Blaue Stunde – Einfach stimmungsvolle Fotos

0

Die “blaue Stunde” ist eine der interessantesten und stimmungsvollsten Tageszeiten, um Fotos zu machen. Lies hier alles zu Ausrüstung und Vorbereitung für perfekte Fotos.

Ich habe viele meiner Lieblingsbilder zur blauen Stunde aufgenommen – eigentlich sogar mehr als bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang. Aber was ist die blaue Stunde, und wie kannst du das Beste daraus machen?

Was ist die Blaue Stunde?

Die blaue Stunde ist einfach die Tageszeit vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang. In dieser Stunde hat der Himmel eine tiefe, dunkelblaue Farbe.

Der Begriff Blaue Stunde bezieht sich auf die Zeitspanne innerhalb der abendlichen oder morgendlichen Dämmerung, während der sich die Sonne so weit unterhalb des Horizonts befindet, dass das blaue Lichtspektrum am Himmel noch bzw. schon dominiert.. (Wikipedia)

Wie die berühmte “Goldene Stunde” ist auch die Blaue Stunde keine wirkliche Stunde. Ihre genaue Länge hängt vom Breitengrad, der Jahreszeit und den Wetterbedingungen ab. Wichtig ist, dass die Sonne ein gutes Stück unter dem Horizont steht und der Himmel nicht zu viele Sonnenaufgangs- oder Sonnenuntergangsfarben hat – hauptsächlich nur blau.

blaue Stunde
Leuchtturm in Südfrankreich. Hier habe ich die blaue Stunde abgewartet. Sie schließt sich an die goldene Stunde an.

Die blaue Stunde dauert tatsächlich viel länger, als viele Leute denken. Meiner Erfahrung nach umfasst die blaue Stunde an einem klaren Tag fast die gesamte Dämmerung. Das bedeutet, dass du während der Ränder der blauen Stunde leicht Sterne einfangen kannst, die der Milchstraße ein bläuliches Aussehen verleihen.

Warum ist die blaue Stunde eine gute Zeit zum Fotografieren?

Es gibt viele Gründe, warum die Blaue Stunde eine so hervorragende Tageszeit für die Fotografie ist.

Baum blaue Stunde
Blaue Stunde in der Landschaftsfotografie

Erstens fotografieren nicht so viele Menschen zur blauen Stunde, verglichen mit Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Das gibt dir die Möglichkeit, einzigartige, überzeugende Bilder einzufangen. Und beliebte Orte mit minimalen oder gar keinen Menschenmassen zu fotografieren.

Zweitens ist die blaue Stunde eine großartige Möglichkeit, bestimmte Emotionen in Ihren Fotos zu vermitteln, die sonst vielleicht schwierig einzufangen sind. Bilder der blauen Stunde sind in der Regel dunkel und kontrastreich. Die Farbe Blau bringt auch eine Reihe von Emotionen mit sich: Gelassenheit, Traurigkeit, Frieden und so weiter. Diese Emotionen eignen sich nicht für jedes Foto, aber wenn Ihre Szene Dunkelheit und Blautöne erfordert, ist diese Tageszeit kaum zu übertreffen.

Drittens: Die blaue Stunde vereinfacht deine Fotos.
Im Gegensatz zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, bei denen du in der Regel eine breite Palette von Farben einfangen kannst, sind Bilder, die zur blauen Stunde aufgenommen werden, eher monochrom. Selbst farbenfrohe Motive wie grüne Bäume und rote Felsformationen nehmen zu den richtigen Tageszeiten einen blauen Farbton an. Ich persönlich bin ein großer Befürworter der Vereinfachung der emotionalen Botschaft Ihres Fotos für die bestmöglichen Ergebnisse. Und die vereinheitlichende Kraft der blauen Stunde ist eine großartige Möglichkeit, dies für sich selbst zu erreichen.

Nikon D750
Nikon D750 · TAMRON SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD 70.0mm · ƒ/9.0 · 5s · ISO 100

Viertens gibt es eine wichtige Situation, in der Teile deines Fotos während der blauen Stunde nicht blau werden: wenn das Bild andere Lichtquellen hat. Dies gilt insbesondere für künstliches Licht oder Leuchten mit warmer Farbtemperatur. Dein Foto kann in solchen Fällen (vor allem bei der Stadtbildfotografie) einen schönen orange/blauen Farbkontrast haben, der dem Bild eine gewisse Wirkung verleiht. Allerdings musst du zeitlich sorgfältig planen. Denn es gibt in der Regel nur ein kurzes Zeitfenster, in dem der Himmel und die Lichter der Stadt in etwa gleich hell sind, was eine möglichst gleichmäßige Belichtung zwischen ihnen ermöglicht.

Das sind nur ein paar Gründe, warum die Fotografie der blauen Stunde so interessant sein kann. Im Folgenden führe ich meine bevorzugten Kameraeinstellungen für die Blaue-Stunden-Fotografie auf, damit Sie keine technischen Fehler machen und die Bildqualität Ihrer Fotos nicht beeinträchtigen.

Empfohlene Kameraeinstellungen

Trotz aller Vorteile, die das Fotografieren während der blauen Stunde mit sich bringt, musst du bei der Wahl deiner Kameraeinstellungen vorsichtig sein. Wenn ein großer Teil des Bildes die gleiche Farbe hat – in diesem Fall Blau – kann es schwierig sein, die richtige Belichtung zu finden, die keine Details verdeckt. Darüber hinaus kann der Lichtmangel während der blauen Stunde andere Kameraeinstellungen erfordern, als du sonst verwenden würdest.

Verwende zunächst ein Stativ. Das ist sowieso etwas, das ich für die meisten Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangsaufnahmen für unerlässlich halte. Ganz zu schweigen von noch dunkleren Bedingungen wie der blauen Stunde.

Wenn du kein Stativ für die Fotografie der blauen Stunde verwenden kannst, wirst du mit unscharfen Fotos durch suboptimale Verschlusszeit, Blende und ISO zu kämpfen haben.

Darüber hinaus ist es wichtig, richtig zu fokussieren. Oft ist die blaue Stunde so dunkel, dass das Autofokussystem nicht richtig funktioniert. Wenn dies der Fall ist, versuche Sie, ein helles Objekt zu finden, auf das deine Kamera scharfstellen kann. Das kann beispielsweise ein gut beleuchtetes Gebäude sein. Wenn du auf ein näheres Objekt fokussierst, kann die einfachste Lösung darin bestehen, mit einer Taschenlampe auf das Motiv zu leuchten. Und wenn alles andere fehlschlägt, ist die manuelle Fokussierung das Mittel der Wahl.

Die Blaue Stunde lässt sich am einfachsten von einem Stativ aus fotografieren, sodass du längere Belichtungen verwenden kannst.

Nach der Fokussierung ist die nächst wichtige Einstellung die Blende. Wähle eine Blende, die eine optimale Schärfentiefe für die beabsichtigte Aufnahme ergibt. Unsere Einführung in die Blende hilft dir, wenn du dir unsicher bist.

Als Nächstes stelle den ISO-Wert auf den Grundwert ein, in der Regel ISO 100 oder 200. Dein Ziel ist es, so viel Licht wie möglich über Verschlusszeit und Blende einzufangen, anstatt das Foto mit ISO aufzuhellen. Auf diese Weise bekommst du eine bessere Bildqualität. Denn hohe ISO EInstellungen bringen Rauschen ins Bild. Und da wir ein Stativ verwenden, kann die Verschlusszeit ja egal sein.

Schließlich müssen wir eine Verschlusszeit wählen, die die richtige Belichtung ergibt. Beginne mit dem Histogramm und einer Probeaufnahme, um zu sehen, ob etwas im Bild überbelichtet ist. Sieh dir nicht nur das gesamte Histogramm an, sondern auch die separaten Histogramme für jeden Farbkanal. Die Überbelichtung eines Farbkanals ist fast so schlimm wie die Überbelichtung aller drei Kanäle.

Nachtfotografie

Da die Blaue Stunde einige ziemlich dunkle Umgebungen mit sich bringt, ist es möglich, musst du die Verschlusszeit deiner Kamera möglicherweise auf 30 Sekunden ausreizen. Verwende in diesem Fall einen Fernauslöser in Kombination mit dem Bulb-Modus deiner Kamera, um extralange Belichtungen zu machen.

Zum Schluss noch ein Hinweis zur Belichtung: Es ist leicht möglich, dass du bei deinen Fotos zur blauen Stunde dunkle Silhouetten erhalten wirst. In solchen Fällen könntest du versucht sein, eine längere Belichtung zu verwenden, die die Details in den Lichtern ein wenig ausblendet und dafür hellere Schattenbereiche erzeugt. Aber das ist normalerweise ein Fehler. Stattdessen ist es in der Nachbearbeitung viel einfacher, fast schwarze Schatten wiederherzustellen als überbelichtete Lichter. Natürlich vorausgesetzt, du fotografieren im RAW-Format.

Bei wirklich schwierigen Bedingungen kannst du mit einer Belichtungsreihe eine Reihe von Fotos zusammenfügen. Du kannst daraus dann auch ein HDR erstellen, um mehr Details in Lichtern und Schatten zu erhalten. Aber was auch immer du tust, stelle sicher, dass du mindestens ein Foto pro Szene machst, bei dem keine wichtigen Lichter überbelichtet sind.

Fazit

Die Fotografie der blauen Stunde erfordert einige spezielle Kameraeinstellungen und Sorgfalt. Aber das ist ein kleiner Preis, den man für solch interessante Fotos und starke Emotionen zahlen muss.

Letztendlich ist die Blaue Stunde natürlich nur ein Werkzeug, das dir zur Verfügung steht. Die Emotionen der blauen Stunde funktionieren nicht bei jeder Szene und jedem Foto. Aber wenn, können sie in der Tat ziemlich spektakulär sein.

Ich hoffe, dieser Artikel hat dir gefallen. Lasse mich unten wissen, wenn du Fragen zur Blauen Stunde hast. Es ist erstaunlich, wie viele Fotografen eine schöne Szene nach Sonnenuntergang verlassen und die blaue Stunde ganz vermeiden. Hoffentlich gehörst du ab jetzt nicht zu denen!

Bücher zum Thema:

Lies auch:

20 wichtige Foto-Tipps für Einsteiger: Der ultimative Guide
Spiegelreflexkamera für Einsteiger: Empfehlung + Kaufberatung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein