Nachtfotografie auf Reisen – Kreative Aufnahmen im Urlaub

0

Die Nacht hat eine ganz besondere Magie, die uns fasziniert. Insbesondere auf Reisen gibt es viele Situationen, in denen die Dunkelheit eine besondere Atmosphäre schafft. Aber wie gelingen gute Fotos bei Nacht? Wie kann man die Lichter der Stadt, die Sterne am Himmel oder die Architektur in der Dunkelheit einfangen? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Nachtfotografie auf Reisen wissen musst.

Ziehbrücke bei Nacht
Ziehbrücke bei Nacht, Canon EOS 80d · EF24-105mm f/4L IS USM · 70.0mm · ƒ/22.0 · 20/1s · ISO 100

Du bist ein leidenschaftlicher Reisender und Fotograf? Aber hast du schon einmal daran gedacht, wie beeindruckend Städte bei Nacht aussehen können? Die Lichter, die Architektur und der Sternenhimmel können eine ganz andere Atmosphäre schaffen. Wenn du die Magie der Nacht einfangen möchtest, dann ist die Nachtfotografie auf Reisen genau das Richtige für dich. In diesem Artikel geben wir dir Tipps und Tricks, wie du mit deiner Kamera und Langzeitbelichtung atemberaubende Bilder aufnehmen kannst. Los geht’s.

Grundlagen der Nachtfotografie (nicht nur auf Reisen)

Um gute Fotos bei Nacht zu machen, braucht man ein gewisses Verständnis von den Grundlagen der Nachtfotografie. Dazu gehören die richtigen Einstellungen an der Kamera sowie die Techniken der Langzeitbelichtung. Dazu kommen die Verwendung von Stativ und Fernauslöser .

Kameraeinstellungen bei Nacht:

Automatikwahlrad
Automatikwahlrad P S A M

Wenn man bei Nacht fotografiert, ist es oft schwierig, die richtigen Einstellungen zu finden. Eine Möglichkeit ist, die ISO Empfindlichkeit zu erhöhen, um mehr Licht einzufangen. Allerdings kann dadurch auch störendes Bildrauschen entstehen. Eine andere Option ist, die Verschlusszeit zu verlängern, um mehr Licht auf den Sensor zu lassen.

Aber Vorsicht: Eine zu lange Verschlusszeit kann zu unscharfen Bildern führen, wenn die Kamera nicht auf einem Stativ steht. Siehe auch unsere → Kaufberatung Reisestative

Ich empfehle, bei Nachtfotografie auf Reisen in Zeit- oder Blendenautomatik (A oder S) zu fotografieren. Für Profis ist auch der manuelle Modus (M) perfekt. Die Programmautomatik P macht dagegen alles selbst und als Fotograf hat man keinen Einfluss auf Zeit und Blende. Das wollen wir gleich ausschließen.

Verwendung von Stativ und Fernauslöser

Ein Stativ ist bittter nötig für Nachtfotografie, da die Belichtungszeiten oft sehr lang sind und eine ruhige Kamera wichtig ist. Ein Fernauslöser hilft dabei, die Kamera stabil zu halten.

Bei der Nachtfotografie – auch auf Reisen – sind ein Stativ und ein Fernauslöser somit Pflicht. Nur sie bieten klare und scharfe Bilder, auch wenn es etwas Gewicht bedeutet. Das Stativ bietet dabei Stabilität und verhindert ungewollte Bewegungen der Kamera. Der Fernauslöser garantiert zudem Berührungsfreiheit und verhindert Erschütterungen der Kamera beim Auslösen. Durch die Verwendung dieser Ausrüstung kannst du als Fotograf sicher sein, dass du jedes Detail der Nacht deutlich erfasst.

Ich habe den TW-283; er ist günstig und leicht zu bedienen. Er braucht gerade auf Reisen kau Platz in der Fototasche:

Fernauslöser Kompatibel für Nikon, PIXEL TW-283 DC2 Funk Fernauslöser Kabellos Drahtauslöser Timer Fernbedienung Kompatibel für Nikon D7500 D5600 D3300 D5300 D7100 D7200 D610 D750
  • Kompatibilität: Nikon Df, D5600, D3100, D3200, D3300, D5000, D5100, D5200, D5300, D5500, D90, D7000, D7100, D7200, D600, D610, D750, Coolpix P7700, P7800, Coolpix A
  • Mit LCD hat Pixel TW-283 einfache Bedienung, mit FSK2.4GHz Funkschaltsystem hat Steuerungsabstand bis zu 80 Metern. Modi: Autofokus, Einzelauslösen, High Speed/Low Speed Serienaufnahmen,Langzeitbelichtung (Bulb), zeitverzögertes Auslösen (Delay), zeitgesteuertes Auslösen (Timer).
  • Zeitverzögertes Auslösen (Delay): Delay Aufnahme Einstellung kann Verzögerungszeit und Aufnahme-Nr Verzögerungszeit ändert sich von 1s zu 59s, schießt Zahl ändert von 1 bis 99.

Lichtmalerei und Langzeitbelichtung

Die Techniken der Lichtmalerei und der Langzeitbelichtung erlauben es, die Dunkelheit kreativ zu nutzen und beeindruckende Bilder zu machen. Dabei kann man zum Beispiel mit Taschenlampen, Blitzlicht oder anderen Lichtquellen experimentieren.

Lichtmalerei
Lichtmalerei: Canon EOS 7d · 17-50mm @17.0mm · ƒ/10.0 · 25/1s · ISO 100

Lichtmalerei und Langzeitbelichtung bieten somit eine faszinierende Möglichkeit, mal ganz neue Motive zu bekommen. Durch die Verwendung von Lichtquellen können Fotografen und Künstler kreative Bilder erstellen, die die Grenzen der Realität sprengen. Mit der Langzeitbelichtung kannst du Bewegungen und Veränderungen im Laufe der Zeit aufzeichnen. Das führt zu zu wunderschönen und surrealen Effekten. Diese Techniken eröffnen neue Wege, um die Welt zu entdecken und können sowohl in der Fotografie als auch in der Kunst eingesetzt werden.

Nachtfotografie in der Stadt

Die Lichter der Stadt bieten zahlreiche Möglichkeiten für faszinierende Nachtfotografie. Dabei kann man zum Beispiel die Architektur der Gebäude, die Beleuchtung von Straßen und Plätzen oder das Treiben in der Stadt einfangen.

Nachtfotografie auf Reisen

Die Nachtfotografie in der Stadt bietet einen Mix aus Lichtern, Schatten und Farben. Besonders reizvoll sind Aufnahmen von belebten Plätzen oder Straßen mit Spuren von Autos und anderen Fahrzeugen. Durch die Wahl der richtigen Belichtungszeit und Blende kann jeder Fotograf faszinierende Effekte erzielen.

Lichter der Stadt einfangen

New York
New York Taxis

In der Dämmerung, wenn die Sonne langsam untergeht und die Laternen angehen, schlägt deine Stunde! Die Lichter tanzen auf den Fenstern und fangen das pulsierende Leben der Stadt ein. Die Schönheit dieses Augenblicks lässt sich schwer in Worte fassen, aber es ist ein Erlebnis, das man einfach festhalten möchte.

Um die Lichter der Stadt einzufangen, sollte man eine lange Belichtungszeit wählen. Dabei kann man zum Beispiel auch mit verschiedenen Weißabgleich- Einstellungen üben, um bestimmte Effekte zu erzielen.

Architektur bei Nachtfotografie auf Reisen

Architektur bei Nacht bietet oft eine besondere Atmosphäre und kann auf beeindruckende Weise fotografiert werden. Dabei sollte man darauf achten, dass die Kamera stabil auf einem Stativ steht und die Belichtungszeit ausreichend lang ist.

Nachtfotografie auf Reisen
Architektur (Parlament)

Nachtfotografie im Freien

Auch im Freien gibt es viele Möglichkeiten für die Nachtfotografie auf Reisen. Dabei kannst du zum Beispiel den Sternenhimmel, den Mond oder das Mondlicht einfangen.

Das erfordert nicht nur eine angemessene Ausrüstung, sondern auch ein Verständnis der grundlegenden Techniken. Zum Beispiel ist es ratsam, die Belichtungszeit zu verlängern und eine kleine Blende zu verwenden. Das schaft Tiefenschärfe und vermindert Rauschen. Natürlich ist auch hier ein Stativ unerlässlich.

Auch das Einstellen des Weißabgleichs auf „Kunstlicht“ kann helfen, das Bild auszugleichen. Ein automatischer Weißabgleich (AWB) lässt sich später in der Bildbearbeitung ändern, sofern die Bilder im RAW Format vorliegen.

Sterne und Milchstraße fotografieren

Um Sterne und die Milchstraße zu fotografieren, braucht man natürlich ein Stativ und ein Weitwinkelobjektiv.

Man könnte annehmen, dass hier nur eine sehr lange Verschlusszeit zu Ziel führt, aber das Gegenteil ist der Fall! Denn eine zu lange Zeit führt dazu, dass die Erddrehung sichtbar wird und die Sterne zu Lichtspuren werden. Daher hilft hier experientieren mit Zeiten um die 4 Sekunden in Verbindung mit einem lichtstarken Objektiv.

Als Beispiel sei das lichtstarke 24mm f/1.4 von Sony erwähnt:

Reduziert!
Sony FE 24mm f/1.4 GM | Vollformat, Weitwinkel, Premiumklasse (SEL24F14GM)
  • UNGLAUBLICH SCHARF: Zwei XA (extrem asphärisch) und drei ED- (extra-niedrige Dispersion) Glaselemente, die strategisch in einem fortschrittlichen optischen Design für hervorragende Auflösung, Klarheit und Kontrast eingesetzt werden
  • WUNDERSCHÖNE HINTERGRÜNDE: Zirkulare Blende mit 11 Lamellen für schöne Bokeh-Defokussierungseffekte
  • ALLE DETAILS ERFASSEN: Sony Nano AR-Beschichtung zur Reduzierung von Licht- und Geistereffekten

Mond und Mondlicht einfangen

Auch der Mond bietet viele Möglichkeiten, wenn man ein starkes Teleobjektiv ab 300mm benutzt und die Verschlusszeit kurz hält. Beim Tele gilt besonders die Regel einer kurzen Zeit! Denn hier wird die Erddrehung schon bei Zeiten ab einer Sekunde sichtbar.

Die Spotmessung auf den Mond verhindert, dass er zu hell wird.

Nachtfotografie auf Reisen – Tipps und Tricks:

Bei der Nachtfotografie auf Reisen gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Dazu gehören Planung und Vorbereitung, aber auch Sicherheit und Maßnahmen zur Vorsicht.

Planung und Vorbereitung:

Bei Nachtfotografie auf Reisen ist es wichtig, sich im Vorfeld über mögliche Motive zu informieren. Das stellt sicher, die richtige Ausrüstung auf die Reise mitzunehmen. Dabei sollte man auch einen Blick aufs Wetter und die Sicherheitslage werfen.

Als Planung für Motive tut es Google Maps. Fürs Wetter und den richtigen Zeitpunkt gibt es einschlägige Apps.

Sicherheit und Vorsicht:

Nachtfotografie auf Reisen, gerade in gewissen Ländern, kann mitunter auch gefährlich sein. Es ist daher wichtig, sich über die örtlichen Gegebenheiten zu informieren und Maßnahmen zu treffen. Dazu gehört zum Beispiel, sich in Gruppen zu bewegen und auf seine Ausrüstung aufzupassen. An beliebten Fotospots sind di Fotografen unter sich. In dunklen Nebenstraßen allerdings nicht!

Außerdem kann es gerade nachts zu Fotoverboten kommen, als Stichwort nenne ich den Eiffelturm und die Panoramafreiheit!

Sonnenuntergang Mykonos
Sonnenuntergang Mykonos

FAQs

Welche Kamera ist am besten für Nachtfotografie geeignet?

Für Nachtfotografie eignen sich Kameras mit einer hohen ISO-Empfindlichkeit und einer guten Bildqualität. Auch eine manuelle Einstellungsmöglichkeit ist von Vorteil.

Wie belichtet man am besten bei Nacht?

Bei Nacht sollte man eine hohe ISO-Empfindlichkeit wählen und eine lange Belichtungszeit einstellen. Auch eine offene Blende kann helfen, ausreichend Licht einzufangen.

Welche Objektive sind am besten für Nachtfotografie geeignet?

Für Nachtfotografie eignen sich Objektive mit einer großen Blende, die viel Licht einfangen können. Auch ein Weitwinkelobjektiv kann von Vorteil sein, um möglichst viel vom Motiv zu erfassen.

Zusammenfassung

Nachtfotografie auf Reisen bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Faszination der Nacht einzufangen. Mit den richtigen Einstellungen, der passenden Ausrüstung und etwas Kreativität können beeindruckende Bilder entstehen. Also mach dich auf die Reise und entdecke die Welt bei Nacht!

Bücher zum Thema Nachtfotografie auf Reisen

Für Fotografen, die gerne auf Reisen gehen und die Schönheit der Nacht einfangen möchten, sind Bücher zum Thema Nachtfotografie auf Reisen unverzichtbar. Diese Bücher bieten wertvolle Tipps und Techniken für die Fotografie bei schwachem Licht und helfen, die verschiedenen Herausforderungen zu meistern, die bei der Nachtfotografie auf Reisen auftreten können.

Von der Wahl der richtigen Ausrüstung bis hin zur Einstellung der Belichtung und der Bildkomposition, diese Bücher geben wertvolle Einblicke, die jedem Reisefotografen helfen können, die Schönheit der Nacht auf ihren Reisen einzufangen.

Hier sind meine Empfehlungen:

Auch interessant:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein