Nikon D1 Microsite – alles zur ersten digitalen SLR

D1 Home | D1 im Detail | D1 Erfahrungsbericht | D1 Techn.Daten | D1 Individualfunktionen | Bildformate+Speicherung | Microdrive 1GB | Preis | SB-28-DX | D1X und D1H | PDF-Downloads

Herzlich willkommen auf der Nikon D1 Website.

Diese Website beschäftigt sich mit der digitalen Nikon D1.
Sie war die erste digitale SLR Spiegelreflexkamera von Nikon und kam 1999 auf den Markt.
Der Body basiert auf einer F5. Es folgten angepasste Modelle D1H und D1X.
Alles, was Sie zu dieser Kamera wissen möchten, finden Sie hier.

Die Seite wurde technisch modernisiert, hat jedoch den Stand von 1999.

Nikon D1

Jegliche Info zur Nikon D1 Digitalkamera ist hier zu finden. Die Kamera und die beschriebenen Objektive sind von 1999, daher können wir hier keine Angebote zu D1 sowie D1X und D1H anzeigen. Die Nikon D1 Digitalkamera gibt es als Body (nur Gehäuse) jedoch bei ebay.

Die digitale Profikamera zur Jahrtausendwende

Die Nikon D1 vereint sowohl optische als auch digitale Neuerungen wie beispielsweise verbesserte Bildqualität, erweiterte Möglichkeiten für Serienaufnahmen. Dazu kommt eine umfassende Nikon-Kompatibilität in einem leichten Gehäuse aus stabilem Magnesium-Spritzguss. Bestens gegen Spritzwasser geschützt, genügt die D1 allen Anforderungen sowohl der Berufsfotografen als auch anspruchsvoller Amateurfotografen.

Die Nikon D1 ist mit einem 23,7×15,6 mm großen 2,74-Megapixel-CCD-Sensor für hochauflösende Bilder von 2012×1’324 Pixel ausgestattet. Hervorragende Ergebnisse garantieren außerdem die Infrarotfilterung mittels eines hauchdünnen Lithium-Niobat-Tiefpassfilters (LiNb). Dieser sitzt direkt vor der CCD und ermöglicht eine optimale Signalverarbeitung durch Original Nikon-Algorithmen.

Die D1 bietet eine digitale SD-Messsensorik (SD-Matrixmessung, TTL-Weissabgleich und Tonwertkorrektur) mit einer 1005-Pixel-CCD für höchste und gleichmässige Bildqualität. Die drei intelligenten Belichtungsmesssysteme der Kamera – 3D-Color-Matrixmessung, mittenbetonte- und Spotmessung. Außerdem hat die Nikon D1 drei automatische Belichtungsarten: Programm-, Zeit- und Blendenautomatik. Diese ermöglichen zusammen mit einer Belichtungskorrektur und einer Funktion für automatische Belichtungsreihen eine exakte und vielseitige Belichtungssteuerung.

Blitzoptionen

Der durch einen Fünf-Segment-TTL-Multisensor gesteuerte 3D-Multisensor-Aufhellblitz für die Nikon D1, der in Verbindung mit dem neuen Blitzgerät Nikon SB-28-DX genutzt werden kann, ergänzt die Vielseitigkeit der D1. Mit ihm sind umfangreiche Modi zur Blitzsynchronisation verfügbar:

  • Synchronisation auf den ersten Verschlussvorhang (Normalsynchronisation),
  • Reduzierung des Rote-Augen-Effekts mit Langzeitsynchronisation,
  • Langzeitsynchronisation und
  • Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang.

Um erfahrenen Fotografen mehr Einflussmöglichkeiten auf die Qualität zu geben, unterstützt die D1 mehrere Bildqualitätsstufen. Für unkomprimierte Bilder stehen drei unterschiedliche Formate zur Auswahl: Raw (12 Bit)*, YCbCr-TIFF (8 Bit)* und RGB-TIFF (8 Bit). Komprimierte Bilder werden im JPEG-Format mit Baseline-Komprimierung bei Kompressionsraten von ca. 1/4, 1/8 und 1/16 gespeichert.
Außerdem ist der Graustufenmodus wählbar.

*Bilder in den Formaten Raw- und YCbCr-TIFF lassen sich nur mit Nikon-Zusatzsoftware wiedergeben: mit «Nikon Capture» für Raw-Bilder oder «Nikon View» DXf ür YCbCr-TIFF-Bilder.

Schnelle Aufnahmebereitschaft

Durch die unmittelbare Aufnahmebereitschaft (ca. 0,5 Sekunden nach Einschalten) der Nikon D1 und die kurze Auslöseverzögerung (ca. 0,05 Sekunden nach Betätigen des Auslösers) hat der Fotograf die notwendige Geschwindigkeit, um auch einmalige Augenblicke festhalten zu können. Die schnelle Datenverarbeitung mit dem neu entwickelten ASIC ermöglicht Serienaufnahmen mit 4,5 Bildern pro Sekunde bei bis zu 21 aufeinanderfolgenden Aufnahmen. Herausragende Eigenschaften der Nikon D1 sind außerdem ihre Verschlusszeiten bis zu 1/16’000 Sekunde und eine Blitzsynchronzeit bis zu 1/500 Sekunde.

Der extra große, ergonomische LCD-Monitor (2′; wärmereduziert, TFT-Display) zeigt die aufgenommenen Bilder, Menüs und Histogramme.

Besonders komfortabel ist das Fotografieren mit der Nikon D1 durch die schnelle Datenübertragung über die IEEE1394-Schnittstelle,die weit reichende Datenkompatibilität mit der CompactFlash™-Speicherkarte (Typ l oder II) und die wahlweise Videoausgabe für NTSC oder PAL. Als Sonderzubehör sind das Batterie-Pack EN-4 mit Ni-MH-Akkus und das Spezial-Schnellladegerät MH-16 (kompatibel mit MH-15 für die Nikon F100) erhältlich.

Von Nikons vielfach gelobten und preisgekrönten Spiegelreflexkameras F5 und F100 hat die Nikon D1 einiges geerbt: ihre ungewöhnliche Stabilität sowie die Benutzervorgaben, mit denen Fotografen eigene Kombinationen aus den 29 in der D1 eingebauten Funktionen wie Tonwertkorrektur und Scharfzeichner erstellen können.

Ein weiterer bemerkenswerter Vorzug der Nikon D1, der vor allem für Profifotografen von Interesse ist, ist die Kompatibilität mit dem Zubehör des Nikon Systems. Dazu gehören 80 Nikkor Objektive mit F-Bajonett. Die Nikon D1 erfüllt also alle Anforderung erfahrener Fotografen hinsichtlich Qualität und Flexibilität.

(Stand 1999)