns deine Erfahrungen mit!

Kaufen

Auch interessant:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein