Wasser fotografieren wie ein Profi: Graufilter

Für Bilder von fließendem Wasser benötigst Du keine großartige Ausrüstung, sondern nur ein Stativ und ein Graufilter.

Wasserfall mit Graufilter ND-Filter Wasser
Wasser aufgenommen mit Graufilter / ND-Filter

Einleitung

Unter einem Graufilter bzw. Neutraldichtefilter (auchND-FilterNeutralfilter) versteht man in der Fotografie gefasste Kunststoffscheiben, die vor das Objektiv geschraubt oder gesteckt werden, um gleichmäßige Abdunklung im Bild zu erzielen.

Abdunkelung ? Wozu ?

Falls in der Fotografie die Verminderung der durch das Objektiv einfallenden Lichtmenge erforderlich wird, kommt der ND-FIlter zum Einsatz. Wenn bei vorgegebener Filmempfindlichkeit das Aufnahmelicht zu hell ist und die Abblendmöglichkeit des Objektivs nicht ausreicht, um Überbelichtung zu vermeiden, oder gewünschte Blendenwerte oder Belichtungszeiten nicht eingehalten werden können. Hier hilft ein ND Filter ( ‘Neutraldichte’ Filter)

Wenn bei voller Abblendung (z.B. auf f/16) eine weitere Abdunklung -und damit einhergehend eine noch längere Belichtungszeit- gewünscht wird, muss ein Graufilter zum Einsatz kommen.

Und hier kommt das Graufilter zum Einsatz, nämlich wenn sich das zu fotografierende Objekt durch die Wahl einer offenen Blende vor unscharfem Hintergrund abheben oder auch durch Langzeitbelichtung ein Wisch- oder Fließeffekt erzielt werden soll.

Wasser fotografieren, warum mit Graufilter?

Um beispielsweise etwa die Bewegung herabfallenden Wassers fotografisch darstellen zu können, benötigt man 1/8 Sek. Belichtungszeit oder länger. Jedoch, ist nun das Aufnahmelicht so hell, dass sich zur korrekten Belichtung trotz kleinstmöglicher Blende am Objektiv diese 1/8 Sek. nicht einstellen lässt, kommt ein Graufilter zum Einsatz.

Nicht beim Filterkauf sparen !
Wenn man sich schon ein Filter zulegt, dann bitte keinen aus Fernost: Minderwertige Filter um die 20-30€ bringen minderwertige Bilder, außerdem können Billigfilter die Belichtung verfälschen. Man sollte immer auf “mehrfach vergütet” (multi-coated) achten.
Ich empfehle Filter von B+W, siehe nebenstehendes Bild.

ND Filter Graufilter

Neu: Variable Graufilter
Eine besonders clevere Alternative sind variable Graufilter. Hier kann man die Dichte stufenlos von 2x bis 400x einstellen !

Diese neuen Filter gibt es für
unter 60 € bei Amazon. Hier habe ich einen davon getestet.

Leute verschwinden lassen mit Graufilter (ND-Filter)

Weiter stören insbesondere bei Architekturaufnahmen Personen oder Fahrzeuge, die sich vor dem Gebäude bewegen. Hier lässt sich durch den Einsatz von Graufiltern die Belichtungszeit so verlängern, z.B. auf mehrere Sekunden, dass die Leute nicht mehr im Bild sichtbar werden, siehe Bild. Gerade bei der Nachtfotografie lassen sich während der blauen Stunde so die Belichtungszeiten erheblich verlängern:

Langzeitbelichtung mit Graufilter Wasser
Laufende Menschen werden fast unsichtbar (rechts im Bild sind noch schemenhaft welche)

Übrigens, auch in der Filmtechnik und bei Fotodrohnen werden Graufilter verwendet. Denn bei einer Videoaufnahme wünscht man üblicherweise eine konstante Belichtungszeit. Außerdem reicht bei hellen Motiven oft die Abblendmöglichkeit der Objektive nicht aus, um ausgewogen belichtete Aufnahmen zu erzielen. Denn Drohnenkameras lassen sich häufig gar nicht abblenden, hier helfen nur Filter.

In diesem Sinne brachte Olympus mit seiner OM-D M1-X 2019 eine Kamera mit eingebautem Software-Graufilter auf den Markt.

Thematisch passende Beiträge

Filtertest: Ein variabler Graufilter für 14,99 € ?

Bücher zum Thema