Canon Makro-Objektiv Vergleich: Makroobjektive 2022

0

Wir vergleichen die besten Canon Makro-Objektive sowie Makroobjektive von Fremdmarken für EF Bajonett in unserer aktuellen Kaufberatung.

Bestes Makro-Objektiv für Canon

Canon Makro-Objektiv Vergleich Kaufberatung
Makrofotografie

Wer nah an kleine Motive möchte, braucht ein Makro-Objektiv. Ob Briefmarke, Schmuck oder Insekten auf Blumen: Hier ist ein großer Abbildungsmaßstab gefragt. Makroobjektive bieten aufgrund ihrer Konstruktion eine besonders kleine Distanz und damit einen Maßstab bis 1:1. Das bedeutet, dass die Objekt auf dem Sensor genau so groß sind, wie in natura.

Insekten fotografieren: Tipps für top Insektenfotografie

Aber diese Objektive können noch mehr, wie wir in der folgenden Kaufberatung sehen können. Es sind spezielle Produkte für einen speziellen Zweck: die Fotografie der kleinen Dinge. Wir testen später die besten Exemplare im Vergleich, für EF Anschluss, also für digitale DSLRs aus dem Hause Canon.

Die besten Makro-Objektive für Canon EOS Kameras

In der Welt der kleinen Dinge und der Makrofotografie (engl.: close up) sind Makroobjektive daher sehr beliebt. Das liegt daran, dass Du als Fotograf auch Insekten in voller Größe ohne weiteres Zubehör fotografieren kannst. Mit Zubehör wie Nahlinsen, Zwischenringen oder Balgengeräten wird der Maßstab sogar noch größer. Neben Kameras sind diese Spezialobjektive daher heiß begehrt.

Ein Makro ist in der Regel das erste Spezialobjektiv, mit dem ein Amateur jenseits des Kits und der Festbrennweiten liebäugelt. Der Grund dafür ist einfach. Die Möglichkeiten, Teles in realen Situationen einzusetzen, sind begrenzt. Mit einem Makroobjektiv dagegen gehen einem nie die Motive aus. Mit einem solchen Spezialisten bekommt die ganze Welt um uns herum eine neue Perspektive. Sie wartet nur darauf, dass man sie fotografiert.

Moos-Häublinge
Moos-Häublinge mit Makroobjektiv

Es gibt zwar eine Reihe anderer Möglichkeiten, Makrofotos zu schießen. Für beste Ergebnisse und eine profi Qualität ist im Vergleich jedoch ein spezielles Makroobjektiv die beste Option.

Wenn Dich auch das Fieber gepackt hat, lege Dir doch eines der Objektive in den Warenkorb. Alle hier aus der Kaufberatung sind übrigens mit dem aktuellen Preis bei Amazon angezeigt. Versand-Services und Support inklusive.

Vergleich: Die besten Canon Makroobjektive

Kommen wir zum Vergleich.

EF 100mm f/2.8L Macro IS USM

Professionelles Spitzenprodukt für höchste Ansprüche

Kaufberatung Makroobjektiv

Das EF 100mm f/2.8L Macro IS USM ist wahrscheinlich ein Objektiv, das die meisten Makrofans schon in Aktion gesehen haben. Sei es beim Fotografieren oder bei online gesehenen Bildern. Es ist eines der top Exemplare der Marke. Mit 100mm bietet es die richtige Balance zwischen Brennweite und Maßstab. Dies stellt sicher, dass ein Fotograf als Makrofotograf fast alles abdecken kann.

Die maximale Blende liegt bei f/2,8. Das 100mm besteht aus insgesamt 15 Elementen, die in 12 Gruppen angeordnet sind. Die interne Konstruktion umfasst ein Ultra Low Dispersion Element. Dieses Element sorgt für die weniger Farbsäume und trägt zu einer besseren Wiedergabe der Farben bei. Zusätzlich kommt es mit einer Super Spectra Vergütung. Diese Technologie entstand aus den strengen Vorgaben, die Canon an die exakte Farben stellt.

Das Objektiv erzeugt einen 1:1 Abbildungsmaßstab des Motivs, also lebensgroß. Es verfügt außerdem über eine starke Bildstabilisierung. Diese ist auf bis zu 2 Blendenstufen ausgelegt. In den meisten Situationen und speziell bei 1:1 kann man also eine bis zu zwei Blendenstufen längere Verschlusszeit verwenden. Beim Fokussieren auf eine größere Entfernung könnte ein Fotograf sogar vier Stufen der Bildstabilisierung nutzen.

Das 100mm wird von einem ringförmigen Ultra Sonic Autofokusmotor angetrieben. Dieser AF-Motor ist leiser und besser als der ältere AF mit Mikromotor, der bei anderen Objektiven zum Einsatz kam. Unterstützt wird diese Technologie durch die Optrion, manuell in den AF einzugreifen.

Das beliebte 100er verfügt außerdem über Innenfokussierung. Diese sorgt dafür, dass sich die Tubuslänge beim Fokussieren nicht verändert. Dies ist für die Makrofotografie wichtig, da ein Tubus, der sich in der Länge verändert, Insekten verscheuchen kann.

Es gibt zudem einen Fokusbegrenzungsschalter. Damit kann der Fotograf den AF-Bereich je nach Bedarf einstellen. Ein begrenzter Bereich erlaubt es , weniger Zeit mit der Suche nach dem Fokus zu verbringen. Damit geht die SCharfstellung schneller, wenn man nicht den gesamten Bereich braucht.


Dieses Profiteil ist im Vergleich absolute Spitze bei Ausstattung und Bildqualität. Und Pro Kameras verdienen Pro Objektive. Daher ist es der Testsieger in unserer Kaufberatung, sofern das Budget in Ordnung geht. Es kommt zudem mit einer Wetterabdichtung, was seine Outdoor Fähigkeiten noch erhöht.
Es ist bei Amazon inklusive Versand für 999,00 € bestellbar.

  • Hervorragende Bildstabilisierung
  • Innenfokussierung
  • Fokus-Begrenzungsschalter

EF 100mm f/2.8 Macro USM

Makro für den kleineren Geldbeutel

Canon Makro-Objektiv Vergleich

Dies ist die unstabilisierte Version des EF-Makros, das wir zuvor besprochen haben. Diese beiden Objektive teilen sich viele Eigenschaften. Sie haben die gleiche maximale Blende von f/2.8,. Und sie haben die gleiche Brennweite und eine ähnliche Optik. Dennoch gibt es auch einige Unterschiede.

Der auffälligste Unterschied ist, dass dieses spezielle Objektiv keinen IS hat. Das Fehlen der Stabilisierung ist zweifellos ein großer Faktor. Aber wenn ein Fotograf Makrofotos immer mit einem Stativ macht und fast nie aus der Hand, wird dies kein Problem sein.

Der andere Unterschied ist die Verarbeitung und Qualität. Während das zuvor besprochene Makroobjektiv wetterfest ist, wird im Vergleich dazu dieses 100er schlechtes Wetter nicht so gut überstehen.

Die interne Konstruktion besteht aus 12 Elementen, die in 8 Gruppen angeordnet sind. Darunter befindet sich ein Ultra Low Dispersion Element. Dies stellt sicher, Farbsäume zu vermeiden, die bei großer Blende auftreten. Das 100mm verfügt außerdem über eine Super Spectra Vergütung, die Streulicht und Geisterbilder unterdrückt.

Der AF wird durch einen ringförmigen USM unterstützt. Das Fokussieren ist intern. Dies ist das gleiche wie bei dem oben gezeigten Bruder der L-Serie. Auch dieses 100mm verfügt über eine manuelle AF Überbrückung, die es dem Fotografen ermöglicht, den Fokus präzise zu fixieren, obwohl AF aktiviert ist.

Eine weitere Gemeinsamkeit der beiden 100mm f/2.8 Makros ist die Fokus- Begrenzung. Diese ermöglicht das Begrenzen des Fokus auf einen vordefinierten Bereich.

Schließlich der Preis. Da die beiden Kandidaten nur wenige Euro trennen, ist die L-Version im Vergleich zu diesem 100er ohne IS ein besserer Kauf.

  • Beeindruckende Schärfe
  • manuelle Fokussierüberbrückung
  • keine Bildstabilisierung
Canon Porträt- und Makroobjektiv EF 100mm F2.8 Macro USM für EOS (Festbrennweite, 58mm Filtergewinde, Diagonalbildwinkel), schwarz
  • PERFEKTES PORTRÄT-OBJEKTIV - auch für den Makro-Einsatz geeignet. Das EF 100mm F2,8 Makro USM ist ein mittleres Teleobjektiv mit einer Makro-Funktion für Abbildungsmaßstäbe bis zu F1.
  • IM FOKUS - Ring-USM, für AF und jederzeitige manuelle Fokussierung - angetrieben mit Ultraschallwellen, die für eine extrem schnelle, praktisch geräuschlose und hoch präzise Funktion sorgen
  • SUPER SPECTRA VERGÜTUNG - sorgt für hervorragende Farbbalance und hohen Kontrast; zusätzlich bewirkt sie eine Reduzierung von Blendenreflexen und Streulicht

EF-S 60mm f/2.8 Macro USM

Ein Makro-Objektiv für das APS-C Halbformat

Vergleich Makroobjektiv

Dies ist das einzige Makroobjektiv in diesem Vergleich, das für die kleineren Crop-Sensor APS-C Kameras wie die EOS 80D entwickelt ist. Dieses Objektiv hat einen Bildkreis, der für den kleineren Sensor optimiert ist.

Das EF-S 60mm f/2.8 ermöglicht einen 1:1 Maßstab, also eine lebensgroße Wiedergabe bei der Aufnahme kleiner Motive. Die interne Konstruktion umfasst insgesamt 12 Elemente, die in 8 Gruppen angeordnet sind. Das Makroobjektiv verfügt über die Super Spectra Vergütung. Die AF ist schnell und ist durch einen USM Motor unterstützt. Es verfügt über IF, die dafür sorgt, dass sich der Tubus nicht verlängert.

Die Blende besteht aus 7 Lamellen. Obwohl eine Blende mit 9 Lamellen wohl das ideale Design für bestes Bokeh ist, liefern die 7 Lamellen immer noch top Ergebnisse.

Andererseits ist das Bokeh nicht der Grund, warum man ein Makroobjektiv kaufen sollte. Vielmehr möchte man mit einer kleinen Blende (16 oder 22) arbeiten, um eine große Schärfentiefe zu erhalten.

  • Günstiger Preis
  • Innenfokussierung
  • nur für APS-C
Canon Objektiv EF-S 60mm F2.8 Makro USM für EOS (Festbrennweite, 52mm Filtergewinde, Autofokus), schwarz
  • IM FOKUS - Makro-Objektiv für Ihre APS-C DSLR Kamera, schnelle automatische Scharfeinstellung durch fast geräuschlos arbeitenden USM; Bildwinkel (hor., vert., diag.): 20°40', 14°10', 24°30'
  • EXZELLENTE ABBILDUNGSLEISTUNG - Hohe Auflösung bis in die Bildecken, hervorragende Kontrast- und Abbildungsleistung
  • LEICHT UND KOMPAKT - Dieses Objektiv ermöglicht Makrofotografie in Lebensgröße, da es einen kurzen Brennpunktabstand von der Linsenrückseite und einen kleinen Bildkreis nutzt

EF-S 35mm F2.8 IS Macro STM für EOS

Weitwinkel mit Makro-Funktion und integrierter Makroleuchte

Canon Makroobjektiv

Wer ein günstiges Makroobjektiv für den Einstieg sucht, ist auch beim Canon EF-S 35mm F2.8 IS Macro STM richtig. Es ist zwar das Kleinste im Vergleich, hat es aber in sich. Denn mit 35mm Festbrennweite liefert es 1:1 Makros aus geringem Abstand und lässt sich auch mit Zwischenringen betreiben. Somit kann man den Maßstab noch weiter erhöhen. Wer also auf einen USM und Profiglas verzichten kann, macht mit diesem Makro nichts falsch.

Besondere Rafinesse dabei : Mit der integrierten LED Makro Leuchte, die vorne angebracht ist, leuchtest Du Dein Motiv attraktiv aus. Das spart den Ringblitz. Dieses Feature gibt es im Vergleich übrigens nur bei diesem Objektiv!

  • Sehr klein und leicht
  • Integrierte Makroleuchte
  • Günstiger Preis
  • Perfekt ausgeleuchtete Fotos
  • Kleine Brennweite erfordert kleinen Motivabstand

Sigma 105mm f/2.8 EX DG OS HSM Macro

Das beliebte professionelle Makro-Produkt von Sigma

Makro-Objektiv Sigma 105mm

Inzwischen bietet natürlich auch Sigma professionelle Makro Produkte. Dieses spezielle 105mm aus dem Hause Sigma ist in der Lage, ein Motiv 1:1 lebensgroß auf den Bildsensor abzubilden. Es kommt mit OS (Optical Stabilization), ein Novum in Sigmas Makroobjektiv-Reihe. Technisch gesehen kann man das Ganze also aus der Hand halten. Jedoch sollte man am besten ein Stativ verwenden.

Dieses spezielle Sigma Makroobjektiv wiegt 726 Gramm. Im Gegensatz dazu wiegt das Canon EF f/2.8L Macro IS USM 625 Gramm. Da Sie ohnehin mit einem Stativ arbeiten werden, sollte dies kein Grund zur Sorge sein. Es hat dabei 16 Elemente, die in 11 Gruppen angeordnet sind. Dazu gibt es 9 Lamellen, die ein schönes Bokeh versprechen.

Auch hier gibt es ein paar Tasten. Diese sind OS, AF / M und AF Begrenzer. Die OS-Option verfügt über drei mögliche Modi. Der Fotograf kann wählen, ob er sie aus lassen oder auf Modus 1 oder 2 einstellen möchte. Der erste Modus ist dabei die traditionelle optische Stabilisierung. Der zweite Modus ist hingegen für Schwenks gedacht. Das heißt, wenn man ein horizontal bewegtes Motiv aufnimmt und mitzieht, kompensiert es jede vertikale Bewegung.

Zudem gibt es noch die Fokus- Option, die man zwischen AF und M umschalten kann. Schließlich gibt es noch die AF Begrenzer Taste, die zwischen 0,45 m und unendlich umgeschaltet werden kann. Damit kann man den AF Bereich auf ein Minimum (oder Maximum) einstellen, je nachdem, welches Motiv man gerade fotografiert. Sigma hat hier einen HSM (Hyper Sonic Motor) eingebaut. Der Einsatz in der Praxis zeigt, dass dadurch der AF sehr leise und genau ist. Allerdings ist das AF Tempo nicht so schnell, wie wir es erwartet hätten.

Die gezielte Steuerung eines Makroobjektivs bedeutet vor allem die Steuerung des manuellen Fokussierrings. Daher ist es wichtig, dass der manuelle Ring extrem gut gedämpft ist. Und dieser ein solides Feedback gibt, wenn man ihn in die eine oder andere Richtung dreht. Der manuelle Ring des Sigma 105mm f/2.8 ist schön leichtgängig. Er macht es somit einfach, den Fokus manuell vorzunehmen.

Zum Schluss noch ein Wort zur Schärfe. Es ist sehr scharf, aber nicht in der gleichen Liga wie das EF 100mm f/2.8L IS USM.

  • HSM Motor
  • Beeindruckende Schärfe
  • Ziemlich schwer
Sigma 258101 105 mm F2,8 EX Makro DG OS HSM-Objektiv (62 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett
  • Lichtstarkes Tele-Makroobjektiv
  • OS (Optical Stabilizer) und HSM (Hyper Sonic Motor)
  • Geeignet für die Insekten-Makrofotografie

Tamron AF 90mm 2,8 Di Macro 1:1

Preiswert und gut

Tamron Makro 90mm

Das Tamron SP 90mm f/2.8 Di Macro ist sowohl für die Canon (Vollformat) als auch für Nikon konzipiert. Wir werfen einen Blick auf die Version für den EF Anschluss. Das „Di“ steht dabei für „Digitally Integrated Design“. Diese Objektive sind speziell für DSLRs entwickelt.

Die Konstruktion umfasst 10 Elemente, die in 9 Gruppen angeordnet sind. Auch dieses 90er verfügt über 9 Lamellen, die eine sehr schönes Bokeh versprechen. Das Tamron SP 90mm f/2.8 Di liefert 1:1 bzw. eine lebensgroße Wiedergabe des Objekts.

Das erste, was einem wahrscheinlich auffallen wird, ist das Gewicht. Es ist extrem leicht. Mit nur 405g ist es deutlich leichter als das Sigma 105mm, das wir oben besprochen haben. Damit wird das Schleppen der Ausrüstung beim Wandern deutlich einfacher.

Um von Auto- auf manuelles Fokus und umgekehrt zu wechseln, muss man den die Kupplung drücken oder ziehen. Dadurch lässt sich der Autofokus auskuppeln. Der blaue Ring erscheint und zeigt an, dass es auf MF umgestellt wurde. Es ist nun möglich, den Fokus manuell zu verändern.

Apropos, der manuelle Fokussierring des Objektivs ist glatt. Das ist wichtig, weil es hilft, eine bessere Kontrolle zu bekommen. Und Sie werden ohnehin die meiste Zeit mit der manuellen Fokussierung arbeiten.

Das Tamron hat zudem eine interessante Fokus Begrenzung. Es handelt sich um ein Einstellrad anstelle eines Kippschalters. Das ist zwar etwas seltsam, aber praktisch.

Und es hat hat keinen Stabilisator. Eine schnelle, große Blende sorgt dafür, dass das 90mm eine anständige Menge an Licht einfängt. Dies ist von größter Bedeutung, vor allem dann, wenn man in einem geringen Abstand zum Motiv arbeitet. Andererseits ziehen es die meisten Makro Fotografen vor, mit einer kleinen Blende zu arbeiten und dadurch die Schärfentiefe zu vergrößern.

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Leichtgewicht
  • Fokus-Begrenzer
  • kein Bildstabilisator
Tamron AF 90mm 2,8 Di Macro 1:1 SP digitales Objektiv für Canon
  • Das legendäre 90mm F2,8 ist ab sofort als digitale Version erhältlich
  • Dieses leichte Macro-Objektiv bietet höchste Leistung für gestochen scharfe Abbildungen vor angenehm verlaufendem Hintergrund
  • Die Di-Version zeichnet sich durch eine neuartige Mehrschichtvergütung aus, bei der das Streulicht verhalten des Objektives optimiert wurde

Fazit zum Makroobjektiv Vergleich

  • Welches ist das beste Canon Makroobjektiv?
    Das EF 100mm f/2.8L Macro IS USM ist definitiv ein extrem hochwertiges Profigerät. Und eines, das optimale Schärfe und Bildqualität liefert. Es bewegt sich außerdem perfekt in dem Dreieck von Preis, Leistung und Brennweite. Das macht es zu einem guten Kauf. Wenn Sie das Budget haben, können Sie sich auch das Zeiss Milvus 100mm f/2 ansehen.
  • Welches ist das beste Makroobjektiv eines Drittanbieters für Canon DSLRs?
    Das Tamron SP AF 90mm F/2.8 Di liefert sich mit der Konkurrenz einen harten Kampf um das beste Drittanbieter- Exemplar für Canon DSLRs.
  • Welches ist das günstigste OEM Makro für Canon?
    Das EF-S 35mm f/2.8 Macro IS STM ist das günstigste von Canon hergestellte Makroobjektiv. Es ist für die APS-C DSLRs konzipiert. Es verfügt über eine Bildstabilisierung und bietet eine 1:1-Perspektive.
  • Manueller Fokus vs. Autofokus
    In der Mehrzahl der Fälle verwenden Fotografen bei Makros die manuelle Fokussierung. Technisch gesehen spielt es also keine Rolle, ob ein Objektiv einen Autofokus hat oder nicht. Aber es ist immer noch eine Funktion, die viele Fotografen zuerst nutzen, bevor sie für die Feinabstimmung auf manuell umschalten. Abgesehen davon ist es großartig, den manuellen Eingriff zu haben. Wer sein Makro auch universell einsetzen will, braucht den Autofokus aus Gewöhnung.
  • Kann ich eine 50mm Festbrennweite für die Makrofotografie verwenden?
    Eine 50mm Festbrennweite ist vielseitig für die meisten alltäglichen Situationen. In seiner normalen Montageposition ist es jedoch nicht das ideale Glas für die Aufnahme von Makrofotos.
    Die besten 50mm Normalobjektive
  • Sind längere Brennweiten für die Makrofotografie am besten geeignet?
    Ja. Je länger die Brennweite, desto mehr Raum hat der Fotograf. Das verhindert, dass der Fotograf aus Versehen zwischen die Lichtquelle und das zu fotografierende Objekt gerät.
  • Was ist die beste Blende für die Makrofotografie?
    Die beste Blende für die hängt vom Motiv und der Vorstellung des Fotografen von einem tollen Bild ab. Normalerweise will man eine große Schärfentiefe haben, wenn man ein Produkt wie einen Pilz oder einen Ehering fotografiert.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie Du die richtigen Objektive für deine DSLR findest
Bücher zur Makrofotografie

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein