Nachtfotografie: 9 Profi-Tipps für erfolgreiche Fotos bei Nacht

0

5. Auflösung und Pixelmenge

Ich habe schon im Jahr 2001 Nachtfotos mit meiner Nikon D1 gemacht. Die D1 hatte 2,74 Megapixel und einen wirklich grottenschlechten Sensor mit ebenso unterirdischer Qualität- aus heutiger Sicht jedenfalls.
Mit den heutigen Sensoren ab 24 MP steht schließlich auch Ausschnittvergrößerungen nichts im Wege. Aber Achtung: Je größer die Pixelmenge auf dem Sensor, desto empfindlicher ist er auch für Unschärfen und Erddrehung.

Daher mein Tipp Nr. 5:

Vollformatsensoren (FX) sind klar zu bevorzugen, weil sie mehr Licht pro Pixel aufnehmen. Wer nachts fotografieren will, sollte das berücksichtigen.

Nachtfoto Paris Nachts fotografieren Nachtfotografie
Mehr Bildinformationen bedeutet mehr Spielraum für (Ausschnitt-)vergrößerungen

Weiter zum nächsten Tipp Nachtfotografie

1
2
3
4
5
6
7
8
9
  • SCHLAGWORTE
  • F
  • P
Andreas Volz
Gründer von Webdigital und Fotograf seit Jugendzeit. Ich hatte meist Nikon-Kameras. Angefangen mit Nikon F3, F4 und F5 kam ich mit einer D1 ins digitale Fotozeitalter. Es folgten D2H, D3 und D810. DSLR faszinieren mich genau so wie spiegellose Modelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here